Katho­li­ken im Erz­bis­tum Bam­berg wäh­len Kirchenverwaltungen

Rund 590.000 Wahl­be­rech­tig­te sind auf­ge­ru­fen – Auch Brief­wahl ist möglich

Knapp 590.000 Katho­li­ken im Erz­bis­tum Bam­berg sind am 18. Novem­ber dazu auf­ge­ru­fen, die Kir­chen­ver­wal­tung in ihren Pfar­rei­en und Seel­sor­ge­be­rei­chen zu wäh­len. „Durch eine hohe Wahl­be­tei­li­gung wird den Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten signa­li­siert: die Kir­chen­ge­mein­de steht hin­ter ihnen“, sagt Klaus Hof­mann, Lei­ter der Revi­si­ons­ab­tei­lung im Erz­bi­schöf­li­chen Ordinariat.

Haupt­auf­ga­be der Kir­chen­ver­wal­tung als gesetz­li­che Ver­tre­tung der Kir­chen­stif­tung ist der gewis­sen­haf­te und spar­sa­me Umgang mit deren Ver­mö­gen. „Sie trägt Sor­ge für die Infra­struk­tur wie Gebäu­de und Per­so­nal, die Ver­wal­tung der Stif­tung sowie die Finan­zie­rung des kirch­li­chen Lebens in der Pfarr­ge­mein­de“, erklärt Mathi­as Vet­ter, Finanz­di­rek­tor des Erzbistums.

Je nach Grö­ße der Kir­chen­ge­mein­de wer­den zwi­schen vier und acht Mit­glie­der gewählt. Die Amts­zeit dau­ert sechs Jah­re. Wahl­be­rech­tigt sind alle Katho­li­ken ab 18 Jah­ren an ihrem jewei­li­gen Haupt­wohn­sitz. Auch eine Wahl per Brief ist mög­lich; die­se muss bis 14. Novem­ber beim jewei­li­gen Pfarr­amt bean­tragt werden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Kir­chen­ver­wal­tungs­wahl fin­den sich auf www​.kir​chen​ver​wal​tungs​wahl​-bam​berg​.de.

Schreibe einen Kommentar