Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 06.11.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Weilersbach. Bei Kontrollen des Schwerlastverkehrs auf der B 470 mussten am Montagvormittag zwei Lkw-Fahrer beanstandet werden. Einer der beiden Fahrzeugführer hatte mehrere hundert Kilometer ohne Fahrerkarte zurückgelegt. Die verantwortlichen Fahrzeughalter werden, da sie längere Zeit keine Datendownloads durchgeführt hatten, ebenfalls angezeigt.

Ebermannstadt. Am Montagnachmittag wurde bei einer Verkehrskontrolle Höhe Kalkwerk bei einem Autofahrer Alkoholgeruch festgestellt. Der 41-jährige mit einem Alkoholwert von 0,88 Promille unterwegs. In erwartet eine Geldbuße und ein einmonatiges Fahrverbot.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

Hallerndorf. Am Montagnachmittag wollte ein 15-jähriger Mofafahrer von Schlammersdorf in Richtung Eggolsheim fahren und übersah dabei die von links kommende vorfahrtsberechtigte 54-jährige Fahrerin eines Ford, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dabei stürzte der junge Mann und sowohl er, als auch seine 13-jährige Mitfahrerin wurden dabei leicht verletzt.

Heroldsbach. 6.000,– Euro Schaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Montagnachmittag ereignete, als eine 69-jährige Opel-Fahrerin aus der Wimmelbacher Straße nach links in die Hauptstraße einbiegen wollte. Sie übersah dabei einen 25-jährigen Ford-Fahrer, welchem sie die Vorfahrt hätte gewähren müssen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Wiesenthau. Zu einem weiteren Vorfahrtsverstoß kam es am Montagnachmittag in Schlaifhausen, als ein 24-Jähriger mit seinem Pkw an einer Einmündung nach links auf die FO 14 abbiegen wollte. Er übersah dabei den vorfahrtsberechtigten BMW eines 77-Jährigen. Auch bei diesem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 2.500,– Euro.

Diebstähle

Forchheim. Am Samstagmittag bemerkte ein 61-Jähriger den Diebstahl von 2 Ster Eichenholz durch einen bislang unbekannten Täter. Dieses Holz war auf seinem Grundstück hinter dem Fußballplatz in Reuth gelagert. Wer konnte in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon-Nr. 09191/7090-0.

Forchheim. Bereits am Sonntag bemerkte ein 31-jähriger Besucher eines Bockbierfestes in der Serlbacher Straße das Fehlen seines Mobiltelefons der Marke Apple IPhone XS im Wert von ca. 1.600,– Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0.

Forchheim. Auf drei hochwertige Wodkaflaschen im Gesamtwert von ca. 132,– Euro hatten es ein 36-Jähriger und sein bislang noch unbekannter Begleiter in einem Supermarkt in der Willy-Brandt-Allee abgesehen. Vom Ladendetektiv konnten sie dabei beobachtet und nach dem Bezahlen anderer Lebensmittel nach der Kasse angesprochen werden. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen bezüglich des zweiten Täters, der nicht mehr ausfindig gemacht werden konnte, aufgenommen.

Sonstiges

Heroldsbach. 2.000,– Euro Schaden verursachte ein bislang unbekannter Täter am Pkw eines 24-Jährigen. Dieser parkte seinen Audi in Oesdorf in der Straße Am Zeerranken am Mittwochabend und musste am Sonntag feststellen, dass die rechte Seite seines blauen Audi verkratzt wurde. Wer Hinweise zu dem Vorfall gebeten kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

Forchheim. Am Samstag musste eine 59-Jährige am alten Friedhof feststellen, dass erneut vom Grab mehrere kleine Pflanzen entwendet wurden. Bereits mehrfach musste sie beobachten, dass immer vor den Feiertagen ein bislang unbekannter Täter diese entwendete. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten, Telefonnummer: 09191/7090-0.

Forchheim. Als eine 49-Jährige am Montagnachmittag die Adenauerallee in Richtung Bahnhof befuhr, bemerkte sie auf Höhe der Einmündung Untere Kellerstraße einen Schlag gegen ihr Fahrzeug. An ihrem Ford wurde dadurch eine kleine Delle in der Beifahrertüre verursacht. Der Schaden belief sich auf ca. 150,– Euro. Im näheren Umfeld befanden sich vier Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren. Ob die Jugendlichen den Sachschaden verursacht haben, konnte die Geschädigte nicht angeben. Wer ähnliche Vorkommnisse beobachten konnte, setzt sich bitte mit der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefon-Nr. 09191/7090-0 in Verbindung.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Unbekannter erbeutet Geldmappen

BAMBERG. Montagfrüh zwischen 09.50 Uhr und 10.10 Uhr wurden aus einem nicht versperrten Lieferfahrzeug einer Bäckerei vor einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße zwei Geldmappen gestohlen. In diesen befanden sich Einnahmen von zwei weiteren Filialen in vierstelliger Höhe.

