MdB Andre­as Schwarz kri­ti­siert Äuße­run­gen aus der Uni­on zur Ein­füh­rung des Mobil­funk­stan­dards 5G

Andre­as Schwarz: “Kanz­ler­amts­mi­ni­ster Hel­ge Braun (CDU) und Bun­des­bil­dungs­mi­ni­ste­rin Anja Kar­li­c­zek (CDU) wol­len kei­nen flä­chen­decken­den Mobil­funk­stan­dard 5G in ganz Deutschland.”

MdB Andreas Schwarz

MdB Andre­as Schwarz

„Die Äuße­run­gen der Uni­ons-Mini­ster haben mich sehr ver­wun­dert. Frü­her galt bei der Uni­on noch Lap­top und Leder­ho­se, heu­te möch­te sie die Men­schen mit der Milch­kan­ne im Funk­loch sit­zen las­sen. Wol­len wir jedoch den länd­li­chen Raum für die Men­schen und die Wirt­schaft attrak­tiv hal­ten, dann brau­chen wir in ganz Deutsch­land flä­chen­deckend 5G“, kri­ti­siert der Bam­berg-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz.

Andre­as Schwarz for­dert die flä­chen­decken­de Ein­füh­rung des Mobil­funk­stan­dards 5G auch für länd­li­che Regio­nen, wie die frän­ki­sche Schweiz.

„Die Bun­des­bil­dungs­mi­ni­ste­rin fällt zur­zeit mit allem auf, nur nicht mit Äuße­run­gen zu ihrem Fach­be­reich. Wol­len wir die Land­flucht been­den, müs­sen wir end­lich über­all schnel­les mobi­les Inter­net ermög­li­chen. Das brau­chen die Men­schen, Unter­neh­men und Land­wir­te. Hier hin­ken wir jetzt schon hin­ter­her“, beklagt der SPD- Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Schwarz.

Schreibe einen Kommentar