Ober­frän­ki­sche Poli­zei betei­ligt sich an län­der­über­grei­fen­der Kontrollaktion

OBER­FRAN­KEN. Erfolg­reich ver­lief eine gemein­sa­me Kon­troll­ak­ti­on der Län­der­po­li­zei­en Bay­ern, Baden- Würt­tem­berg, Hes­sen und Rhein­land- Pfalz in den letz­ten Tagen. Der Schwer­punkt lag auf der Bekämp­fung der grenz­über­schrei­ten­den Woh­nungs­ein­bruchs­kri­mi­na­li­tät. Auch ober­frän­ki­sche Beam­te nah­men eine Viel­zahl von Fahr­zeu­gen und deren Insas­sen genau­er unter die Lupe und deck­ten meh­re­re Straf­ta­ten auf. Ziel war es, den Fahn­dungs­druck auf rei­sen­de Täter wei­ter zu erhöhen.

Zahl­rei­che Beam­te ver­schie­de­ner ober­frän­ki­scher Dienst­stel­len betei­lig­ten sich am Sams­tag an der Kon­troll­ak­ti­on. Sie führ­ten ihre Fahn­dungs­maß­nah­men sowohl uni­for­miert, als auch in zivil auf den über­re­gio­na­len Ver­kehrs­we­gen durch. Unter ande­rem rich­te­ten die Poli­zi­sten Kon­troll­stel­len an den Auto­bah­nen A9, A72 und A93 ein und über­prüf­ten Fahr­gä­ste in Fernreisezügen.

Über 360 Per­so­nen und knapp 180 Fahr­zeu­ge kontrolliert

Die Fahn­der unter­zo­gen vor­ran­gig auf den ober­frän­ki­schen Auto­bah­nen und Bun­des­stra­ßen sowie deren Rast­plät­zen ins­ge­samt über 360 Per­so­nen und knapp 180 Fahr­zeu­ge einer inten­si­ven Kon­trol­le. Ins­be­son­de­re leg­ten sie bei den kon­trol­lier­ten Last­kraft­wa­gen und Rei­se­bus­sen zusätz­lich ein gro­ßes Augen­merk auf die Ver­kehrs­si­cher­heit der Großfahrzeuge.

Meh­re­re Rausch­gift- und Ver­kehrs­de­lik­te aufgedeckt

Neben eini­gen Gramm Cry­s­tal stell­ten die Beam­ten auch eine Mache­te und einen Base­ball­schlä­ger sicher. Meh­re­re Auto­fah­rer müs­sen sich außer­dem wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis oder wegen der feh­len­den Haft­pflicht­ver­si­che­rung ihres Wagens verantworten.

Durch die geziel­ten Kon­trol­len erhöht die Ober­frän­ki­sche Poli­zei wei­ter den Fahn­dungs­druck auf rei­sen­de Täter. Auch Fern­rei­se­bus­se und –züge ste­hen hier­bei im Fokus der Beam­ten. Die Bekämp­fung der Woh­nungs­ein­bruchs­kri­mi­na­li­tät ist wei­ter­hin ein Schwer­punkt der ober­frän­ki­schen Poli­zei. Nach­dem im Jahr 2017 ent­ge­gen dem baye­ri­schen Trend in Ober­fran­ken die Ein­bruchs­zah­len leicht gestie­gen sind, zeich­net sich für 2018 hier tat­säch­lich eine posi­ti­ve Ent­wick­lung ab.

Schreibe einen Kommentar