Wer hat den oder die Langfinger beobachtet und kann der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise geben.

Diebe hatten es auf Reifen abgesehen

BAMBERG. Gleich zwei Firmen in der Gutenbergstraße wurden über das vergangene Wochenende von Einbrechern heimgesucht. In einem Fall durchzwickten die Täter Vorhängeschlösser und Eisenketten bei einem Reifenhandel und entwendeten aus einem Container ca. 230 Gebrauchtreifen in Wert von knapp 3000 Euro. Von einem frei zugänglichen Lagerplatz entwendeten vermutlich die gleichen Täter insgesamt 51 Lkw-Karkassen für knapp 2000 Euro.

Mobiltelefon aus unversperrtem Pkw gestohlen

BAMBERG. Am Marienplatz wurde am Montagabend zwischen 22.00 Uhr und 22.45 Uhr aus einem Pkw, der dort unversperrt vor einer Gaststätte geparkt war, ein Samsung Galaxy S 6-Handy gestohlen. Das Mobiltelefon hat einen Zeitwert von 200 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Hauswand mit Graffiti beschmiert

BAMBERG. In der Holzgartenstraße hat zwischen Sonntagabend, 20.00 Uhr, und Montagfrüh, 08.00 Uhr, ein Unbekannter bei einem Wohnanwesen die Hauswand mit Graffiti beschmiert. Der Täter sprüht mit schwarzer Farbe „Disco“ und hinterließ Sachschaden von etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

BAMBERG. Vor einem Wohnanwesen in der Linderstraße wurde zwischen Sonntag, 17.00 Uhr, und Montag, 08.00 Uhr, das Heck eines dort geparkten weißen Opel Corsa angefahren. Obwohl der oder die Unbekannte an dem Pkw Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen hatte, entfernte sich dieser von der Unfallstelle.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Ein schadensträchtiger Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmittag kurz nach 14.00 Uhr auf dem Münchner Ring. Hier wurde ein VW-Fahrer dermaßen von der tiefstehenden Sonne geblendet, dass er auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Fahrschulauto zusammenstieß. Der Zusammenprall beider Fahrzeuge konnte auch durch das Eingreifen des Fahrerlehrers nicht mehr verhindert werden, weshalb beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. An diesen entstand Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro. Zwei Personen zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Zehn Swarowski-Sterne von Grabstein entwendet

SCHÖNBRUNN. In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagabend entwendeten unbekannte Täter von einem Grabstein auf dem Friedhof zehn weiße Swarowski-Sterne im Wert von 60 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Sterne bzw. zum Dieb machen?

Ortsschild entwendet

NAISA. Das Ortsschild im Wert von 150 Euro von „Naisa“ am Ortsausgang Richtung Pödeldorf entwendeten Unbekannte in der Zeit vom 10. bis 19. September. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 130 Euro. Wer kann Hinweise zum Verbleib des Ortsschildes bzw. zum Täter machen?

Verkehrszeichen entwendet

SCHEßLITZ. In der Zeit vom 28. September bis 1. Oktober entwendeten unbekannte Täter am Würgauer Berg ein Verkehrszeichen – Z. 255 Verbot für Krafträder – im Wert von 50 Euro. Das Verkehrsschild war am Beginn des Würgauer Berges Richtung talwärts angebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 130 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib des Verkehrsschildes bzw. zum Dieb machen?

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Zeugen zum Unfallhergang gesucht

MEMMELSDORF: Nachtrag zum Verkehrsunfall vom Freitag, gegen 21.40 Uhr, auf der Staatsstraße 2190 (Pressebericht vom 03.11.18).

Auf Höhe Lichteneiche betrat eine stark alkoholisierte 40-jährige Frau die Fahrbahn ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Ein aus Richtung Memmelsdorf kommender 49-jähriger VW-Fahrer erfasste die Fußgängerin trotz eines Brems- und Ausweichmanövers noch mit der rechten Seite seines Fahrzeugs.

