Die Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge ist ab sofort für Bam­ber­ger Stadt- und Land­kreis­bür­ger da

Die Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge wur­de auf viel­fa­chen Wunsch aller Betei­lig­ter erwei­tert. Bis­her war die Fach­stel­le für die Stadt Bam­berg tätig, nun wur­de das Ange­bot um den Land­kreis Bam­berg erwei­tert. Nach einer gemein­schaft­li­chen Kon­zep­ter­ar­bei­tung über­ga­ben Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke am ver­gan­ge­nen Mitt­woch die För­der­be­schei­de an die Arbeits­ge­mein­schaft der Wohl­fahrts­ver­bän­de. „Wir freu­en uns, dass die Fach­stel­le ab sofort pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge in Stadt und Land­kreis berät, beglei­tet und ent­la­stet“, so Land­rat Kalb und Bür­ger­mei­ster Dr. Lange.

Die Fach­stel­le, die jetzt mit 1,5 Stel­len aus­ge­stat­tet ist, ergänzt die Pfle­ge­be­ra­tung der Pfle­ge­kas­sen. Die Beglei­tung der Fach­stel­le soll ver­hin­dern, dass sich Ange­hö­ri­ge durch die oft lang andau­ern­de Pfle­ge über­for­dern und dabei selbst erkran­ken. Zu den Auf­ga­ben gehö­ren dabei insbesondere:

  • die neu­tra­le Infor­ma­ti­on und Bera­tung über Hilfs­an­ge­bo­te und deren Finanzierung,
  • die Akti­vie­rung des per­sön­li­chen Umfelds,
  • die Unter­stüt­zung bei Behördenangelegenheiten,
  • Ver­bes­se­rung des Zugangs der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum Leistungssystem,
  • die Ver­bes­se­rung der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Ange­hö­ri­gen und Pflegefachkräften,
  • Gewin­nung, Schu­lung und fach­li­che Beglei­tung von Ehren­amt­li­chen (§ 45a SGB XI)
  • sowie Vor­trä­ge zur Infor­ma­ti­on, Auf­klä­rung und Sensibilisierung.

„Die Bera­tung ist kosten­los und wett­be­werbs­neu­tral, alle Anbie­ter der Regi­on wer­den in glei­cher Wei­se berück­sich­tigt. Die neue erwei­ter­te Fach­stel­le arbei­tet in enger Koope­ra­ti­on mit allen Bera­tungs­stel­len und son­sti­gen Lei­stungs­brin­gern für Senio­ren vor Ort.“, ver­si­chern Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Starke.

Die Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge ist ein gemein­sa­mes Ange­bot der ört­li­chen Wohl­fahrts­ver­bän­de in Koope­ra­ti­on mit der Alz­hei­mer Gesell­schaft Bam­berg. Sie wird durch Stadt und Land­kreis geför­dert und rich­tet sich an Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der gesam­ten Regi­on. Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge, Nach­barn und Freun­de von pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen kön­nen sich hier aus­spre­chen sowie Rat und Unter­stüt­zung holen. Sie erhal­ten kosten­lo­se und neu­tra­le Bera­tung, bei­spiels­wei­se zu Pfle­ge- und Betreu­ungs­an­ge­bo­ten, zur Finan­zie­rung der Pfle­ge sowie zu den Lei­stun­gen der Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung oder der Antrag­stel­lung eines Pfle­ge­gra­des. Die Fach­stel­le berät und beglei­tet auch bei psy­chi­schen und demen­zi­el­len Ver­än­de­run­gen im Alter sowie bei Behin­de­rung. Zur Ent­la­stung der pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen kön­nen ehren­amt­li­che Hel­fer ver­mit­telt wer­den. Die Bera­tung ist kosten­los und ver­trau­lich, alle Mit­ar­bei­ter unter­lie­gen der Schwei­ge­pflicht. Auf Wunsch machen die Mit­ar­bei­ter auch Hausbesuche.

Fach­stel­le für pfle­gen­de Angehörige
Hainstr.19, 96047 Bamberg
Tele­fon: 0951 / 2083501
Fax: 0951 / 2083570
E‑Mail: info@​pflegeberatung-​bamberg.​de
Feste Sprech­zei­ten und Ter­mi­ne nach Ver­ein­ba­rung, plus Hausbesuche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.