Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl: Master­plan der baye­ri­schen Asylhelfer*innen veröffentlicht

Pres­se­mit­tei­lung der “Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl”

Die baye­ri­schen Asylhelfer*innen ver­öf­fent­lich­ten am 13.11.2018 ihren eige­nen Master­plan. Wir zei­gen hier Wege auf, wie eine men­schen­wür­di­ge und geord­ne­te Asyl­po­li­tik gelin­gen kann – gestützt auf unse­re Erfah­run­gen, die wir seit vie­len Jah­ren tag­täg­lich vor Ort in der Asyl­ar­beit machen.

Am Tag der Ver­öf­fent­li­chung ist ein erneu­ter Abschie­be­flug nach Afgha­ni­stan ange­kün­digt. Es ist kein Zei­chen klu­ger Poli­tik, Monat für Monat eini­ge Unglück­li­che ins zweit­ge­fähr­lich­ste Land der Welt abzu­schie­ben, wäh­rend gleich­zei­tig zen­tra­le Fra­gen nicht beant­wor­tet sind: Wie kön­nen sich dau­er­haft in Deutsch­land blei­ben­de Men­schen inte­grie­ren? Wel­che Per­spek­ti­ven haben abge­scho­be­ne Men­schen im Rück­kehr­land? Wie gelingt die Koor­di­na­ti­on des euro­päi­schen Asyls auf men­schen­wür­di­ge Art und Wei­se? Wie gehen wir mit der welt­wei­ten Her­aus­for­de­rung von Flucht und Migra­ti­on am besten um?

Um die­se Fra­gen zu beant­wor­ten, brau­chen wir lang­fri­stig ange­leg­te Kon­zep­te. Die poli­ti­sche Kon­zept­lo­sig­keit von 2015 soll ein Ein­zel­fall blei­ben. Seit 2015 gab es nicht nur Streit um den rich­ti­gen Kurs in der Asyl­po­li­tik. Es gab auch einen enor­men Erfah­rungs­zu­wachs rund um das The­ma Asyl, vie­le per­sön­li­che Begeg­nun­gen und einen neu­en Rea­lis­mus, dass es zu nichts führt, die glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit zu igno­rie­ren. Wir wol­len die­sen Rea­lis­mus erhal­ten. Wir wol­len eine kon­struk­ti­ve Debat­te unter­stüt­zen, unse­re Exper­ti­se ein­brin­gen, die wir in den letz­ten Jah­ren gesam­melt haben, und eine Suche nach den besten Ideen ansto­ßen. Die­ser Master­plan ist des­halb auch eine Ein­la­dung an Politiker*innen, Expert*innen und ander­wei­tig Inter­es­sier­te, den Plan mit uns zu diskutieren.

Die­ser Master­plan ist eine Initia­ti­ve der Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl. Er ent­hält die 60 For­de­run­gen, die der Trä­ger­kreis Jun­ge Flücht­lin­ge e.V. zusam­men mit 102 ande­ren Asyl­or­ga­ni­sa­tio­nen im Sep­tem­ber 2018 für die baye­ri­sche Land­tags­wahl ver­öf­fent­lich­te, aber auch Lösungs­an­sät­ze für euro­päi­sche und glo­ba­le Her­aus­for­de­run­gen. Die­ses Vor­ha­ben unter­stüt­zen die Ver­bän­de unser­Ve­to, Matteo, AGA­BY und der Trä­ger­kreis Jun­ge Flücht­lin­ge e.V. mit ihren eige­nen For­de­run­gen. Die Ver­öf­fent­li­chung geschieht zudem in enger Abstim­mung mit den Orga­ni­sa­ti­ons­teams der frän­ki­schen, ober­baye­ri­schen und ost­baye­ri­schen Asylgipfel.

In den kom­men­den Mona­ten wird der Plan auf den ein­zel­nen regio­na­len Gip­feln vor­ge­stellt und dort dis­ku­tiert wer­den (Anmel­dung unter www​.asyl​.bay​ern). Zuerst geschieht dies am Nach­mit­tag des 24. Novem­ber 2018 auf dem ost­baye­ri­schen Asyl­gip­fel in Vilsbiburg.

Die voll­stän­di­ge Ver­si­on des Master­plans fin­den Sie unter: https://​www​.unser​ve​to​-bay​ern​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​m​a​s​t​e​r​p​l​a​n​/​1​9​-​m​a​s​t​e​r​p​lan

Schreibe einen Kommentar