Tou­ris­mus-Mar­ke­ting­plan für die Stadt Forchheim

Nico Cieslar

Nico Cies­lar

Die Stadt Forch­heim plant im Tou­ris­mus­jahr 2019 die Umset­zung eines Mar­ke­ting­pla­nes im Rah­men des 2018 ver­ab­schie­de­ten Tou­ris­mus­kon­zep­tes. „Ziel des Mar­ke­ting­pla­nes ist es, die finan­zi­el­len Res­sour­cen gezielt ein­zu­set­zen und dadurch den Bekannt­heits­grad von Forch­heim zu stei­gern! Wir wol­len dabei vor allem mit Rei­se­b­log­gern zusam­men­ar­bei­ten, denn sie fun­gie­ren im Rei­se­be­reich als „Influ­en­cer“ und emp­feh­len unse­re Stadt als Rei­se­ziel wei­ter, so Nico Cies­lar, Lei­ter der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Forchheim.

In einem Mar­ke­ting­plan sol­len die der­zei­ti­gen Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten der Tou­rist-Infor­ma­ti­on dar­ge­stellt und die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten auf­ge­zeigt wer­den. Die Erstel­lung des Mar­ke­ting­pla­nes zählt u. a. zu einer der Emp­feh­lun­gen aus dem Tou­ris­mus­kon­zept der Stadt Forchheim.

Kern­auf­ga­be der Tou­rist-Infor­ma­ti­on ist heu­te das Desti­na­ti­ons­ma­nage­ment, d.h., Forch­heim mit sei­nen Stär­ken und Allein­stel­lungs­merk­ma­len als Gesamt­ziel für Tou­ri­sten bekann­ter zu machen. Dies soll nun stär­ker in den Fokus gerückt und Forch­heim im Außen­mar­ke­ting reprä­sen­tiert wer­den. Die Zim­mer­ver­mitt­lung rückt dage­gen mehr und mehr in den Hin­ter­grund und erfolgt heu­te haupt­säch­lich über gro­ße Inter­net­platt­for­men. Die Lei­stungs­trä­ger pro­fi­tie­ren von die­ser Neu­ori­en­tie­rung, da die Gäste­an­zahl dadurch nach­weis­lich steigt.

Die wich­tig­sten Mar­ke­ting-Maß­nah­men für die Zukunft auf einen Blick:

  • Pres­se­ak­ti­vi­tä­ten: Der Fokus liegt künf­tig auf über­re­gio­na­ler Fach­pres­se, wie z.B. auf Rei­se­ma­ga­zi­nen, aber auch auf dem Inter­net, auf „Blogs“, dem Auf­bau per­sön­li­cher Kon­tak­te und der Ver­net­zung mit „Com­mu­nities“ und der Aus­bau des stadt­ei­ge­nen „Con­t­ents“ mit authen­ti­schen Inhalten
  • Koope­ra­tio­nen: Gibt es mit den klas­si­schen Tou­ris­mus­un­ter­neh­men und den soge­nann­ten „Influ­en­cern“ sowie mit neu­en Part­nern. Inten­si­viert wer­den die Teil­nah­me an Wett­be­wer­ben und die Bewer­bung um Auszeichnungen.
  • Print­me­di­en: Hier erfolgt ein redu­zier­ter Ein­satz von Print­mit­teln auf weni­ge, aus­sa­ge­kräf­ti­ge Pla­ka­te und eine geziel­te Aus­wahl von Flyern
  • Digi­tal­mar­ke­ting: Die „Social Media Kanä­le“ wer­den gezielt bespielt.
  • Mes­se: Forch­heim wird ver­stärkt auf neu­en, über­re­gio­na­len Mes­sen präsentiert.
  • Ver­trieb: Ein neu­es „Cor­po­ra­te Design“ wird in allen Berei­chen ange­wen­det, eine Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung zu den rele­van­ten Kern­the­men der Tou­rist-Infor­ma­ti­on wird umgesetzt.
  • Events: Bestehen­de Events der Stadt wer­den auf allen oben genann­ten Kanä­len ver­mark­tet, die Ent­wick­lung neu­er Events wird angestrebt.

Schreibe einen Kommentar