Vor­trag “Kann krea­ti­ves Gestal­ten hei­len?” in Bayreuth

Depres­si­on ist eine Volks­krank­heit, an der zur­zeit ca. vier Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land akut lei­den. Ein wich­ti­ges Ele­ment im Spek­trum der the­ra­peu­ti­schen Arbeit bei depres­si­ven Erkran­kun­gen ist das Krea­ti­ve Arbei­ten in einer Gemein­schaft. Am Diens­tag, 20.11.2018 wird um 19.30 Uhr die psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­peu­tin und lang­jäh­ri­ge Lei­te­rin des Sozi­al­psych­ia­tri­schen Dien­stes Bay­reuth, Dr. Hei­ke Schulz, auf Ein­la­dung der Initia­ti­ve “Gemein­sam gegen Depres­si­on” Bay­reuth im Semi­nar­raum im Hof des Evan­ge­li­schen Bil­dungs­wer­kes Bay­reuth die krea­ti­ve Arbeit in der Ate­lier­ge­mein­schaft Rote Kat­ze vorstellen.

Die Ate­lier­ge­mein­schaft Rote Kat­ze prä­sen­tiert einem selbst pro­du­zier­ten Film, der authen­ti­sche, berüh­ren­de Ein­blicke gibt in Zustän­de, Bewe­gun­gen und Ent­wick­lun­gen der Teil­neh­men­den. Aus der inne­ren Erstar­rung, Abwehr, Iso­la­ti­on hin zu einem leben­di­gen, acht­sa­men Mit­ein­an­der und zur Freu­de am krea­ti­ven Tun. Dar­an anschlie­ßend berich­ten Ein­zel­ne anhand eige­ner Bil­der aus der per­sön­li­chen Erfah­rung mit die­sem Angebot.

Die Teil­nah­me ist offen für alle Inter­es­sier­ten, der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar