Sach­scha­den nach Brand in ehe­ma­li­ger Scheu­ne in Lis­berg

LIS­BERG, LKR. BAM­BERG. Erheb­li­cher Sach­scha­den ent­stand am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einem Brand eines ehe­ma­li­gen land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sens im Orts­teil Tra­bels­dorf. Die Brand­ur­sa­che ist bis­lang unklar. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes der Kri­po Bam­berg haben vor Ort die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Kurz vor 15 Uhr ging der Not­ruf bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le in Bam­berg ein. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren eil­ten zum Brand­ort in der Stei­ger­wald­stra­ße und began­nen umge­hend mit den Lösch­ar­bei­ten. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen ist die ehe­ma­li­ge Scheu­ne in dem eng bebau­ten Gebäu­de­kom­plex in Brand gera­ten und hat auch unmit­tel­bar angren­zen­de Gebäu­de in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Ein in der Scheu­ne ste­hen­des Fahr­zeug brann­te voll­stän­dig aus. Zwei wei­te­re Fahr­zeu­ge konn­ten wohl noch recht­zei­tig in Sicher­heit gebracht wer­den. Ver­letz­te sind glück­li­cher­wei­se nicht zu bekla­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich ersten Schät­zun­gen zu Fol­ge auf weit über 50.000 Euro.

Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg haben vor Ort die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Schreibe einen Kommentar