Dele­ga­ti­on aus Myan­mar zu Gast bei iKra­tos in Weißenohe

Delegation aus Myanmar zu Gast bei iKratos. Foto: Ralf Riedel

Dele­ga­ti­on aus Myan­mar zu Gast bei iKra­tos. Foto: Ralf Riedel

Schon zum 6 .Mal befin­det sich eine Dele­ga­ti­on aus Myan­mar in der Bun­des­re­pu­blik um den Wis­sens­trans­fer von erneu­er­ba­ren Ener­gien zu för­dern. Die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung unter­stützt die­se Bemü­hun­gen und hat damit der Kaung Kyaw Say-Grup­pe (KKS) dazu ver­hol­fen den „Asi­an Ener­gy Award 2016“ für ihre Solar- und PV-Dach­sy­ste­me zu gewin­nen. Seit­dem herrscht ein reger Aus­tausch zwi­schen Myan­mar und Bay­ern unter Betei­li­gung der baye­ri­schen Wirt­schaft. Orga­ni­siert wer­den die Besu­che der Spit­zen­kräf­te aus dem fern­öst­li­chen Staat vom inter­na­tio­na­len Bereich der beruf­li­chen Fort­bil­dungs­zen­tren der Baye­ri­schen Wirt­schaft mit Sitz in Hof. Die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin Angie Drö­ber besuch­te mit 21 Dele­ga­ti­ons­mit­glie­dern auch die Fir­ma iKra­tos in Wei­ßeno­he, um sich dort über neue Ent­wick­lun­gen im Hin­blick auf Pho­to­vol­ta­ik und neu­er Spei­cher­mög­lich­kei­ten zu informieren.

Herr Wil­li Har­ham­mer, Geschäfts­füh­rer der iKra­tos GmbH hat die Dele­ga­ti­on per­sön­lich emp­fan­gen und sie mit einem inter­ak­ti­ven Vor­trag sowie einer Fir­men­füh­rung begei­stert. Die Dele­ga­ti­ons­mit­glie­der, alle in Spit­zen­po­si­tio­nen füh­ren­der Wirt­schafts­un­ter­neh­men in den drei Regio­nen Yan­gon, Man­da­lay und Bagan in Myan­mar, zeig­ten sich sicht­lich beein­druckt von den neue­sten Erfah­run­gen die ihnen der Geschäfts­füh­rer der iKra­tos Solar Ener­gie­tech­nik GmbH Wil­li Har­ham­mer ver­mit­teln konn­te. Hiung Naing Aung der Vor­stands­vor­sit­zen­de (CEO) der KKS beton­te aus­drück­lich, dass die „Myan­mar-Ger­man Ener­gy week 2017“ einen Mei­len­stein im Hin­blick auf die Ein­spa­rung von Ener­gie für sein Land bedeu­tet hat und die wirt­schaft­li­chen Bezie­hun­gen zwi­schen bei­den Län­dern wei­ter aus­ge­baut wer­den sol­len. Ins­be­son­de­re die „Tech­ni­cal Semi­nars Made in Bava­ri­an“ so der ein­fluss­rei­che Wirt­schafts­fach­mann aus Myan­mar wört­lich, „wür­den einen unver­zicht­ba­ren Gewinn an neu­en Erkennt­nis­sen auf dem Gebiet der PV ausmachen.“

Die Besuchs­rei­he soll auch in den zukünf­ti­gen Jah­ren fort­ge­führt wer­den so der ein­fluss­rei­che Wirt­schafts­fach­mann aus Myan­mar. Er dank­te aus­drück­lich der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für ihre Unter­stüt­zung und der bfz für ihre Hil­fe bei der Umset­zung. Auch sei­tens der baye­ri­schen Staat­re­gie­rung, so ergänz­te die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin Angie Drö­ber soll an den regel­mä­ßi­gen Aus­tausch­be­su­chen fest­ge­hal­ten werden.

Rolf Rie­del

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.