Oberfränkische Polizei beteiligt sich an länderübergreifender Kontrollaktion

OBERFRANKEN. Erfolgreich verlief eine gemeinsame Kontrollaktion der Länderpolizeien Bayern, Baden- Württemberg, Hessen und Rheinland- Pfalz in den letzten Tagen. Der Schwerpunkt lag auf der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Wohnungseinbruchskriminalität. Auch oberfränkische Beamte nahmen eine Vielzahl von Fahrzeugen und deren Insassen genauer unter die Lupe und deckten mehrere Straftaten auf. Ziel war es, den Fahndungsdruck auf reisende Täter weiter zu erhöhen.

Zahlreiche Beamte verschiedener oberfränkischer Dienststellen beteiligten sich am Samstag an der Kontrollaktion. Sie führten ihre Fahndungsmaßnahmen sowohl uniformiert, als auch in zivil auf den überregionalen Verkehrswegen durch. Unter anderem richteten die Polizisten Kontrollstellen an den Autobahnen A9, A72 und A93 ein und überprüften Fahrgäste in Fernreisezügen.

Über 360 Personen und knapp 180 Fahrzeuge kontrolliert

Die Fahnder unterzogen vorrangig auf den oberfränkischen Autobahnen und Bundesstraßen sowie deren Rastplätzen insgesamt über 360 Personen und knapp 180 Fahrzeuge einer intensiven Kontrolle. Insbesondere legten sie bei den kontrollierten Lastkraftwagen und Reisebussen zusätzlich ein großes Augenmerk auf die Verkehrssicherheit der Großfahrzeuge.

Mehrere Rauschgift- und Verkehrsdelikte aufgedeckt

Neben einigen Gramm Crystal stellten die Beamten auch eine Machete und einen Baseballschläger sicher. Mehrere Autofahrer müssen sich außerdem wegen Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis oder wegen der fehlenden Haftpflichtversicherung ihres Wagens verantworten.

Durch die gezielten Kontrollen erhöht die Oberfränkische Polizei weiter den Fahndungsdruck auf reisende Täter. Auch Fernreisebusse und –züge stehen hierbei im Fokus der Beamten. Die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität ist weiterhin ein Schwerpunkt der oberfränkischen Polizei. Nachdem im Jahr 2017 entgegen dem bayerischen Trend in Oberfranken die Einbruchszahlen leicht gestiegen sind, zeichnet sich für 2018 hier tatsächlich eine positive Entwicklung ab.

Schreibe einen Kommentar