Gefrie­ren­der Regen führ­te zu zahl­rei­chen Unfällen

Symbolbild Polizei

HOCH­FRAN­KEN. Zahl­rei­che glät­t­e­be­ding­te Ver­kehrs­un­fäl­le beschäf­tig­ten am heu­ti­gen Mor­gen die Ober­frän­ki­sche Poli­zei, Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehr. Hier­bei erlit­ten nach der­zei­ti­gem Stand (9.30 Uhr) vier Ver­kehrs­teil­neh­mer Ver­let­zun­gen. Es ent­stand zudem erheb­li­cher Blechschaden.

Seit den frü­hen Mor­gen­stun­den führ­te der feuch­te Nie­der­schlag ins­be­son­de­re im Land­kreis Wun­sie­del zu zahl­rei­chen Ver­kehrs­un­fäl­len. In rund 30 Fäl­len muss­ten Poli­zei sowie Hilfs­dien­ste zu Unfäl­len aus­rücken. Bei einem Unfall auf der Kreis­stra­ße bei Kir­chen­lami­tz erlitt ein Betei­lig­ter schwe­re Ver­let­zun­gen und kam in ein Kran­ken­haus. In Rehau stürz­te ein Fuß­gän­ger und erlitt Kopf­ver­let­zun­gen. Die Poli­zei appel­liert gera­de in den Win­ter­mo­na­ten zu vor­sich­ti­ger und wit­te­rungs­an­ge­pass­ter Fahr­wei­se. Win­ter­aus­rü­stung, ins­be­son­de­re Win­ter­rei­fen, soll­te mitt­ler­wei­le an den Fahr­zeu­gen Stan­dard sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.