Förderverein der Kreismusikschule Bamberg unter neuer Führung

Der neue 1. Vorsitzende Landrat Johann Kalb bedankt sich bei seinem Vorgänger Heinrich Rudrof, MdL a.D., für sein verdienstvolles Wirken zu Gunsten des Fördervereins. (Quelle: Harald Krug)

Der neue 1. Vorsitzende Landrat Johann Kalb bedankt sich bei seinem Vorgänger Heinrich Rudrof, MdL a.D., für sein verdienstvolles Wirken zu Gunsten des Fördervereins. (Quelle: Harald Krug)

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Kreismusikschule Bamberg standen turnusgemäß die Neuwahlen der Vorstandschaft. Seit seiner Gründung im Jahr 1994, also seit fast 25 Jahren, wurde der Verein von Heinrich Rudrof, MdL a.D., geführt. Dabei galt sein besonderes Bestreben der Entwicklung der Kreismusikschule zu einer tragenden Säule in der Bildungslandschaft des Landkreises Bamberg. Dass diese heute die größte Einrichtung ihrer Art in Oberfranken ist, ist u.a. ein Verdienst des zielstrebigen Wirkens des Vorsitzenden und des gesamten Beirates.

Im Zuge der anstehenden Wahlen erklärte Heinrich Rudrof, dass er die Verantwortung nach nahezu 25 Jahren in neue Hände legen möchte. Der Vorschlag, Landrat Johann Kalb zu seinem Nachfolger zu wählen, wurde von den Versammlungsteilnehmern einstimmig mitgetragen. Ebenso einstimmig erfolgte die Besetzung der weiteren Vorstandschaft, die sich nun wie folgt zusammensetzt:

  • 1. Vorsitzender: Johann Kalb, Landrat
  • 2. Vorsitzender: Max-Dieter Schneider
  • Schatzmeister: Johannes Maciejonczyk
  • Schriftführer: Raimund Krug
  • Beisitzer: Georg Hollet
  • Beisitzerin: Katharina Rosenberg
  • Beisitzerin: Anni Vollmer
  • Rechnungsprüfer: Stephan Kirchner
  • Rechnungsprüfer: Armin Schmittner

Landrat Kalb, der ebenfalls seit 1994 der Vorstandschaft angehört, bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen und hob gleichzeitig die großen Verdienste von Heinrich Rudrof um die Kreismusikschule und damit um die musikalische Kulturlandschaft im Landkreis Bamberg hervor. Dank des engagierten Wirkens seines Vorgängers könne er einen Verein in geordneten Verhältnissen übernehmen, so Landrat Kalb. Dabei sei es vor allem die parteiübergreifende Arbeit in den Kreisgremien gewesen, die fruchtbare Arbeit des Vereins unterstützt und gewährleistet habe. In diesem Sinne sehe er auch seinen Auftrag für die kommenden Jahre, deren Maßstab die Arbeit zum Wohle der musikalischen Bildung der Kinder sei.

Abschließend sprach Landrat Kalb Heinrich Rudrof seinen Dank und seine Anerkennung für seinen großen Einsatz als Vorsitzender des Fördervereins aus und überreichte ein Präsent. Gleichzeitig bedankte er sich bei den beiden Rechnungsprüfern Siegfried Kremer und Konrad Gottschall, die sich nach fast 25 Jahren wertvoller Arbeit für den Verein ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellten.

Schreibe einen Kommentar