IHK-Gremium begrüßt Entwicklung am S-Bahn-Halt Kersbach

Bahnhofsausbau, Pendlerparkplätze und Nahversorger wichtig

Positiv beurteilt das IHK-Gremium Forchheim die Planungen am Kersbacher S-Bahnhof. „Mit der Erweiterung des Pendlerparkplatzes und dem Bau zweier Nahversorger macht das Areal einen wichtigen Sprung nach vorne“, so Dr. Michael Waasner, Vizepräsident der IHK für Oberfranken Bayreuth und Vorsitzender des IHK-Gremiums Forchheim.

„Der Bau des S-Bahn-Haltes in Kersbach vor einigen Jahren war ein wichtiger Schritt, um Forchheimern, die in Erlangen oder Nürnberg arbeiten, eine echte Alternative zum chronisch überlasteten Frankenschnellweg anzubieten“, so Dr. Waasner. Wichtig sei in diesem Zusammenhang, dass es mit dem Fahrplanwechsel im Herbst künftig zwischen 4:34 Uhr und 23:32 Uhr durchgängig stündlich zwei S-Bahn-Verbindungen in Richtung Erlangen und Nürnberg gebe mit einer Fahrzeit von neun bzw. rund 38 Minuten.

„Umso wichtiger ist es, dass die Zahl der Pendlerparkplätze von jetzt 40 auf künftig 155 erhöht wird“, so Dr. Waasner. Er sei sich sicher, dass die Nachfrage mit dem verbesserten S-Bahn-Angebot steigen werde. „Wichtig ist, dass die Pendlerparkplätze zeitnah zur Verfügung stehen.“

Auch der Bau zweier Nahversorger mit eigenen Parkplätzen wird durch den Wirtschaftsvertreter begrüßt: „Von dem Bau zweier Supermärkte profitiert nicht nur Kersbach selbst, sondern auch die Nutzer der S-Bahn und die Beschäftigten in den benachbarten Gewerbegebieten.

Schreibe einen Kommentar