Bei Kontrolle Polizeibeamtin angefahren und verletzt

BAYREUTH. Wegen zahlreicher Delikte muss sich seit Mittwochmittag ein 30-Jähriger verantworten, der bei einer Verkehrskontrolle eine Polizeibeamtin anfuhr und anschließend zu Fuß flüchtete. Der Mann konnte bereits kurz darauf vorläufig festgenommen werden.

Gegen 11.30 Uhr geriet das Fahrzeug des Mannes in der Rosestraße ins Visier einer Streifenbesatzung. Bei der Kontrolle gab der Fahrer falsche Personalien an. Als er damit konfrontiert wurde, gab er Gas und erfasste die unmittelbar vor dem Fahrzeug stehende Polizeibeamtin. Geistesgegenwärtig stützte sie sich auf der Motorhaube ab und konnte so zur Seite springen. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Fahrer stellte kurz darauf sein Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß weiter.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten Beamte den Flüchtigen vorläufig festnehmen. Der Mann aus dem Landkreis Bayreuth ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zu Klärung seiner Fahrtüchtigkeit musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Fahrzeug stellten die Beamten sicher.

Die Verkehrspolizei Bayreuth hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen gegen den 30-Jährigen u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte übernommen.

Schreibe einen Kommentar