Katholiken im Erzbistum Bamberg wählen Kirchenverwaltungen

Rund 590.000 Wahlberechtigte sind aufgerufen – Auch Briefwahl ist möglich

Knapp 590.000 Katholiken im Erzbistum Bamberg sind am 18. November dazu aufgerufen, die Kirchenverwaltung in ihren Pfarreien und Seelsorgebereichen zu wählen. „Durch eine hohe Wahlbeteiligung wird den Kandidatinnen und Kandidaten signalisiert: die Kirchengemeinde steht hinter ihnen“, sagt Klaus Hofmann, Leiter der Revisionsabteilung im Erzbischöflichen Ordinariat.

Hauptaufgabe der Kirchenverwaltung als gesetzliche Vertretung der Kirchenstiftung ist der gewissenhafte und sparsame Umgang mit deren Vermögen. „Sie trägt Sorge für die Infrastruktur wie Gebäude und Personal, die Verwaltung der Stiftung sowie die Finanzierung des kirchlichen Lebens in der Pfarrgemeinde“, erklärt Mathias Vetter, Finanzdirektor des Erzbistums.

Je nach Größe der Kirchengemeinde werden zwischen vier und acht Mitglieder gewählt. Die Amtszeit dauert sechs Jahre. Wahlberechtigt sind alle Katholiken ab 18 Jahren an ihrem jeweiligen Hauptwohnsitz. Auch eine Wahl per Brief ist möglich; diese muss bis 14. November beim jeweiligen Pfarramt beantragt werden.

Weitere Informationen zur Kirchenverwaltungswahl finden sich auf www.kirchenverwaltungswahl-bamberg.de.

Schreibe einen Kommentar