LBV-Tipps für umwelt­fröh­li­che Weihnachten

So lässt sich Abfall ver­mei­den, Freu­de ver­schen­ken und der Weih­nachts­baum ohne schlech­tes Gewis­sen genießen

Es weih­nach­tet wie­der in Bay­ern und wie jedes Jahr quel­len danach Müll­tü­ten, Ton­nen und Con­tai­ner über: Ber­ge von Geschenk­pa­pier, Lamet­ta und Pla­stik wan­dern in den Abfall. Der LBV gibt Tipps für abfall­är­me­re Fei­er­ta­ge und zeigt, dass umwelt­freund­li­che Weih­nach­ten gar nicht so schwie­rig sind. So wird zum Bei­spiel schon die Weih­nachts­de­ko mit jedem Mal wie­der­ver­wen­den ein biss­chen nach­hal­ti­ger. Ach­tet man zusätz­lich noch auf mög­lichst natür­li­che, bio­lo­gi­sche Mate­ria­len steht einer umwelt­fröh­li­chen Weih­nachts­zeit eigent­lich nichts mehr im Weg.

Tipp 1: Oh, ech­ter Tannenbaum!

Bäu­me aus Kunst­stoff nadeln zwar nicht, bela­sten aber die Umwelt und enden irgend­wann als Pla­stik­müll. Ech­te Weih­nachts­bäu­me dage­gen kön­nen wie­der zu Humus wer­den. Bei der Wahl der Baum­art soll­te man sich für eine hei­mi­sche Fich­te, Kie­fer oder Weiß­tan­ne als Weih­nachts­baum ent­schei­den, die am besten aus einem regio­na­len Forst­be­trieb kommt. Öko­lo­gi­sche Weih­nachts­bäu­me las­sen sich außer­dem an dem FSC‑, Natur­land- oder Bio­land-Sie­gel erken­nen. In eini­gen Baum­schu­len oder För­ste­rei­en kann man sich auch einen Weih­nachts­baum mie­ten. Die­ser wird nach dem Fest wie­der abge­holt und im näch­sten Jahr wie­der­ver­wen­det oder in einem Wald ange­pflanzt. Oder wie wäre es für etwas Muti­ge­re mit einem aus­ge­fal­le­ne­ren Baum mit klei­nen Schön­heits­ma­keln? Alter­na­tiv kön­nen auch Zwei­ge deko­riert oder grö­ße­re Zim­mer­pflan­zen für die Weih­nachts­zeit geschmückt werden.

Tipp 2: Öko-Style für Weihnachtsbäume

Zum umwelt­ver­träg­li­chen Christ­baum­schmuck gehö­ren Holz, Stoff­bän­der, und Figu­ren aus Papier, Holz, Stroh oder Bie­nen­wachs in einem zeit­lo­sen Design, die man wie­der­ver­wen­den kann. Auch mit Nüs­sen, Plätz­chen und Obst las­sen sich Christ­bäu­me wun­der­schön deko­rie­ren. Schnee- oder Glit­zer­sprays soll­ten nicht auf Weih­nachts­bäu­men lan­den, da Glit­zer häu­fig aus PET besteht und sich die­ses Mikro­pla­stik in der Umwelt nur sehr lang­sam abbaut. Außer­dem kön­nen Tan­nen mit Glit­zer­spray nicht kom­po­stiert werden.

Tipp 3: Die rich­ti­ge Beleuchtung

Ein Weih­nachts­baum ohne Ker­zen ist bei­na­he unvor­stell­bar. Bei der elek­tro­ni­schen Vari­an­te soll­te man eine ener­gie­spa­ren­de LED-Lich­ter­ket­te ver­wen­den und die­se auch nicht durch­gän­gig leuch­ten las­sen. Wählt man die tra­di­tio­nel­le­re und auch nost­al­gi­sche­re Ver­si­on mit ech­ten Ker­zen, soll­ten die­se aus Bie­nen­wachs sein. Im Han­del übli­che Ker­zen bestehen heu­te meist aus Erd­öl (Par­af­fin) oder Pflan­zen­öl (Ste­arin), letz­te­re sehr oft aus nicht nach­hal­tig ange­bau­tem Palm­öl. Das „RAL-Güte­zei­chen“ steht bei Ker­zen für gesund­heits- und umwelt­ori­en­tier­te Grenz­wer­te für die Inhalts­stof­fe, Doch­te und Lacke. Tee­lich­ter gibt es auch ohne Alu­scha­le, und Glas­scha­len las­sen sich neu befül­len. So wird über­flüs­si­ger Müll vermieden.

Tipp 4: Phan­ta­sie­voll verpackt

Es muss nicht immer das klas­si­sche Geschenk­pa­pier sein, erst recht nicht alu­be­schich­te­tes Schmuck­pa­pier. Als Alter­na­ti­ve bie­ten sich indi­vi­du­ell gestalt­ba­res Recy­cling­pa­pier, Kar­tons oder Pack­pa­pier an. So ein­ge­pack­te Geschen­ke kön­nen anschlie­ßend noch phan­ta­sie­voll bemalt oder mit Gebäck, Zwei­gen, getrock­ne­ten Blät­tern und Blu­men ver­ziert wer­den. Bän­der aus Stoff oder Bast­fa­ser müs­sen nicht im Müll lan­den, son­dern kön­nen im kom­men­den Jahr oder für ande­re fei­er­li­che Anläs­se wie­der benutzt wer­den. Eine wei­te­re Mög­lich­keit ist die Ver­wen­dung von Tüchern oder Schals als Ver­packung und Teil des Geschenks.

Tipp 5: Freu­de verschenken

Am Ende eines Jah­res bekla­gen sich nicht weni­ge dar­über, kei­ne Zeit für die Lieb­sten zu haben. War­um also nicht ein­mal etwas Zeit für- und mit­ein­an­der ver­schen­ken? Ein wei­te­res sinn­vol­les Weih­nachts­ge­schenk, das nicht nur Freu­de berei­tet, son­dern auch Bay­erns Natur schützt, ist auch eine Geschenk­mit­glied­schaft beim LBV. Umschlä­ge mit Platz für eine per­sön­li­che Nach­richt kön­nen bestellt wer­den unter www​.lbv​.de/​g​e​s​c​h​enk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.