Carl-Zeitler-Kindergarten in Forchheim: Spielgerät für die Jüngsten in Rekordzeit aufgestellt

Bürgermeister Franz Streit verteilt am Spielgerät Schokolade. Foto: Stadt Forchheim

Bürgermeister Franz Streit verteilt am Spielgerät Schokolade. Foto: Stadt Forchheim

Das Amt für öffentliches Grün der Stadt Forchheim hat auf dem Außengelände des Carl-Zeitler-Kindergartens ein neues großes Spielgerät mit Rutsche, Turm und Klettermöglichkeiten aufgestellt. Bürgermeister Franz Streit gab vorgestern rund 30 Kindern das Startkommando zur offiziellen Inbesitznahme des Spiel- und Spaßturms im Außengelände der Kindertagesstätte.

Mit den Worten: „Ich wünsche Euch Kindern viel Spaß mit dem Gerät und möglichst wenige Blessuren“, gab Streit das Startsignal und verteilte Schokolade an alle. Zusammen mit Referatsleiter Walter Mirschberger galt der besondere Dank den Mitarbeitern des Gartenamtes, die in Rekordzeit seit Ende September das Spielgerät aufgestellt hatten.

Streit betonte, dass die Stadt Forchheim bei allen Großprojekten eben auch die kleinen Schritte nicht vergesse. Er bedankte sich bei dieser Gelegenheit auch für das Verständnis der Eltern, deren Wunsch nach wohnortnahen Kindergartenplätzen von der Stadt zurzeit nicht erfüllt werden könne.

Beeindruckt zeigte sich der Bürgermeister vom relativ günstigen Preis der Neuanschaffung: Der Leiter des Gartenamtes, Herbert Fuchs hatte das Ausstellungsstück auf der Messe in Nürnberg besonders günstig erstanden: Insgesamt belaufen sich die Kosten samt Aufbau auf rund 50 000 Euro – ein Schnäppchenpreis in dieser Kategorie.

Auf dem Gelände des Carl-Zeitler-Kindergartens wird im übernächsten Jahr ein Neubau erstellt, der als Erweiterung des Kindergartens um insgesamt fünf Gruppen gedacht ist. Das neue Spielgerät wertet die Außenanlagen hinter dem Carl-Zeitler-Kindergarten auf, die als Ausgleichsspielfläche während der Bauphase dienen.

Schreibe einen Kommentar