SG Bayreuth/​Erlangen erneut deut­lich unterlegen

Am Sams­tag, den 10.11.18, rei­sten die Lacros­se-Her­ren des USC Bay­reuth nach Mün­chen, um gegen die zwei­te Mann­schaft des HLC Rot-Weiß Mün­chen zu spie­len. Die Par­tie begann aus­ge­gli­chen und es dau­er­te sechs Minu­ten bis die SG Bayreuth/​Erlangen zunächst durch Andre­as Sel­mai­er in Füh­rung ging. Jedoch dau­er­te es nicht lan­ge, bis die Heim­mann­schaft ausglich.

Die „Tri­bes­be­ars“ erlang­ten kurz dar­auf erneut die Füh­rung durch ein Tor von Pas­cal Rie­ster, doch hat­ten bis zur Hälf­te des zwei­ten Vier­tels zunächst kei­ne Ant­wort auf die sau­be­rer spie­len­den und schlicht­weg erfah­re­ne­ren Münch­ner, sodass man mit 3:7 in die Halb­zeit ging.

Die­ser Trend setz­te sich lei­der im drit­ten Vier­tel fort, wel­ches Mün­chen mit 5:1 für sich ent­schei­den konn­te und lei­der von zu vie­len Zeit­stra­fen der SG geprägt war. Im letz­ten Vier­tel konn­ten sich die Fran­ken noch ein­mal zusam­men­rei­ßen und erkämpf­te sich ein acht­ba­res 1:2.

Ins­ge­samt muss­te sich die SG mit 5:14 (2:5, 1:2, 1:5, 1:2) lei­der doch deut­lich geschla­gen geben, ein Ergeb­nis wel­ches schlicht­weg auf feh­len­de gemein­sa­me Spiel­erfah­rung der SG und zu vie­le indi­vi­du­el­le Feh­ler zurück­zu­füh­ren ist. Nichts­de­sto­trotz wer­den die Bears aus Bay­reuth und die Tri­bes­men aus Erlan­gen die Win­ter­pau­se nut­zen, um an indi­vi­du­el­len Feh­lern zu arbei­ten und gemein­sa­me und drin­gend benö­tig­te Tak­ti­ken einzuüben.

Zur Sport­art Lacros­se und den Bay­reuth Bears:
Lacros­se ist eine Sport­art, die einst von den Urein­woh­nern Nord­ame­ri­kas erfun­den wur­de. Ziel des Spiels ist es mit dem Cros­se (Schlä­ger mit Netz­ta­sche) einen faust­gro­ßen Ball ins Tor des Geg­ners zu beför­dern. Wäh­rend Lacros­se bei den Her­ren als Voll­kon­takt­sport­art gilt (ähn­lich wie Eis­hockey und Ame­ri­can Foot­ball), haben die Damen etwas abge­wan­del­te Regeln, die weni­ger kör­per­be­tont sind.

Was 2013 zunächst als rei­nes Hoch­schul­sport-Ange­bot anfing, hat sich von dort aus stark wei­ter­ent­wickelt und mitt­ler­wei­le spie­len die Her­ren der Bay­reuth Bears in einer Spiel­ge­mein­schaft mit der zwei­ten Mann­schaft der Erlan­gen Tri­bes­men sowie die Damen mit den Regens­burg Rhi­nos zusammen.

Obwohl für die Hin­run­de nur ein Heim­spiel in Bay­reuth für die Damen am 24.11.2018 ange­setzt ist, wer­den in der Rück­run­de zwi­schen zwei und vier Heim­spie­le auf die bei­den Mann­schaf­ten in Bay­reuth warten.

Schreibe einen Kommentar