Blick über den Zaun: Jazz-Legen­de Geor­ge Ben­son für Jazz am See 2019 bestätigt

George Benson. Fotograf: Rick Triana
George Benson. Fotograf: Rick Triana

Der welt­be­kann­te Jazz­gi­tar­rist und Sän­ger Geor­ge Ben­son mit Band kommt auf die Büh­ne am See

Nach­dem es in den Vor­jah­ren erst im Früh­jahr bekannt war, wer als Head­li­ner prä­sen­tiert wer­den kann, freut sich der Ver­an­stal­ter sehr, die­ses Jahr schon vor Weih­nach­ten den Namen des Star­gasts von Jazz am See 2019 bekannt geben zu dür­fen: der legen­dä­re ame­ri­ka­ni­sche Jazz­gi­tar­rist und Sän­ger Geor­ge Ben­son wird mit sei­ner Band den zwei­ten Teil des Abends bei Jazz am See am 21. Juli 2019 gestal­ten. Auf die Namen der Künst­ler, die im ersten Teil mit Gast­ge­ber Tor­sten Goods als All-Star- Band auf der Büh­ne ste­hen wer­den, darf man noch eine Wei­le gespannt sein.

Geor­ge Ben­son – 10-facher Gram­my-Award Preisträger

Geor­ge Ben­sons musi­ka­li­sches Talent zeig­te sich schon im Kin­des­al­ter. Mit weni­ger als zehn Jah­ren spiel­te er in einem Laden in sei­ner Nach­bar­schaft in Pitts­burgh und trat in einem ille­ga­len Nacht­club auf. Mit zehn Jah­ren nahm er unter dem Namen Litt­le Geor­gie sei­ne erste Sin­gle She makes me mad auf. Ab dann nahm sei­ne Kar­rie­re an Fahrt auf. Mit 21 spiel­te er sein erstes Album ein und wur­de Mit­te der 1960er-Jah­re von Miles Davis für des­sen Plat­te Miles in the sky enga­giert. Mit­te der 1970er- Jah­re ent­deck­te ein ganz ande­res Publi­kum sei­ne Musik und sein Hit This Mas­quer­ade aus dem Album Bree­zin‘ wur­de ein erfolg­rei­cher Pop-Hit und das Album gewann den Gram­my Award als Album des Jah­res. Über die Jah­re arbei­te­te er erfolg­reich mit Ste­vie Won­der und Fred­die Hub­bard zusam­men und ver­öf­fent­lich­te unter ande­rem sei­nen gro­ßen Hit Grea­test Love of all, der spä­ter von Whit­ney Hou­ston geco­vert wur­de. Bei Qwest Records, dem von Quin­cy Jones gegrün­de­ten Label, ver­öf­fent­lich­te er sein bahn­bre­chen­des Pop-Album Give me the night. In den 1990er-Jah­ren brach­te er eini­ge Gesangs-Alben her­aus, nach­dem er sei­ne Lie­be für gro­ße Sän­ger wie Nat King Cole, Ray Charles und Don­ny Hat­ha­way wie­der­ent­deckt hat­te. 2009 wur­de er von der Natio­na­len Stif­tung der Kün­ste als Jazz Master geehrt, die höch­ste Aus­zeich­nung in der ame­ri­ka­ni­schen Jazz­mu­sik. Im Jahr 2017 konn­te Geor­ge Ben­son nach zahl­lo­sen Tour­ne­en, Alben und zehn gewon­nen Gram­my Awards sein 40-jäh­ri­ges Büh­nen­ju­bi­lä­um begehen.

