Delegation aus Myanmar zu Gast bei iKratos in Weißenohe

Delegation aus Myanmar zu Gast bei iKratos. Foto: Ralf Riedel

Delegation aus Myanmar zu Gast bei iKratos. Foto: Ralf Riedel

Schon zum 6 .Mal befindet sich eine Delegation aus Myanmar in der Bundesrepublik um den Wissenstransfer von erneuerbaren Energien zu fördern. Die bayerische Staatsregierung unterstützt diese Bemühungen und hat damit der Kaung Kyaw Say-Gruppe (KKS) dazu verholfen den „Asian Energy Award 2016“ für ihre Solar- und PV-Dachsysteme zu gewinnen. Seitdem herrscht ein reger Austausch zwischen Myanmar und Bayern unter Beteiligung der bayerischen Wirtschaft. Organisiert werden die Besuche der Spitzenkräfte aus dem fernöstlichen Staat vom internationalen Bereich der beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft mit Sitz in Hof. Die Projektkoordinatorin Angie Dröber besuchte mit 21 Delegationsmitgliedern auch die Firma iKratos in Weißenohe, um sich dort über neue Entwicklungen im Hinblick auf Photovoltaik und neuer Speichermöglichkeiten zu informieren.

Herr Willi Harhammer, Geschäftsführer der iKratos GmbH hat die Delegation persönlich empfangen und sie mit einem interaktiven Vortrag sowie einer Firmenführung begeistert. Die Delegationsmitglieder, alle in Spitzenpositionen führender Wirtschaftsunternehmen in den drei Regionen Yangon, Mandalay und Bagan in Myanmar, zeigten sich sichtlich beeindruckt von den neuesten Erfahrungen die ihnen der Geschäftsführer der iKratos Solar Energietechnik GmbH Willi Harhammer vermitteln konnte. Hiung Naing Aung der Vorstandsvorsitzende (CEO) der KKS betonte ausdrücklich, dass die „Myanmar-German Energy week 2017“ einen Meilenstein im Hinblick auf die Einsparung von Energie für sein Land bedeutet hat und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern weiter ausgebaut werden sollen. Insbesondere die „Technical Seminars Made in Bavarian“ so der einflussreiche Wirtschaftsfachmann aus Myanmar wörtlich, „würden einen unverzichtbaren Gewinn an neuen Erkenntnissen auf dem Gebiet der PV ausmachen.“

Die Besuchsreihe soll auch in den zukünftigen Jahren fortgeführt werden so der einflussreiche Wirtschaftsfachmann aus Myanmar. Er dankte ausdrücklich der Bayerischen Staatsregierung für ihre Unterstützung und der bfz für ihre Hilfe bei der Umsetzung. Auch seitens der bayerischen Staatregierung, so ergänzte die Projektkoordinatorin Angie Dröber soll an den regelmäßigen Austauschbesuchen festgehalten werden.

Rolf Riedel

Schreibe einen Kommentar