Dienst­ju­bi­lä­en in Jura­kli­nik und Steigerwaldklinik

Gegen­sei­ti­ge Wert­schät­zung und Ver­trau­en als Grund­la­ge der guten Zusammenarbeit

Dem Geschäfts­füh­rer der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg mbH Herrn Udo Kunz­mann ist es ein ganz beson­de­res Anlie­gen, die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment und Ver­trau­en aus­zu­zeich­nen und eben­falls ihre Mit­ar­bei­te­rIn­nen in den wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand zu ver­ab­schie­den. In die­sem Jahr kön­nen fünf Jubi­la­rin­nen auf stol­ze 40 Dienst­jah­re und vier­zehn Mit­ar­bei­te­rIn­nen auf 25 Dienst­jah­re zurück­blicken. Sech­zehn wei­te­re Mit­ar­bei­te­rIn­nen wur­den in ihren wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand verabschiedet.

Mit der Zeit wer­den lang­jäh­ri­ge Dienst­ju­bi­lä­en immer sel­te­ner. Ein oder meh­re­re Arbeit­ge­ber­wech­sel sind in unse­rer dyna­mi­schen Arbeits­welt die Regel. Umso schö­ner sind Anläs­se, die die gro­ße Ver­bun­den­heit zum Arbeit­ge­ber zeigen.

Bei der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg wer­den jähr­lich lang­jäh­ri­ge Dienst­ju­bi­la­re geehrt und Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die in den Ruhe­stand gehen oder im ver­gan­ge­nen Jahr gegan­gen sind, fei­er­lich ver­ab­schie­det. Geschäfts­füh­rer Udo Kunz­mann begrüß­te die Ehren­gä­ste sowohl in der Jura- als auch in der Stei­ger­wald­kli­nik. Zur Begrü­ßung wähl­te er eine Geschich­te aus dem Jahr 1960, bei der es um einen 14-jäh­ri­gen Jun­gen namens Oskar geht, der die Aus­bil­dung zum Dre­her begann und mit 45 Stun­den pro Woche getreu dem Mot­to „Arbeit, Arbeit, Arbeit“ in die Arbeits­welt ein­stieg. In die­sem Zusam­men­hang reflek­tiert der Geschäfts­füh­rer die Ver­än­de­run­gen im Lau­fe der Zeit und beton­te, dass ein sol­ches Jubi­lä­um den Höhe­punkt der gemein­sa­men Zusam­men­ar­beit, mit aller Wert­schät­zung und Ver­trau­en dar­stellt. „Für die vie­len Dienst­jah­re und all die her­vor­ra­gen­den, gro­ßen Lei­stun­gen möch­te ich einen herz­li­chen Dank aus­spre­chen und noch­mals ver­deut­li­chen, dass es die­se Lei­stun­gen abso­lut zu hono­rie­ren gilt“, so Herr Kunz­mann. Auch der Betriebs­rat sprach sei­nen Dank aus und über­gab den Jubi­la­rIn­nen und Ruhe­ständ­lern ein Präsent.

Dass die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ger­ne zur Arbeit gehen, sei nach 25 bzw. 40 Dienst­jah­ren offen­sicht­lich. Er dank­te den Jubi­la­ren für ihr jahr­zehn­te­lan­ges Enga­ge­ment und ihren uner­müd­li­chen Ein­satz für das Unter­neh­men. Mit Blu­men und der Ehren­ur­kun­de der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung gra­tu­lier­te er den Jubi­la­rin­nen und Jubi­la­ren. Abge­run­det wur­de die Jubi­lä­ums­fei­er mit einem klei­nen Imbiss und vie­len Gesprächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.