Junge Violintalente kommen nach Oberfranken

Die Intendantin der Hofer Symphoniker, Frau Ingrid Schrader, und Bezirkstagspräsident Dr. Denzler bei der Unterzeichnung des Vertrags

Die Intendantin der Hofer Symphoniker, Frau Ingrid Schrader, und Bezirkstagspräsident Dr. Denzler bei der Unterzeichnung des Vertrags

Der siebte internationale Violinwettbewerb Henri Marteau ist für 2020 gesichert. Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler und Intendantin der Hofer Symphoniker, Ingrid Schrader, haben durch die Vertragsunterzeichnung die Fortsetzung des erfolgreichen Wettbewerbs für 2020 fixiert.

Seit 2002 wird dieser Wettbewerb im Turnus von drei Jahren ausgerichtet. Er wurde vom „Freundeskreis der Musikbegegnungsstätte Haus Marteau e. V.“ ins Leben gerufen und in den Jahren 2002 und 2005 auch von diesem durchgeführt. Seit dem Jahr 2007 hat der Bezirk Oberfranken die Trägerschaft für den Wettbewerb übernommen und die künstlerische und organisatorische Gesamtleitung den Hofer Symphonikern übertragen. Seit April 2012 ist der Internationale Violinwettbewerb Henri Marteau Mitglied in der „World Federation of International Music Competitions“. Damit ist ein weiterer Schritt zur globalen Ausrichtung des Wettbewerbs gelungen.

Bezirkstagspräsident Dr. Denzler freut sich sehr, den Grundstein dafür gelegt zu haben, dass die besten internationalen Talente auf der Violine wieder im Haus Marteau in Lichtenberg und diesmal im neuen Konzertsaal auftreten und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, junge, hochbegabte Künstler aus der ganzen Welt zu fördern, ihnen die Möglichkeit des Austausches unter Musikerkollegen zu ermöglichen sowie durch Preise und Stipendien den jungen Menschen ein Sprungbrett für ihre Karriere zu bieten.

Der siebte internationale Violinwettbewerb Henri Marteau findet vom 26. April bis 9. Mai 2020 statt.

Schreibe einen Kommentar