Kulinarischer Reiseführer zu 100 bayerischen Genussorten

Der Wettbewerb zu den 100 Genussorten wurden aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern initiiert – Bestandteil der bayerischen Premiumstrategie für Lebensmittel

Vorstellung des Genussführers durch Ministerin Kaniber. Foto: Warmuth/StMELF

Vorstellung des Genussführers durch Ministerin Kaniber. Foto: Warmuth/StMELF

Diese Quote ist enorm: 23 der insgesamt 100 Genussorte in Bayern, die in diesem Jahr aus Anlass des bayerischen Doppeljubiläums gekürt wurden, kommen aus Oberfranken. Diese ganze Vielfalt des oberfränkischen Genusspotenzials und des kompletten Genusslands Bayern wurde jetzt in dem Buch zum Wettbewerb zusammengefasst: dem kulinarischen Reiseführer „100 Genussorte in Bayern“, den Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber jetzt in München vorstellte. „Mit unserem Genussführer wollen wir Appetit machen auf eine Entdeckungsreise zu den kulinarischen Schätzen der verschiedenen Regionen Bayerns“, sagte die Ministerin bei der Buchpräsentation.

Von Alzenau in Unterfranken ins oberbayerische Waging, vom Allgäu bis ins Oberpfälzer Waldsassen. „Jede Region hat ihre charakteristischen Spezialitäten, die es zu entdecken lohnt“, so Kaniber. Wer dies erst auf der heimischen Couch tun will, hat durch den kulinarischen Reiseführer die Gelegenheit dazu. Auf rund 270 Seiten gibt es interessante Geschichten und eindrucksvolle Bilder rund um die hiesigen Schmankerl, die Menschen, die sie mit viel Liebe herstellen, und die Landschaften, die davon geprägt werden.

Als Vertreter des Handwerks war der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, in der Jury und auch bei der Präsentation des kulinarischen Reiseführers zu den 100 Genussorten dabei. „Ich freue mich sehr, dass das Handwerk in ein derartiges Projekt des Landwirtschaftsministeriums eingebunden war.“ Dass dies auch seine Berechtigung habe, hätten die Recherchen rund um die Genussorte schnell ergeben. „Das Handwerk ist im ländlichen Raum ein starkes Bindeglied, das dazu beiträgt, dass in den Orten die Regionalität und Traditionen gelebt werden können.“ Der ländliche Raum sei es auch, der dank seiner Kleingliedrigkeit extrem viel an unterschiedlichen regionalen Spezialitäten zu bieten habe. „Der Blick auf unsere Genusslandkarte zeigt ja: Beim Thema regionale Schmankerl ist der ländliche Raum ganz weit vorne.“

Hintergrund zum Wettbewerb

Die 100 Genussorte wurden heuer aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern in einem Wettbewerb des Landwirtschaftsministeriums von einer unabhängigen Jury ermittelt. Ziel des Wettbewerbs war es nach den Worten der Ministerin, „das Bewusstsein der Verbraucher für die Genussvielfalt der Regionen und die Einzigartigkeit unserer Spezialitäten zu schärfen.“ Das Buch ist – wie auch der Wettbewerb – Baustein der bayerischen Premiumstrategie für Lebensmittel.

Info:

Der kulinarische Reiseführer wird herausgegeben von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, erscheint im Landwirtschaftsverlag LV.Buch und kostet 24 Euro. Detailinfos zum Reiseführer zu den 100 Genussorten und zum Wettbewerb gibt es unter www.100genussorte.bayern.

Genussorte im Regierungsbezirk Oberfranken

  • 13-Brauereien-Weg
  • Aufseß
  • Bad Berneck
  • Bamberg
  • Bad Staffelstein
  • Bayreuth
  • Coburg
  • Forchheim
  • Fränkischer Rennsteig
  • Gössweinstein
  • Hof
  • Kleintettau
  • Kulmbach
  • Kräuterdorf nagel
  • Kronach
  • Münchberg
  • Neudrossenfeld
  • Pegnitz
  • Pretzfeld
  • Rund ums walberla
  • Sesslach
  • Wallenfels
  • Weidenberg

Schreibe einen Kommentar