Stadt Forch­heim: “Gül­tig­keit der Per­so­nal­aus­wei­se und Päs­se über­prü­fen”

Die Stadt Forch­heim bit­tet regel­mä­ßig alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die Gül­tig­keit ihrer Per­so­nal­aus­wei­se und Rei­se­päs­se (und natür­lich auch der jewei­li­gen Kin­der­rei­se­päs­se) zu über­prü­fen und sich evtl. neue Aus­weis­do­ku­men­te aus­stel­len zu las­sen. „Wir bit­ten, eine Aus­weis­neu­aus­stel­lung recht­zei­tig, z. B. vor Antritt einer Rei­se, zu bean­tra­gen, da die Aus­stel­lung von Per­so­nal­aus­wei­sen bzw. Rei­se­päs­sen (über die Bun­des­drucke­rei in Ber­lin) ca. 3 bis 4 Wochen dau­ert“, erklärt der Amts­lei­ter des Einwohnermelde‑, Stan­des- und Wahl­am­tes der Stadt Forch­heim, Die­ter Walda.

Nach dem Umbau ist das Ein­woh­ner­mel­de­amt in der Satt­ler­tor­stra­ße 5 nun mor­gen, am Mitt­woch, den 31.10.2018 ab 08:00 Uhr durch­ge­hend bis 17:00 Uhr geöff­net und am dar­auf­fol­gen­den Frei­tag, den 02.11.2018 von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Ab Mon­tag, den 05. Novem­ber 2018, gel­ten dann wie­der die nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten – Mon­tag bis Frei­tag 08:00 bis 12:00 Uhr und am Don­ners­tag von 08:00 bis 17:30 Uhr.

Die nun fer­tig­ge­stell­te bür­ger­freund­li­che und daten­schutz­ge­rech­te Umge­bung im Ein­woh­ner­mel­de­amt – mit neu­em Boden­be­lag, neu­en Strom- und EDV-Kabeln, neu­en Wän­den ein und einem zusätz­li­chen Arbeits­platz – ermög­licht künf­tig die noch schnel­le­re Bear­bei­tung der Bür­ger­an­lie­gen. Im Lau­fe des Novem­bers wird eine elek­tro­ni­sche Per­so­nen­auf­ruf­an­la­ge ein­ge­baut, die die zügi­ge und fai­re Behand­lung der War­ten­den gewähr­lei­sten wird.

Seit lan­gem gibt es auch einen eben­erdi­gen und behin­der­ten­ge­rech­ten Zugang zum Ein­woh­ner­mel­de- und Wahl­amt an der Rück­sei­te des Gebäu­des Satt­ler­tor­str. 5. Auf die­sen Zugang wird vor dem äuße­ren Zugang von der Satt­ler­tor­stra­ße aus mit einem an der Außen­mau­er ange­brach­ten Schild hin­ge­wie­sen. Der Schwenk­win­kel der Tür beim Behin­der­ten­ein­gang wur­de schon vor eini­gen Wochen z.B. für Roll­stuhl­fah­rer oder auch für Müt­ter mit Kin­der­wa­gen ver­grö­ßert, um die­sen den Zugang zu erleich­tern.

Schreibe einen Kommentar