Bekennt­nis zu Bil­dung in der Metropolregion

Symbolbild Bildung

Rats­mit­glie­der unter­zeich­nen Ziel­ver­ein­ba­run­gen zur Bildungssteuerung

Andreas Starke, Oberbürgermeister Stadt Bamberg, Norbert Tessmer, Oberbürgermeister Stadt Coburg, Wilhelm Schneider, Landrat Landkreis Haßberge, Gerhard Wägemann, Landrat Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und Rosi Kraus, stellv. Landrätin Landkreis Forchheim, verlängerten die Zusammenarbeit mit der Transferagentur Bayern, vertreten durch Florian Neumann, Projektleiter der Transferagentur für kommunales Bildungsmanagement-Regionalbüro Nord (rechts). Foto: Christina Kühleis

Andre­as Star­ke, Ober­bür­ger­mei­ster Stadt Bam­berg, Nor­bert Tess­mer, Ober­bür­ger­mei­ster Stadt Coburg, Wil­helm Schnei­der, Land­rat Land­kreis Haß­ber­ge, Ger­hard Wäge­mann, Land­rat Land­kreis Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen und Rosi Kraus, stellv. Land­rä­tin Land­kreis Forch­heim, ver­län­ger­ten die Zusam­men­ar­beit mit der Trans­fer­agen­tur Bay­ern, ver­tre­ten durch Flo­ri­an Neu­mann, Pro­jekt­lei­ter der Trans­fer­agen­tur für kom­mu­na­les Bil­dungs­ma­nage­ment-Regio­nal­bü­ro Nord (rechts). Foto: Chri­sti­na Kühleis

Die 33. Rats­sit­zung der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg am Mitt­woch, 21. Novem­ber 2018, stand unter dem Mot­to Bil­dung. Ins­ge­samt 19 Kom­mu­nen der Metro­pol­re­gi­on haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in den Auf­bau eines kom­mu­na­len Bil­dungs­ma­nage­ments inve­stiert. Andre­as Star­ke, Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on und Ober­bür­ger­mei­ster von Bam­berg wür­dig­te das gro­ße Enga­ge­ment der Kom­mu­nen: „Wir sind stolz auf die bis­he­ri­gen Erfol­ge: 28 Bil­dungs­kon­fe­ren­zen zu wich­ti­gen Zukunfts­the­men unse­rer Regi­on wie Digi­ta­li­sie­rung, Fach­kräf­te­si­che­rung und Fami­li­en­bil­dung in den letz­ten vier Jah­ren, 27 Bil­dungs­be­rich­te oder the­men­spe­zi­fi­sche Bil­dungs­pu­bli­ka­tio­nen, die dabei hel­fen, Bil­dungs­an­ge­bo­te zu ana­ly­sie­ren und Lücken zu iden­ti­fi­zie­ren. Alles zusam­men zeigt, Bil­dung steht bei uns in der Metro­pol­re­gi­on ganz oben auf der Agenda.“

Bei­spiel­haft prä­sen­tier­te Land­rat Ger­hard Wäge­mann, in des­sen Land­kreis die Rats­sit­zung die­ses Mal statt­fand, die Schwer­punk­te und viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben des ört­li­chen Bil­dungs­bü­ros, wie etwa das eige­ne Bil­dungs­por­tal, die Stu­die zur Fami­li­en­bil­dung im Land­kreis oder – ganz aktu­ell – die Bil­dungs­kon­fe­renz „Digi­ta­le Bil­dung“. „Als eine der ersten Bil­dungs­re­gio­nen in Bay­ern legen wir gro­ßen Wert dar­auf, das The­ma Bil­dung zukunfts­wei­send auf­zu­stel­len. Unter dem Mot­to ‚Bildung.Gemeinsam.Gestalten.‘ wol­len wir mög­lichst vie­le Akteu­re ein­be­zie­hen“, so der Landrat.

