Jah­res­ab­schluss der CSU Eber­mann­stadt

MdL Michael Hofmann, Ortsvorsitzende Diana Striegel, der für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrte Helmut Vogler, MdB Dr. Silke Launert.

MdL Micha­el Hof­mann, Orts­vor­sit­zen­de Dia­na Strie­gel, der für 60 Jah­re Mit­glied­schaft geehr­te Hel­mut Vog­ler, MdB Dr. Sil­ke Lau­nert.

Die CSU Eber­mann­stadt hat­te zu ihrer tra­di­tio­nel­len Jah­res­ab­schluss­fei­er mit Ehrung lang­jäh­ri­ger Mit­glie­der gela­den. Hier­zu konn­ten zahl­rei­che Mit­glie­der begrüßt wer­den, u. a. der zwei­te Bür­ger­mei­ster Seba­sti­an Götz, der drit­te Bür­ger­mei­ster Rai­ner Schmeu­ßer sowie Alt­bür­ger­mei­ster Franz Josef Kraus. Ganz beson­ders freu­te man sich über den Besuch der Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ten im Deut­schen Bun­des­tag Dr. Sil­ke Lau­nert und des CSU Kreis­vor­sit­zen­den und MdL Micha­el Hof­mann.

In den Mit­tel­punkt ihrer Rede stell­te Orts­vor­sit­zen­de Dia­na Strie­gel den Typus des Ehren­mann­s/-frau. Als Vor­bild und Weg­wei­ser sol­len sich Poli­ti­ker die­sen immer zu eigen machen. Gera­de im Span­nungs­feld zwi­schen Gewis­sen, Moral und Ehr­lich­keit. Auch mal gegen den Strom zu schwim­men und der Respekt vor den Mei­nun­gen ande­rer, gehen damit unab­ding­bar über­ein. Dia­na Strie­gel bedank­te sich bei Ihren Vor­stands­kol­le­gen sowie bei den CSU-Stadt­rä­ten für die gute Zusam­men­ar­beit. Auch für das kom­men­de Jahr gibt es eine Viel­zahl an The­men, bei denen die CSU Ihre Ideen und Vor­schlä­ge im Stadt­rat ein­brin­gen wird.

Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert bedank­te sich ein­gangs für die gute und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit mit der Eber­mann­städ­ter CSU und für das Enga­ge­ment im Wahl­kampf. Anders als viel­fach in der Bevöl­ke­rung wahr­ge­nom­men unter­strich sie die guten Ergeb­nis­se der Regie­rungs­ar­beit im ver­gan­ge­nen hal­ben Jahr. Gera­de aus ihrem Bereich als Obfrau Fami­lie freut sie sich auf die Ein­füh­rung des Bau­kin­der­gel­des wel­che Fami­li­en mit bis zu 40.000 EUR unter­stützt. Außer­dem die Erhö­hung des Kin­der­gel­des mit einem Etat von 10 Mil­li­ar­den EUR und das neue Kita­ge­setz mit 5,5 Mil­li­ar­den EUR. Wei­ter­hin unter­stützt der Bund die bes­se­re Aus­ge­stal­tung der Schu­len, obgleich der Frei­staat dies von sich aus noch­mals deut­lich stei­gert. Lau­nert erläu­ter­te auch ihre ableh­nen­de Hal­tung zum UN-Migra­ti­ons­pakt. Ihr Ansatz wäre eher Hil­fe vor Ort und Flucht­ur­sa­chen bekämp­fen anstel­le einer Ein­la­dung und Signal­wir­kung an Schlep­per aus­zu­spre­chen. Dem Rück­tritt von Ange­la Mer­kel als Par­tei­vor­sit­zen­de zoll­te sie hohen Respekt.

Der Kreis­vor­sit­zen­de der CSU und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Micha­el Hof­mann bedank­te sich auch bei der Eber­mann­städ­ter CSU für die gro­ße Unter­stüt­zung im letz­ten Wahl­kampf. Er lob­te vor allem die viel besuch­te Ver­an­stal­tung mit dem dama­li­gen Kul­tus­mi­ni­ster Bernd Sieb­ler als eine der Besten, wel­che er im Som­mer erle­ben durf­te. Erfreut war Hof­mann über die unkom­pli­zier­te Regie­rungs- und Koali­ti­ons­bil­dung. Auf­grund völ­lig unter­schied­li­cher Ein­stel­lun­gen im Bereich der Bil­dungs­po­li­tik und der Innen-/Si­cher­heits­po­li­tik gab es kei­ne rea­li­sti­sche Alter­na­ti­ve für eine Regie­rung. Gera­de im Bereich der Bil­dung ist Hof­mann auch sehr dar­an gele­gen, die Gestal­tungs­macht im Frei­staat zu las­sen. Er ist strikt dage­gen, dass der Bund über den geplan­ten Digi­ta­li­sie­rungs­pakt hier zu viel Ein­fluss gel­tend macht.

Drit­ter Bür­ger­mei­ster Rai­ner Schmeu­ßer berich­te­te über die Arbeit im Stadt­rat sowie über den Brief der 11 Stadt­rä­te an die Bür­ger­mei­ste­rin. Er beton­te dabei aus­drück­lich, dass es der CSU ent­ge­gen ein­zel­ner fal­scher Behaup­tun­gen kei­nes­falls um eine Blocka­de­hal­tung gehe. Auf­grund ver­gan­ge­ner Erfah­run­gen sehen sich die Frak­tio­nen CSU/JB und MOG gezwun­gen, künf­tig anste­hen­de Ent­schei­dun­gen kri­ti­scher zu hin­ter­fra­gen, um guten Gewis­sens ent­schei­den zu kön­nen. Erste posi­ti­ve Ver­än­de­run­gen im Umgang wären auch schon wahr­nehm­bar. Schmeu­ßer beton­te aus­drück­lich den Wil­len zur kon­struk­ti­ven Zusam­men­ar­beit im Stadt­rat.
Abschlie­ßend bedank­te er sich noch bei Micha­el Hof­mann für sei­ne Unter­stüt­zung. Der CSU im Frei­staat beschei­nigt er eine gute Lan­des­po­li­tik, die allen Kom­mu­nen sowohl Inve­sti­tio­nen als auch einen deut­li­chen Schul­den­ab­bau ermög­licht.

Ein wei­te­rer Höhe­punkt des Abends waren die Ehrun­gen lang­jäh­ri­ger und ver­dien­ter Mit­glie­der. Dia­na Strie­gel ehr­te gemein­sam mit Sil­ke Lau­nert und Micha­el Hof­mann für 60 Jah­re Mit­glied­schaft in der CSU mit der gol­de­nen Ehren­na­del Hel­mut Vog­ler und Rudolf Löw. Von den Anwe­sen­den wur­den wei­ter­hin geehrt Wal­ter Sieburg und Rein­hold Lie­bel für 40 Jah­re Mit­glied­schaft sowie Rai­ner Schmeu­ßer und Sieg­fried Fuchs für 20 Jah­re.

Schreibe einen Kommentar