Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.12.2018

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Eine kur­ze Unacht­sam­keit genüg­te am Frei­tag­mor­gen auf der Fahrt von Beh­rin­gers­müh­le in Rich­tung Tüchers­feld für 58-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, um die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug zu ver­lie­ren. Sie steu­er­te dabei unkon­trol­liert mit ihrem VW-Polo nach rechts ins Ban­ket­te und über­schlug sich im angren­zen­den Stra­ßen­gra­ben. Dabei beschä­dig­te sie noch das Land­kreis­zei­chen. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de die Frau ins Kran­ken­haus nach Peg­nitz ver­legt. Am rund­um demo­lier­ten Polo ent­stand Total­scha­den in Höhe von 10000 Euro.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Am Frei­tag­nach­mit­tag führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg in der Bam­ber­ger Stra­ße orts­ein­wärts eine vier­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung in der 30-er Zone durch. Dabei kamen 48 Pkw-Fah­rer wegen gering­fü­gig erhöh­ter Geschwin­dig­keit mit einer Ver­war­nung noch rela­tiv glimpf­lich davon. Sie­ben Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­den jedoch wegen zu schnel­len Fah­rens zur Anzei­ge gebracht. Der ‚Spit­zen­rei­ter‘ war mit 61 km/​h unterwegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. ‑Ver­stoß nach dem Kreis­lauf­wirt­schafts­ge­setz- Unbe­kann­te leg­ten neben dem Denk­mal in der Koch­feld­stra­ße zwei Müll­tü­ten ab. Die Müll­tü­ten wur­den hin­ter der Ein­fas­sung aus Buchs­bäum­chen auf­ge­fun­den. Der genaue Tat­zeit­raum ist nicht bekannt, dürf­te sich aber um den 28.11.18 ereig­net haben. Die Poli­zei Forch­heim sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Umwelt­frev­ler geben können.

FORCH­HEIM. In der Tief­ga­ra­ge wur­de wie­der­holt eine Sach­be­schä­di­gung an der Toi­let­ten­tü­re im unte­ren Park­deck zur Anzei­ge gebracht. Die Toi­let­ten­tü­re war bereits im Ver­lauf der letz­ten Woche durch unbe­kann­ten Täter ein­ge­tre­ten wor­den. So auch jetzt, am gest­ri­gen Frei­tag im Zeit­raum von 20:30 bis 20:45 Uhr. Wer in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

Bam­berg. Backu­ten­si­li­en und Toma­ten im Wert von ca. 5 Euro ent­wen­de­te am Frei­tag, den 30.11.2018, ein 58 Jah­re alter Mann in einem Bam­ber­ger Super­markt. Hier­bei wur­de er durch einen Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet und anschlie­ßend zur Anzei­ge gebracht.

Laden­dieb­stahl in der Innenstadt

Bam­berg. Waren im Wert von ca. 75 Euro ent­wen­de­ten am Nacht­mit­tag des 30.11.2018 ein 12 Jäh­ri­ger und ein 13 Jäh­ri­ger in einem Geschäft in der Innen­stadt von Bam­berg. Hier­bei wur­den sie von dem Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, wel­cher die Poli­zei alar­mier­te. Die bei­den jun­gen Laden­die­be wur­den den Eltern übergeben.

Die­sel­dieb­stahl im Hafengebiet

Bam­berg. In der Nacht vom 29.11.2018 auf den 30.11.2018 wur­de von einem Unbe­kann­ten ca. 200 Liter Die­sel aus einem, in der Main­stra­ße gepark­ten, Lkw ent­wen­det. Da der Dieb den Tank nicht wie­der ver­schloss, ver­lor der Lkw Fah­rer nach der Abfahrt eine grö­ße­re Men­ge an Treib­stoff, wes­halb die ver­schmutz­ten Stra­ßen­be­rei­che gerei­nigt wer­den muss­ten. Die Rei­ni­gungs­ko­sten dürf­ten sich auf ca. 10.000 Euro belau­fen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad­dieb­stahl am Obstmarkt

Bam­berg. Ein Unbe­kann­ter ent­wen­de­te in der Nacht vom 29.11.2018 auf den 30.11.2018 ein am Obst­markt abge­stell­tes und mit Fahr­rad­ket­te gesi­cher­tes grü­nes Fahr­rad der Mar­ke Vik­to­ria. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 200,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Geld­beu­tel im Main­fran­ken­cen­ter entwendet

Bam­berg. Die Unacht­sam­keit einer Kun­din nutz­te ein unbe­kann­ter Täter am 30.11.2018, in der Zeit zwi­schen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr aus, als er deren nur kurz abge­leg­ten Geld­beu­tel ent­wen­de­te. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 60,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Geld­beu­tel entwendet.