Dr. Chri­sta Stan­decker, Geschäfts­füh­re­rin der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, betont den visio­nä­ren Cha­rak­ter der Kom­mu­nen in ihrem Bil­dungs­en­ga­ge­ment: „Kom­mu­na­les Bil­dungs­ma­nage­ment ist ein wich­ti­ger Fak­tor der Regio­nal­ent­wick­lung. Es gibt einen kon­kre­ten Mehr­wert durch Koope­ra­ti­on. Je umfas­sen­der der Wan­del – Bei­spiel Bil­dung in der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on – desto wich­ti­ger die Koope­ra­ti­on der Bil­dungs­ak­teu­re über Insti­tu­tio­nen­gren­zen hin­weg.“ Die Geschäfts­stel­le der Metro­pol­re­gi­on bie­tet über die Trans­fer­agen­tur zahl­rei­che Unter­stüt­zungs-lei­stun­gen für die Kom­mu­nen an, wie Pro­zess­be­glei­tung beim Struk­tur­auf­bau, rund zwölf Qua­li­fi­zie­rungs­ver­an­stal­tun­gen jähr­lich sowie eine akti­ve Ver­net­zung der Kom­mu­nen untereinander.

Hier­zu ver­län­ger­ten auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung fünf Ober­bür­ger­mei­ster und Land­rä­te aus der Metro­pol­re­gi­on die Zusam­men­ar­beit über die Unter­zeich­nung einer Ziel­ver­ein­ba­rung – 14 wei­te­re fol­gen bis Ende des Jah­res. „Ich freue mich über die Ver­län­ge­run­gen sehr, zei­gen sie doch, dass die Kom­mu­nen in Sachen Bil­dung nicht nach­las­sen. Ganz im Gegen­teil – mit den Land­krei­sen Kit­zin­gen, Neu­stadt an der Aisch/​Bad Winds­heim, Neu­stadt an der Wald­naab und Wun­sie­del im Fich­tel­ge­bir­ge sowie der Stadt Wei­den kom­men sogar fünf neue Kom­mu­nen dazu“, so Dr. Standecker.

In den letz­ten Jah­ren hat sich viel in der kom­mu­na­len Bil­dung bewegt, nicht zuletzt mit bun­des­wei­ter För­der­un­ter­stüt­zung und unter­stützt durch bay­ern­wei­te Initia­ti­ven: An der Initia­ti­ve „Bil­dungs­re­gio­nen“ des Frei­staa­tes Bay­ern betei­li­gen sich bereits 27 Kom­mu­nen der Metro­pol­re­gi­on. Mit rund 45 Bil­dungs­ma­na­gern und ‑moni­tor­ern in 19 Kom­mu­nen und ins­ge­samt 27 Stel­len für die Bil­dungs­in­te­gra­ti­on Neu­zu­ge­wan­der­ter sind zusam­men rund 15 Mio. Euro För­der­gel­der des BMBF in die Regi­on geflos­sen. Die Bil­dungs­bü­ros in den Kom­mu­nen haben bis­her stra­te­gi­sche Gre­mi­en auf­ge­baut, rou­ti­nier­te Abläu­fe für Ent­schei­dun­gen ver­an­kert und teil­wei­se erst­ma­lig ein kom­mu­na­les Bil­dungs­mo­ni­to­ring eta­bliert. In den Blick genom­men wur­den dabei alle Bil­dungs­sek­to­ren – von der früh­kind­li­chen Bil­dung, schu­li­schen und beruf­li­chen Bil­dung bis hin zur Erwachsenenbildung.

Die Bro­schü­re „Bil­dungs­bü­ros in der Metro­pol­re­gi­on“ macht das viel­fäl­ti­ge Enga­ge­ment der Kom­mu­nen in der Metro­pol­re­gi­on trans­pa­rent und wür­digt die zahl­rei­chen Akti­vi­tä­ten in den Land­krei­sen und Städ­ten: https://​bit​.ly/​2​z​i​p​IbI

Schreibe einen Kommentar