Musi­ka­li­sches Christ­kind für Pottenstein

Maria Thiem aus Pot­ten­stein ist in die­sem Jahr die Him­mels­bo­tin im Felsenstädtchen

Bürgermeister Frühbeißer, Maria Thiem, Steffi Ribold

Bür­ger­mei­ster Früh­bei­ßer, Maria Thiem, Stef­fi Ribold

„Ein wenig auf­ge­regt bin ich, wenn ich an den öffent­li­chen Auf­tritt auf dem Pot­ten­stei­ner Weih­nachts­markt den­ke“, sagt Maria Thiem, als sie in Pot­ten­stein im Rat­haus zum Pot­ten­stei­ner Christ­kind 2018 gekürt wur­de. Maria Thiem hat sich um das Amt des himm­li­schen Wesens bewor­ben und der erste Pot­ten­stei­ner Bür­ger­mei­ster Ste­fan Früh­bei­ßer über­gab ihr gestern das Amt. „Ich freue mich, dass du dich dazu bereit erklärt hast, es ist schön wie­der ein Christ­kind zu haben. Vor allem auch, weil es jedes Jahr ein High­light für unse­re Bewoh­ner des Senio­ren­hau­ses, der Ver­ei­ne und natür­lich der Besu­cher unse­res Pot­ten­stei­ner Weih­nachts­mark­tes ist“, sag­te Früh­bei­ßer zu ihr.

Der erste Ter­min, den Maria über­neh­men wird, ist bereits am 24. Novem­ber: Am Sams­tag wird der Weih­nachts­markt im Seni­Vi­ta Senio­ren­heim eröff­net. Der letz­te Ter­min wird wohl der 24. Dezem­ber sein, wenn im Senio­ren­heim Weih­nach­ten gefei­ert wird. Aber das kann Maria selbst ent­schei­den, denn auch sie wird natür­lich mit ihrer Fami­lie fei­ern wollen.

Die 13-jäh­ri­ge besucht die Johan­nes-Kep­ler-Real­schu­le in Bay­reuth, ab der 7. Klas­se wähl­te sie den musisch-gestal­ten­den Zweig. Maria ist viel­sei­tig inter­es­siert. Zur­zeit absol­viert sie das „Frei­wil­li­ge Sozia­le Jahr“ im Kin­der­gar­ten in Pot­ten­stein. Zu ihren Hob­bys gehört das Schwim­men, sie ist aktiv in der DLRG. Außer­dem singt sie in der Schul­band, sie spielt Kla­ri­net­te und Kla­vier. Auf­trit­te hat­te sie schon in der Nan­ken­dor­fer Kir­che und bei einer Hoch­zeit in Hartenstein.

„Ich habe Freun­din­nen, die das Amt als Christ­kind schon aus­ge­führt haben, dar­un­ter auch Leo­nie Haas, die letz­tes Jahr in Pot­ten­stein als Christ­kind fun­gier­te und die­ses Jahr das Bay­reu­ther Christ­kind ist. Ich woll­te ein­fach wis­sen, wie sich das anfühlt, Christ­kind zu sein. Als dann noch ein Bekann­ter zu mir sag­te, dass das Amt als Christ­kind doch was für mich wäre und ich dann über­all die Aus­hän­ge im Stadt­ge­biet gese­hen habe, dass ein Christ­kind gesucht wird, habe ich mich hier in Pot­ten­stein beworben.“

Bis­her sind es 11 Ter­mi­ne, die bereits fest­ste­hen. Aber laut Stef­fi Ribold vom Tou­ris­mus­bü­ro der Stadt Pot­ten­stein wer­den es noch mehr, im Durch­schnitt sind es so um die 20 Ter­mi­ne. Hin­zu kommt die­ses Jahr auch, dass es einen Jubi­lä­ums­weih­nachts­markt gibt, das heißt, der Weih­nachts­markt fin­det an zwei Tagen statt und nicht, wie die ver­gan­ge­nen Jah­re, nur am Sonn­tag. Das bedeu­tet natür­lich auch, dass Maria öfter auf­tre­ten wird. Sie wird den Jubi­lä­ums­weih­nachts­markt am Sams­tag, 01. Dezem­ber mit dem ersten Bür­ger­mei­ster Ste­fan Früh­bei­ßer um 14 Uhr eröff­nen und anschlie­ßend klei­ne Geschen­ke aus­tei­len. Ab 16 Uhr ist sie dann wie­der prä­sent und wird dann auch auf den Weih­nachts­mann tref­fen, der die Weih­nachts­ge­schich­te auf „frän­kisch“ erzäh­len wird. Die Kin­der haben an bei­den Tagen die Mög­lich­keit, an einem Stand des Gäste­füh­rer­ver­eins Pot­ten­stein Brie­fe an das Christ­kind und den Weih­nachts­mann sel­ber zu malen oder zu schrei­ben. Die­se Post wird dann offi­zi­ell am Sonn­tag um 16 Uhr an das Christ­kind und den Weih­nachts­mann über­ge­ben. Wei­te­re Pro­gramm­punk­te an dem Wochen­en­de ist der Auf­tritt des Ensem­bles“ Bel­can­to Voca­le“ aus Wai­schen­feld, der Grup­pe „Saxn Die“ aus Pot­ten­stein, ein Rund­gang mit dem Nacht­wäch­ter, Kin­der­schmin­ken sowie Auf­trit­te des Christ­mas-Quar­tetts, der Vocal- und Instru­men­tal­grup­pe der Pot­ten­stei­ner Schu­le und des Gesang­ver­ei­nes Pot­ten­stein. Vie­le Austel­ler run­den mit ihren weih­nacht­li­chen und viel­fäl­ti­gen Pro­duk­ten das Pro­gramm ab.

„Am mei­sten freue ich mich, dass ich an die Kin­der Geschen­ke aus­tei­len darf“, sagt Maria.

Stef­fi Ribold wird sich bis Weih­nach­ten um das Christ­kind küm­mern und die Ter­mi­ne mit ihren Kol­le­gen im Tou­ris­mus­bü­ro koor­di­nie­ren. Auch in die­sem Jahr ist Ribold der Mei­nung, dass das Christ­kind die Perücke nicht auf­set­zen muss. „Die Mäd­chen haben so schö­ne Haa­re und ein Christ­kind muss auch nicht unbe­dingt blond sein.“

Ab sofort kann für die kom­men­de Advents­zeit das Pot­ten­stei­ner Christ­kind für Ver­eins­weih­nachts­fei­ern, Betriebs­fei­ern o.ä. gebucht wer­den. Die Ter­mi­ne sind anzu­mel­den und abzu­stim­men mit dem Tou­ris­mus­bü­ro unter der Ruf­num­mer 09243/70841 oder info@​pottenstein.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.