Bam­berg. Ein in einem Büro abge­stell­ter Ein­kaufs­korb wur­de am 29.11.2018, in der Zeit vom 05:00 Uhr bis 18:00 Uhr, das Ziel eines unbe­kann­ten Lang­fin­gers. Die­ser ent­wen­de­te aus dem Ein­kaufs­korb den Geld­beu­tel samt Inhalt und ent­kam uner­kannt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter ver­ur­sacht Wasserschaden

Bam­berg. Ein Unbe­kann­ter drang in der Zeit vom 27.11.2018 auf den 30.11.2018 in ein leer­ste­hen­des Ein­fa­mi­li­en­haus, in der Stra­ße Am Fried­richs­brun­nen in Bam­berg, ein und öff­ne­te hier die Was­ser­häh­ne. Durch das aus­tre­ten­de Was­ser ent­stand in dem Haus ein erheb­li­cher Was­ser­scha­den. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se zu dem unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt zu melden.

Beschä­dig­ter VW Gold in Gaustadt

Bam­berg. In der Zeit vom 29.11.2018, 17:00 Uhr bis zum 29.11.2018, 17:30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Fahr­zeug einen in der Gaustadter Haupt­stra­ße gepark­ten VW Golf. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1.000 Euro. Der Unbe­kann­te flüch­te­te von der Unfall­stel­le, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Umge­fah­re­ner Licht­mast in Am Börstig

Bam­berg. Einen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am 30.11.2018, in der Zeit vom 00:00 Uhr bis 07:00 Uhr, als er mit sei­nem Fahr­zeug, ver­mut­lich beim Rück­wärts­fah­ren, gegen einen Licht­ma­sten fuhr und die­sen umbog. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Dro­gen­fahrt und Drogenbesitz

Bam­berg. Durch sei­ne rasan­te Fahr­wei­se fiel am 30.11.2018, gegen 14:00 Uhr, ein 20 Jah­re alter Auto­fah­rer einer uni­for­mier­ten Poli­zei­strei­fe auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass der jun­ge Mann unter Dro­gen­ein­fluss stand. Nach einer Blut­ent­nah­me hän­dig­te der jun­ge Mann noch eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na aus, wel­che er am Vor­tag aus Hol­land mit­ge­bracht hat­te. Den jun­gen Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge und ein Fahrverbot.

Voll­trun­ken wegen Haft­be­fehl vor der Poli­zei geflüchtet

Bam­berg. Am 01.12.2018 soll­te durch eine zivi­le Strei­fe der Poli­zei Bam­berg Stadt ein per Haft­be­fehl gesuch­ter jun­ger Mann ange­hal­ten wer­den. Die­ser ahn­te jedoch was ihm bevor­stand und ver­such­te mit einem Fahr­rad zu flüch­ten. Nach­dem er anschlie­ßend doch ange­hal­ten wer­den konn­te, muss­te er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und trat dann sei­ne Haft an. Auf­grund der Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr erwar­tet ihn nun eine neue Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Am Frei­tag­nach­mit­tag muss­te eine 53-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin am Kreis­ver­kehr in der Maxi­mi­li­an­stra­ße ver­kehrs­be­dingt war­ten. Ein Sat­tel­zug, der im Kreis­ver­kehr befuhr, ver­lor hier­bei Eis­plat­ten. Die­se fie­len auf den Renault der 53 Jäh­ri­gen und beschä­dig­ten die Wind­schutz­schei­be. Gegen den Lkw-Fah­rer, der nach dem Vor­fall wei­ter­fuhr, wird nun wegen Unfall­flucht ermit­telt. Der ange­rich­te­te Scha­den beträgt ca. 500,- Euro.

Unfall­fluch­ten

STE­GAU­RACH. Am Frei­tag, gegen 20.10 Uhr, kam es in der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem Streif­vor­gang zwi­schen zwei Fahr­zeu­gen. Der Fah­rer eines grau­en Nis­san (SUV) kam auf die Gegen­fahr­bahn und fuhr den lin­ken Außen­spie­gel einer ent­ge­gen­kom­men­den 23-jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin ab. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich trotz eines Fremd­scha­dens in Höhe von ca. 350,- Euro. Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen wer­den erbeten.

HIRSCHAID. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te am Frei­tag zwi­schen 09.45 und 11 Uhr auf dem Park­platz in der Pickel­gas­se einen gepark­ten, schwar­zen Tigu­an. Hier­durch ent­stand auf der Bei­fah­rer­sei­te ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben?

