Ober­frän­ki­sche Kara­te-Mei­ster­schaf­ten in Ahorn

Das 1.Shotokan Kara­te Zen­trum Forch­heim erfolg­reich­ster Verein

Livia Lowry mit  perfektem Mawashi Geri zum Kopf der Gegnerin Nina Lifinzew aus Marktredwitz

Livia Lowry mit per­fek­tem Mawa­shi Geri zum Kopf der Geg­ne­rin Nina Lifin­zew aus Marktredwitz

Sage und schrei­be 14 Mei­ster­ti­tel räum­ten die Kara­te Kämp­fer des 1.SKZ Forch­heim bei den Mei­ster­schaf­ten des Bezir­kes Ober­fran­ken im Baye­ri­schen Kara­te Bund ab. Dazu 10 Vize­mei­ster und 8 Drit­te Plät­ze. Damit führ­ten die Forch­hei­mer mit ins­ge­samt 32 Medail­len, vor dem Post SV Bam­berg mit 27 Platz­ie­run­gen, die Ver­eins Rang­li­ste an.

Mit 29 Teil­neh­mern war die Zahl der Star­ter etwas gerin­ger als im Vor­jahr, die Domi­nanz des 1.SKZ Forch­heim in Ober­fran­ken indes wur­de auch in die­sem Jahr ein­drucks­voll demonstriert.

Beson­ders der Nach­wuchs macht den Forch­hei­mer Trai­nern viel Freu­de. Mit Livia Lowry und Oli­ver Schnell konn­ten gleich 2 Ath­le­ten vom 1.SKZ sowohl in Kata als auch in Kum­ite, der Kate­go­rien Jugend und Junio­ren, den Titel erkämpfen.

Hier rei­fen zwei gro­ße Talen­te her­an die mit ganz viel Selbst­be­wusst­sein und Kämp­fer­herz ihren Sport erfolg­reich vor­an­trei­ben. Mit Lenn­art Dietsch , Ame­lie Hagit­te, Simo­na Kind­ler, Jonas Hut­te­rer, Nova Lowry, Mile­na Ste­fa­no­va stan­den dar­über hin­aus wei­te­re erfolg­ver­spre­chen­de Nach­wuchs­ta­len­te aus Forch­heim auf dem ober­sten Podestplatz.

Ein Novum bei die­sen Mei­ster­schaf­ten war ein rein Forch­hei­mer Fina­le bei den Team Wett­be­wer­ben. Das Kata Team 1 der Masters mit Dr. Oli­ver Schna­bel, Jut­ta Zim­mer­mann und Georg Git­tel­bau­er stan­den sich im Fina­le dem Kata Team 2 aus Forch­heim mit Andre­as Pol­ster, Hans Rose­mann und David Ter­beck gegen­über. Ter­beck, sei­nes Zei­chens Lan­des­trai­ner des BKB, der nach vie­len Jah­ren der Wett­kampf Absti­nenz wie­der in das Kampf­ge­sche­hen ein­griff, war eine enor­me Ver­stär­kung des 2. Teams. Trotz­dem war an die­sem Abend dem 1.Team der Sieg nicht zu neh­men und Schna­bel, Zim­mer­mann und Git­tel­bau­er konn­ten die ver­dien­te Gold­me­dail­le in Emp­fang neh­men. Waren doch gera­de die Teams aus Forch­heim ins­ge­samt sehr erfolg­reich. In Team Kum­ite bei den Schü­lern weib­lich und in Team Kata bei den Junio­ren männ­lich, beleg­ten die Forch­hei­mer jeweils den 1. Platz.

Adri­an Necu­la als Neu­zu­gang beim 1.SKZ, trat erst­mals bei Mei­ster­schaf­ten an, star­te­te in der Lei­stungs­klas­se in Kum­ite und hol­te sich mit einem beherz­ten Ein­satz sogleich den 3. Platz.

Bemer­kens­wert bei die­sen Wett­kämp­fen war der Zusam­men­halt des gesam­ten Forch­hei­mer Teams und das Gefühl hier als Mann­schaft anzu­tre­ten. Dar­über hin­aus ist nun bereits seit ein paar Jah­ren eine abso­lut posi­ti­ve Ent­wick­lung gera­de bei den Jugend­li­chen zu sehen, die zum Teil nun schon ihre drit­ten Mei­ster­schaf­ten auf die­ser Ebe­ne aus­tra­gen und sich anschicken nach und nach auch auf Lan­des und Bun­des­ebe­ne zu eta­blie­ren. Und nicht zuletzt die „Alten“, sprich die Masters, wel­che unver­dros­sen Jahr für Jahr auf den diver­sen Mei­ster­schaf­ten antre­ten und dem Nach­wuchs damit signa­li­sie­ren: „Kommt macht mit, es macht ein­fach Spaß dabei zu sein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.