All-Star-Band um Tor­sten Goods im ersten Teil des Konzertabends

Auch der erste Teil des Abends ver­spricht wie­der eine geball­te Ladung Jazz von einer All-Star-Band aus ver­schie­de­nen Musi­kern, die Gast­ge­ber Tor­sten Goods nach Erlan­gen ein­lädt. Goods, der mit 20 Jah­ren nach New York ging, um dort Jazz­gi­tar­re zu stu­die­ren, traf im Big Apple auf Geor­ge Ben­son, den er seit­dem als sei­nen Men­tor und künst­le­ri­sche Inspi­ra­ti­on sieht. „Für mich ist es eine beson­de­re Freu­de, Geor­ge Ben­son, die­sen Welt­star des Jazz, der mich musi­ka­lisch so geprägt hat, bei Jazz am See in Erlan­gen begrü­ßen zu dür­fen“, so Tor­sten Goods. Auf wel­che Künst­ler man sich im ersten Teil des Abends freu­en kann, bleibt noch span­nend. Auf jeden Fall wird die rou­ti­nier­te Festi­val­band um Tor­sten Goods, bestehend aus dem Pia­ni­sten Jan Miser­re, dem Bas­si­sten Chri­sti­an von Kaphengst und dem Schlag­zeu­ger Felix Lehr­mann, die Jazz­stars im ersten Kon­zert­teil musi­ka­lisch ver­siert begleiten.

Beste Infra­struk­tur für einen exklu­si­ven Jazz­abend am See

Die Kon­zert­aben­de am See zäh­len mitt­ler­wei­le zu den hoch­wer­tig­sten Open-Air-Erleb­nis­sen in Nord­bay­ern. Kein ver­gleich­ba­res Open-Air-Event kann eine der­art aus­ge­feil­te Infra­struk­tur auf­wei­sen und sei­nem Publi­kum ein solch exklu­si­ves Kon­zert­er­leb­nis bie­ten. Aus­ge­feil­te Ton­tech­nik für her­vor­ra­gen­de Klang­qua­li­tät und Video­lein­wän­de, die die Besu­cher nah am Gesche­hen auf der Büh­ne sei­en las­sen, fan­den schon in den letz­ten Jah­ren gro­ßen Anklang beim Publi­kum. Eine Pre­mi­um­tri­bü­ne ver­spricht unein­ge­schränk­te Sicht bis in die letz­ten Rei­hen und ein Ver­an­stal­tungs­bo­den sorgt für siche­ren und trocke­nen Tritt.

Vor­ver­kaufs­start für 2019

Bereits am Fol­ge­tag des ver­gan­ge­nen Kon­zerts star­te­te um 8 Uhr der Vor­ver­kauf für das 5. Open- Air »Jazz am See« 2019.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen und Online-Ver­kauf: www​.jazz​-am​-see​.com/​k​a​r​ten mit der Opti­on für
das PRINT@home-Verfahren.

  • Ter­min: Sonn­tag, 21. Juli 2019
  • Kon­zert­be­ginn: 19.45 Uhr, Ein­lass: 18 Uhr
  • Ort: Dech­sen­dor­fer Wei­her, Erlangen/​Dechsendorf
  • Kar­ten­prei­se: 85 / 75 / 65 / 55 Euro inkl. Gebüh­ren, ggf. zzgl. Versandkosten.
  • Nach­läs­se für Schü­ler und Stu­den­ten, Aus­zu­bil­den­de, Inha­ber des
    Erlan­gen­Pass, Asyl­be­wer­ber, Schwer­be­hin­der­te und Begleitung:
    • Kate­go­rie 1: 10 Euro Nachlass
    • Kate­go­rie 2–4: 50% Nachlass
  • Vor­ver­kauf Online: www​.jazz​-am​-see​.com/​k​a​r​ten mit PRINT@home-Verfahren
  • Vor­ver­kaufs­stel­len:
    • Erlan­gen Ticket, Fuch­sen­wie­se 1, im E‑Werk, Tel.: 09131/800 555
    • Nürn­berg Ticket im U1 (Wöhrl), Tel.: 01805/986337
    • EN-Ticket-Point Erlan­gen, Tel.: 09131/9779 310
    • NN-Ticket-Cor­ner Nürn­berg, Tel.: 0911/2162298
    • Ticket-Hot­line: 09131 / 92 97 80 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.