SPD-Frak­ti­on möch­te Inte­gra­ti­ons­lot­sen für Bam­berg

Die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on möch­te für Bam­berg Inte­gra­ti­ons­lot­sen als Unter­stüt­zung der ehren­amt­lich Enga­gier­ten im Bereich Inte­gra­ti­on und Unter­stüt­zung von Geflüch­te­ten.

„Wir haben in Bam­berg vie­le Ehren­amt­li­che, die sich für Inte­gra­ti­on ein­set­zen und sich um Geflüch­te­te in Bam­berg küm­mern. Das gro­ße ehren­amt­li­che Enga­ge­ment ist bewun­derns­wert und ver­dient gro­ße Aner­ken­nung. Doch Ehren­amt hat sei­ne Gren­zen und benö­tigt haupt­amt­li­che Unter­stüt­zung“, so Inge­borg Eich­horn, Stadt­rä­tin der SPD und Mit­glied im Ombuds­team der Stadt Bam­berg. Die SPD Frak­ti­on wen­det sich des­halb in einem Antrag an die Stadt Bam­berg. Der Frei­staat Bay­ern för­dert die Schaf­fung von Inte­gra­ti­ons­lot­sen als Schnitt­stel­le zwi­schen haupt- und ehren­amt­lich Täti­gen im Bereich der Inte­gra­ti­on (so z.B. in Hof oder Regen). Die Stadt­ver­wal­tung wird beauf­tragt Infor­ma­tio­nen ein­zu­ho­len und zu über­prü­fen, ob die Schaf­fung von Inte­gra­ti­ons­lot­sen in Bam­berg aus Mit­teln des Frei­staa­tes geför­dert wer­den kön­ne. Inte­gra­ti­ons­lot­sen die­nen als zen­tra­le Ansprech­part­ner und Koor­di­na­to­ren für alle ehren­amt­lich Täti­gen im Bereich Asyl. „Ziel­set­zung soll es sein, kla­re Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen, die Ver­net­zung der ehren­amt­lich Täti­gen zu för­dern und das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment opti­mal zu unter­stüt­zen“, so Karin Gott­schall, Stadt­rä­tin der SPD Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar