Eltern-Prak­ti­kum bei vfm in Pegnitz

Praktikum Making Of ©Elternstolz
Praktikum Making Of ©Elternstolz

„Aus­bil­dung macht Eltern stolz“ – Elke Kieß­ling absol­vier­te ein ein­tä­gi­ges Prak­ti­kum im Betrieb ihrer Toch­ter Caro­lin in Peg­nitz und wur­de dabei von einem Kame­ra­team begleitet

Caro­lin Kieß­ling mach­te eine Aus­bil­dung zur Kauf­frau für Ver­si­che­run­gen und Finan­zen; das allei­ne erfüllt Elke schon mit Stolz. Aber was genau Caro­lin den gan­zen Tag macht, wuss­te sie nicht so recht. Im Rah­men der Kam­pa­gne „Aus­bil­dung macht Eltern­stolz“ absol­vier­te sie des­halb ein kur­zes Prak­ti­kum bei der vfm Ver­si­che­rungs- & Finanz­ma­nage­ment GmbH in Peg­nitz und erhielt so einen guten Ein­druck von dem Beruf, den ihre Toch­ter gewählt hat.

Mut­ter Elke Kieß­ling konn­te für einen Tag fest­stel­len, wie abwechs­lungs­reich und her­aus­for­dernd sich die Berufs­aus­bil­dung ihrer Toch­ter Caro­lin bei vfm gestal­tet. Von grund­sätz­li­cher Tele­fon­be­treu­ung bis hin zur ersten Kun­den­be­ra­tungs­ana­ly­se zur Berufs­un­fä­hig­keits­ab­si­che­rung: Für einen Tag über­nahm die Mut­ter Aus­bil­dungs­auf­ga­ben, die anson­sten Toch­ter Caro­lin im Rah­men ihrer abge­schlos­se­nen drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung aus­üben durf­te. Ihre Ein­drücke und Erfah­run­gen an die­sem Tag wur­den von einem Kame­ra­team festgehalten:

Quel­le: https://​goto​.vfm​.de/​e​l​t​e​r​n​s​t​olz

Als ein Ergeb­nis hier­aus stell­te Elke Kieß­ling nach dem Prak­ti­kums­tag fest, welch anspruchs­vol­len Beruf ihre Toch­ter aus­übt und wie wich­tig eine fun­dier­te Aus­bil­dung ist. „Über das posi­ti­ve Feed­back von Elke Kieß­ling freu­en wir uns natür­lich sehr. Es zeigt, dass wir mit unse­rem vor rund zehn Jah­ren ins Leben geru­fe­nen Aus­bil­dungs­kon­zept den rich­ti­gen Kurs ein­ge­schla­gen haben. Unser dua­les System bie­tet Aus­zu­bil­den­den ein opti­ma­les Umfeld sowie idea­le Rah­men­be­din­gun­gen für den beruf­li­chen Erfolg“, unter­streicht Andre­as Seidl, bei vfm ver­ant­wort­lich für die Aus­bil­dungs­grup­pe. Im Rah­men des inno­va­ti­ven Aus­bil­dungs­an­ge­bots zur/​zum Kauf­frau/-mann für Ver­si­che­run­gen und Finan­zen wer­den Aus­zu­bil­den­de von Beginn an in das aktu­el­le Arbeits­ge­sche­hen inner­halb der vfm-Grup­pe ein­ge­bun­den. Indi­vi­du­ell durch Fach­per­so­nal beglei­tet, erler­nen Aus­zu­bil­den­de der vfm-Grup­pe hier­durch sach­lich und zeit­lich geglie­dert die unter­schied­li­chen Kennt­nis­se und Fer­tig­kei­ten des Berufs. Pra­xis­be­zo­ge­ne Übungs­ein­hei­ten in klei­ne­ren Lern­grup­pen stär­ken zudem Team­ar­beit und den Ausbildungserfolg.

Das Baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um, die Indu­strie- und Han­dels­kam­mern in Bay­ern (BIHK) sowie die Arbeits­ge­mein­schaft der baye­ri­schen Hand­werks­kam­mern (HWK) haben die Kam­pa­gne „Aus­bil­dung macht Eltern­stolz“ ins Leben geru­fen, um die Akzep­tanz für die beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung in der Gesell­schaft zu erhö­hen und auf die Viel­falt an Aus­bil­dungs­be­ru­fen in Deutsch­land auf­merk­sam zu machen. Es muss nicht immer ein Stu­di­um sein, denn auch eine beruf­li­che Aus­bil­dung bie­tet jun­gen Men­schen gute Beschäf­ti­gungs- und Ent­wick­lungs­chan­cen – Sicher­heit, Selbst­be­stim­mung und Pra­xis­be­zug sind nur eini­ge der Vor­tei­le einer Aus­bil­dung. Das ein­hel­li­ge Fazit der Kam­pa­gne: Aus­bil­dung macht Elternstolz.

Schreibe einen Kommentar