Die Polizei fragt, wer hat den Unfall beobachtet bzw. gesehen woher die Fußgängerin gekommen ist? Hinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Radfahrer unter Alkoholeinfluss

OBERGREUTH. Auf der Staatsstraße 2254 in Richtung Obergreuth fiel Montagfrüh einer Polizeistreife ein Radfahrer auf, der in Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Anhaltung nahmen die Beamten beim 49-jährigen Radler Alkoholgeruch wahr. Nachdem der Mann den Alkotest verweigerte, wurde im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt; das Fahrrad gesichert abgestellt.

Fahrbahn durch drei Fahrzeuge blockiert

WALSDORF. Am Montag, gegen 20.30 Uhr, blockierten drei Fahrzeugführer den Rosenweg und hinderten so einen 32-jährigen Pkw-Fahrer an der Weiterfahrt. Nachdem der 32-Jährige die Polizei angerufen hatte, entfernten sich die drei Fahrzeuge. Zur Aufklärung des Vorfalls werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Ausweichmanöver endet in Schutzplanke

A73 / BREITENGÜßBACH An einer Fahrbahnverengung, die durch einen Warnleitanhänger abgesichert war, wechselte am Montagvormittag ein grau-blauer LKW mit Anhänger plötzlich und ohne zu blinken auf den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden. Der 68-jährige Fahrer eines VW-Busses, der sich neben dem LKW befand, musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, kam dabei ins Schleudern und kollidierte mit der Außenschutzplanke. Zu einer Berührung mit dem LKW, über den keine weiteren Angaben vorliegen, kam es nicht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet zu diesem Unfall um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

Polizeiinspektion Kulmbach

Zuviel Alkohol am Steuer

KULMBACH. Der Heimweg zum Feierabend endete für einen 56-jährigen Autofahrer in der Nacht zum Dienstag unfreiwillig in der Melkendorfer Straße in Kulmbach. Weil er unter Alkoholeinfluss am Steuer saß musste er sein Auto stehen lassen. Eine Anzeige ist die Folge.

Kurz nach Mitternacht fiel der Mann aus dem Landkreis Kulmbach den Kulmbacher Ordnungshütern am Kreuzstein auf. Als sie den Fahrer zur allgemeinen Verkehrskontrolle baten, bemerkten sie rasch eine deutliche „Alkoholfahne“. Offenbar hatte der Autofahrer seinen Feierabend mit mehreren Bier eingeläutet. Einen vagen Rückschluss auf deren Anzahl ließ der erste Alkoholtest vor Ort zu, der einen Wert von mehr als 0,8 Promille ergab. Da der Autofahrer die Grenze des Erlaubten damit deutlich überschritten hatte, beendeten die Polizisten vorläufig seinen Heimweg. Er musste die Beamten zur Wache begleiten, sein Auto blieb an Ort und Stelle für die nächsten Stunden stehen. Den Alkoholsünder erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Lkw brennt lichterloh

THURNAU, LKR. KULMBACH. Ein gehöriger Schreck und ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich sind die Bilanz eines Brandes in der Nacht zum Dienstag in Thurnau. Der Fahrer eines Sattelzuges bemerkte während der Fahrt Unstimmigkeiten an seiner Zugmaschine, er konnte die Flammen jedoch nicht mehr eindämmen.

Der 36-jährige Berufskraftfahrer aus Nürnberg war mit seinem Sattelzug aus dem Bamberger Zulassungsbezirk unterwegs, um verschiedene Supermärkte zu beliefern. Er bemerkte bereits auf der A 70 in Richtung Bamberg ein verdächtiges Geräusch. Nachdem er gegen 01:20 Uhr bei Thurnau von der Autobahn abgefahren war, bemerkte er zudem verdächtigen Rauchgeruch. Noch bevor er den Parkplatz eines Supermarktes erreichte, musste er seinen Brummi abstellen und das Führerhaus verlassen. Hier erkannte er bereits erste Flammen unterhalb seiner Fahrerkabine, die bereits zu groß waren, um sie mit einem Feuerlöscher bekämpfen zu können und setzte deshalb den Notruf ab. Die sofort alarmierten und rasch eingetroffenen Rettungskräfte konnten nicht mehr verhindern, dass die Sattelzugmaschine ein Raub der Flammen wurde. Auch der Auflieger wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Löscharbeiten und die Bergung des ausgebrannten Wracks nahmen mehrere Stunden in Anspruch, der durch den Brand verursachte Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf rund 250.000 Euro. Die Kulmbacher Polizei hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, Hinweise auf Fremdeinwirkung ergaben sich hierbei bislang nicht.

Schreibe einen Kommentar