Die Bamberger SPD-Fraktion setzt sich für die Anliegen der Nutzer des Kleingartenvereins „Schwarze Brücke“ ein.

Die SPD-Stadtfraktion besuchte den Kleingartenverein „Schwarze Brücke“ und setzt sich für ein gutes Miteinander in dem Erba-Park ein

Ingeborg Eichhorn und Heinz Kuntke besuchten den Kleingartenverein Schwarze Brücke und führten Gespräche mit den Nutzern des Kleingartenvereins. Vor allem wurden die Themen des Befahrens des Geländes angesprochen. „Die Situation im Erba-Park und damit auch die Kleingartenanlage ist beschwerlich. Das Problem sind Motorroller und zu schnell fahrende Fahrräder, die das Gelände für die Nutzer und Kinder gefährlich gestalten“ so Ingeborg Eichhorn. „Eine mögliche Lösung wären, Verbotsschildern, die den Motorrollern und das Radfahren bei Betreten des Parks das Befahren untersagen. Zudem gehören mit Motor betriebene Fahrzeuge nicht in Kleinanlagen in welchem Personen spazieren gehen“ so Heinz Kuntke. „Die ausgezeichneten Spazierwege sollen die Ruhe des Parks und der Nutzer des Kleingartenvereins zu gewährleisten und für ihre Sicherheit auf Spazierwegen zu sorgen“ so Ingeborg Eichhorn. „Auch die Umsetzung, Hunde im Erba-Park an der Leine zu führen, sei nicht ausgeschildert und sorgt so für großen Ärger bei einigen Nutzern“ so Heinz Kuntke. „Eine klare Regelung der Verkehrsführung in der Kleingartenanlage ermöglicht ein gutes und sicheres Miteinander“ so Ingeborg Eichhorn. Daher wurde die Umsetzung der Punkte in einem Antrag an die Stadt Bamberg weitergereicht.

Schreibe einen Kommentar