Pro­jekt­ent­wick­ler zieht sich aus Pla­nung für Nah­ver­sor­ger in Hal­lern­dorf zurück

Der regio­na­le Immo­bi­li­en­ent­wick­ler Son­tow­ski & Part­ner aus Erlan­gen wird die Pla­nung für einen Nah­ver­sor­gungs-Markt in Hal­lern­dorf nicht mehr wei­ter­ver­fol­gen. Über die­se Ent­schei­dung hat das Unter­neh­men jetzt die Gemein­de informiert.

Son­tow­ski & Part­ner hat­te der Gemein­de Hal­lern­dorf eine Pla­nung für einen orts­na­hen Voll­sor­ti­men­ter in der Gemein­de vor­ge­schla­gen. Im Rah­men einer frü­hen Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung führ­te Son­tow­ski & Part­ner neben einer Rei­he von Bür­ger­ge­sprä­chen auch eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in Hal­lern­dorf durch.

„Nach unse­ren Gesprä­chen mit Bür­gern, Nach­barn und Gemein­de­rä­ten sind wir der Auf­fas­sung, dass es für unser Vor­ha­ben kei­ne aus­rei­chen­de Unter­stüt­zung gibt. Am Ende kön­nen wir ein loka­les Pro­jekt wie die­se Nah­ver­sor­gung nur mit einem brei­ten Kon­sens rea­li­sie­ren. Das erscheint uns in Hal­lern­dorf nicht mög­lich“, sagt Johan­nes Pohl, Pro­jekt­ver­ant­wort­li­cher von Son­tow­ski & Part­ner. Für die Gemein­de sei die Absa­ge sehr scha­de: „Wir sind davon über­zeugt, dass unser Kon­zept ein gro­ßer Vor­teil für die Gemein­de gewe­sen wäre. Wir hät­ten die Nah­ver­sor­gung in Hal­len­dorf lang­fri­stig sichern können.“

Schreibe einen Kommentar