Son­sti­ges

HALL­STADT. Zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags vor einer Dis­co­thek in der Miche­lin­stra­ße, die sich anschlie­ßend auf den Park­platz eines benach­bar­ten Ein­kauf­zen­trums ver­la­ger­te. Ein 25-jäh­ri­ger Bam­ber­ger wur­de zunächst von meh­re­ren Per­so­nen geschla­gen und getre­ten. Als ihm sein 36-jäh­ri­ger Kum­pel zu Hil­fe kom­men woll­te, wur­de die­ser von der Grup­pe mit Stüh­len bewor­fen, wes­halb er sich mit einem Metall­pfo­sten zur Wehr set­zen woll­te. Vor Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fen flüch­te­te die Grup­pe uner­kannt. Der 25 Jäh­ri­ger erlitt leich­te Verletzungen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Auf­fahr­un­fall auf ver­kehrs­un­si­che­ren Pkw

A 73 / But­ten­heim. Da die Rei­fen eines Mer­ce­des nicht kor­rekt mon­tiert waren kam am Frei­tag­mor­gen des­sen 29-jäh­ri­ge Fah­re­rin ins Schlin­gern, als sie auf dem lin­ken Fahr­strei­fen in Fahrt­rich­tung Nürn­berg unter­wegs war. Aus die­sem Grund brem­ste sie stark ab, was ein hin­ter ihr fah­ren­der 39-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer nicht recht­zei­tig erkann­te. Es kam zu einem hef­ti­gen Auf­fahr­un­fall, bei wel­chem 2 der 3 Insas­sen des Mer­ce­des leicht ver­letzt wur­den, ein Gesamt­scha­den von ca. 25000 Euro ent­stand und bei­de Pkw abge­schleppt wer­den muss­ten. Der Mer­ce­des wur­de in die­sem Zustand schein­bar erst am Vor­tag von einem Händ­ler erworben.

Zahl­rei­che getun­te Pkw aus dem Ver­kehr gezogen

Bam­berg / Forch­heim. In Stadt und Land­kreis Bam­berg, sowie in Forch­heim wur­den am Frei­tag wie­der ver­stärkt Ver­kehrs­kon­trol­len in Hin­blick auf unzu­läs­si­ge Ver­än­de­run­gen von Kfz durch­ge­führt. Hier­bei wur­den bei ins­ge­samt 4 Pkw bedeut­sa­me Ver­stö­ße fest­ge­stellt und die Kraft­fahr­zeu­ge aus dem Ver­kehr gezo­gen bis ein kor­rek­ter Zustand wie­der her­ge­stellt ist. Die Fah­rer müs­sen mit emp­find­li­chen Buß­gel­dern rechnen.

Unter Alko­hol­ein­fluss stun­den­lang mit dem Auto unterwegs

A73 / Bam­berg. Eine 46-jäh­ri­ge Nis­san-Fah­re­rin fiel am Frei­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn zunächst durch unsi­che­re Fahr­wei­se auf. Bei einer Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei wur­de dann auch Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,40 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me muss­te durch­ge­führt wer­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de natür­lich unter­sagt, ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr eröff­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Die Fah­re­rin war in die­sem Zustand schein­bar schon seit Mün­chen auf der Auto­bahn unter­wegs gewesen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Laden­dieb­stahl von Büro aus geklärt

KULM­BACH. Aus­ge­rech­net auf dem Mit­ar­bei­ter­park­platz der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach park­te ein Laden­dieb sei­nen Pkw wäh­rend sei­ner Die­bes­tour. Als er am Frei­tag­mit­tag wie­der zu sei­nem Auto kam, ver­hielt er sich auf­fäl­lig. Dies konn­te von Poli­zei­be­am­ten in der Dienst­stel­le beob­ach­tet wer­den. Es folg­te eine Kon­trol­le. Dadurch wur­de schließ­lich der Dieb­stahl auf­ge­deckt. Der 32-Jäh­ri­ge Asyl­be­wer­ber hat­te meh­re­re hoch­prei­si­ge alko­ho­li­sche Geträn­ke im Wert von über 120 Euro dabei. Die­se hat­te er zuvor in einem Geschäft in der Nähe der Poli­zei­dienst­stel­le ent­wen­det. Wei­ter wur­de fest­ge­stellt, dass sich der Mann aus Bam­berg gar nicht in Kulm­bach hät­te auf­hal­ten dür­fen. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls und einem Ver­stoß gegen das Asylgesetz.

Alko­hol­fahrt

MAIN­LEUS. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de ein 61-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de bei dem Fah­rer eine „Fah­ne“ fest­ge­stellt. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,9 Pro­mil­le. Den Fah­rer muss des­halb in den näch­sten Mona­ten sei­nen Füh­rer­schein für einen Monat abge­ben. Außer­dem muss er mit einer Geld­bu­ße von 500 Euro und 2 Punk­ten in Flens­burg rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.