Bam­ber­ger Pro­fes­sor gehört zu “Top 40 unter 40”

Micha­el Gebel gehört zur „Jun­gen Éli­te“: „Capi­tal“ beschei­nigt Bam­ber­ger Pro­fes­sor beacht­li­che Erfolge

Prof. Dr. Michael Gebel. Quelle: Jürgen Schabel/Universität Bamberg

Prof. Dr. Micha­el Gebel. Quel­le: Jür­gen Schabel/​Universität Bamberg

Prof. Dr. Micha­el Gebel von der Uni­ver­si­tät Bam­berg gehört ab sofort zur „Jun­gen Éli­te – Top 40 unter 40“ in der Kate­go­rie Gesell­schaft und Wis­sen­schaft. Den Titel ver­leiht das Wirt­schafts­ma­ga­zin Capi­tal seit 2007 jähr­lich an je 40 Top­ta­len­te aus die­sem Bereich und aus den Gebie­ten Manage­ment, Unter­neh­men sowie Poli­tik und Staat. Dazu gehö­ren Frau­en und Män­ner, die jün­ger als 40 Jah­re alt sind und die laut Capi­tal „bereits beacht­li­che Erfol­ge vor­zu­wei­sen haben und noch viel Poten­zi­al mitbringen“.

Gebel ist seit 2014 Inha­ber des Lehr­stuhls für Sozio­lo­gie, ins­be­son­de­re Metho­den der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung, an der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Er forscht schwer­punkt­mä­ßig zu Bil­dungs­er­trä­gen, Arbeits­markt­kar­rie­ren und Pro­zes­sen der Fami­li­en­grün­dung jun­ger Erwach­se­ner im inter­na­tio­na­len Ver­gleich. Er hat­te bereits die (Ko-)Leitung zwei­er Ver­bund­pro­jek­te inne, in denen ins­ge­samt mehr als 80 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler in zwölf Län­dern die Arbeits­markt­in­te­gra­ti­on jun­ger Erwach­se­ner ana­ly­siert haben. Im April 2018 begann er die Arbeit an sei­nem jüng­sten inter­na­tio­nal ver­glei­chen­den Pro­jekt zu den sozio-öko­no­mi­schen Fol­gen befri­ste­ter Beschäf­ti­gung in Euro­pa, Ost­asi­en, Austra­li­en und Nord­ame­ri­ka. Der Euro­päi­sche For­schungs­rat (ERC) för­dert das Vor­ha­ben mit einem ERC Star­ting Grant in Höhe von 1,4 Mil­lio­nen Euro. Die­ser gehört nicht nur zu den begehr­te­sten, son­dern auch zu den renom­mier­te­sten Aus­zeich­nun­gen auf euro­päi­scher Ebene.

Die Redak­ti­on von Capi­tal recher­chiert und befragt über Mona­te Mana­ger, Poli­ti­ker, Head­hun­ter, Bera­ter, zahl­rei­che Mul­ti­pli­ka­to­ren der Gesell­schaft und die Alum­ni. Aus den Vor­schlä­gen wählt die Redak­ti­on in meh­re­ren inter­nen Juryrun­den die Preis­trä­ger aus.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Micha­el Gebel und sei­ner For­schung fin­den Sie unter www​.uni​-bam​berg​.de/​e​m​p​s​oz/

Schreibe einen Kommentar