Auto­fah­re­rin fährt unter Medi­ka­men­ten­ein­fluss auf Fel­ge weiter

BAM­BERG. Die Poli­zei wur­de ver­stän­digt, da eine 30-jäh­ri­ge Dame schon meh­re­re Kilo­me­ter mit einem geplatz­ten Vor­der­rei­fen fuhr und bereits zwei rote Ampeln über­fah­ren hat­te. Der Pkw der Dame wur­de im Rah­men der Fahn­dung in Hall­stadt gestellt. Die Beschul­di­ge mach­te einen ver­wirr­ten Ein­druck und gab an, ver­schie­de­ne Medi­ka­men­te ein­ge­nom­men zu haben. Nach Rück­spra­che mit dem Staats­an­walt wur­de eine Blut­ent­nah­me bei der Dame durch­ge­führt und die Beschlag­nah­me des Füh­rer­scheins ange­ord­net. Eine Wei­ter­fahrt mit dem Pkw wur­de somit unter­bun­den. Im Nach­gang wur­de bekannt, dass die Beschul­dig­te zuvor bereits im Raum Forch­heim einen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht hat­te und anschlie­ßend geflüch­tet war.

Es wer­den Zeu­gen gesucht, die nähe­re Anga­ben zur Fahrt der Dame machen kön­nen bzw. Geschä­dig­te, die wäh­rend der Fahrt durch die­se gefähr­det wur­den. Es wird gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Bei dem von der 30-Jäh­ri­gen genutz­ten Fahr­zeug han­delt es sich um einen blau­en Dacia San­de­ro mit ERH-Kenn­zei­chen. Nach eige­nen Anga­ben war die Frau im Land­kreis Erlan­gen los­ge­fah­ren, wei­te­re Anga­ben zur Fahrt­strecke konn­te sie jedoch nicht machen.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt sucht des­halb drin­gend Zeu­gen, denen das Fahr­zeug zwi­schen Erlan­gen, Forch­heim und Bam­berg auf­ge­fal­len war und die Hin­wei­se auf die Fahrt­strecke, die Fahr­wei­se sowie mög­li­chen Gefähr­dun­gen geben können.

Schreibe einen Kommentar