Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.10.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­flucht

Igen­s­dorf. Am Sams­tag­mit­tag ereig­ne­te sich am Rad­weg beim Ede­ka-Markt an der Forch­hei­mer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Ein blau­er Pkw war im Gra­ben neben dem Rad­weg gelan­det. Der Pkw wur­de von meh­re­ren Per­so­nen unter zu Hil­fe­nah­me eines ande­ren wei­ßen Fahr­zeugs, ver­mut­lich ein Jeep mit Wer­be­auf­druck, aus dem Gra­ben gezo­gen. Durch den Unfall wur­de ein im Gra­ben ver­leg­tes Abwas­ser­rohr zer­trüm­mert.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09194/7388–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Streit­berg. Bereits zum wie­der­hol­ten Mal wur­de am Wald­rand am Orts­aus­gang Streit­berg in Rich­tung Ober­fel­len­dorf Müll ent­sorgt. Dies­mal han­delt es sich um ver­schie­de­ne Kar­to­na­gen sowie einen Farb­ei­mer.

Wer Hin­wei­se auf den/​die Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung zu set­zen, Tel. 09194/7388–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Hoch­wer­ti­ge Kaf­fee­ma­schi­ne ent­wen­det

BAM­BERG. Aus einem Geschäft in der Sie­chen­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine hoch­wer­ti­ge Kaf­fee­ma­schi­ne ent­wen­det. Die Kaf­fee­ma­schi­ne stand im Ver­kaufs­raum und dien­te dazu, Kun­den auf Wunsch eine Tas­se Kaf­fee anbie­ten zu kön­nen. Bei der Kaf­fee­ma­schi­ne han­delt es sich um einen Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten der Mar­ke Jura im Wert von ca. 600 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Außen­spie­gel beschä­digt

BAM­BERG. Am Sams­tag wur­de in den frü­hen Mor­gen­stun­den ein Pkw in der Zoll­ner­stra­ße beschä­digt. Der blaue BMW stand geparkt in einem Hin­ter­hof. Ein unbe­kann­ter Täter brach offen­sicht­lich den lin­ken Außen­spie­gel ab. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Außen­spie­gel beschä­digt

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Stra­ße Am Spinn­sey­er der rech­te Außen­spie­gel eines Pkws beschä­digt. Der schwar­ze VW Pas­sat stand geparkt am Stra­ßen­rand. Von einem unbe­kann­ten Täter wur­de der Außen­spie­gel abge­tre­ten oder abge­schla­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Alko­hol­un­fall mit 4 schwer­ver­letz­ten Per­so­nen

BAM­BERG. Zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Sonn­tag, gegen 04:00 Uhr, auf dem Ber­li­ner Ring. Ein 21-jäh­ri­ger Mann aus Kem­mern befuhr mit sei­nem VW Golf den Ber­li­ner Ring in Rich­tung Hall­stadt. Offen­sicht­lich woll­te die­ser die Kreu­zung zur Zep­pe­lin­stra­ße gera­de­aus über­que­ren. Laut Zeu­gen­aus­sa­gen fuhr der Mann aus Kem­mern jedoch in die Kreu­zung ein, als die Ampel bereits Rot­licht zeig­te. Zur glei­chen Zeit quer­te inner­halb der Kreu­zung ein Opel Cor­sa, der aus der Zep­pe­lin­stra­ße kom­mend in die Kreu­zung ein­fuhr. Der Opel Cor­sa war mit drei jun­gen Män­nern besetzt. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß. Der VW erfass­te den Opel fron­tal und fuhr in die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des Opel Cor­sa. Durch den hef­ti­gen Auf­prall dreh­te sich der Opel mehr­fach um die eige­ne Ach­se und kam schließ­lich auf der Gegen­fahr­bahn zum Ste­hen. Der Bei­fah­rer des Opel Cor­sa, ein 18-jäh­ri­ger Mann aus Lich­ten­fels, konn­te noch selbst aus dem Fahr­zeug aus­stei­gen. Hin­ge­gen waren der Fah­rer, ein 18-jäh­ri­ger Mann aus Ebens­feld, sowie ein 19-jäh­ri­ger Mit­fah­rer aus Lich­ten­fels, wel­cher auf der Rück­sitz­bank saß, im Opel Cor­sa ein­ge­klemmt und muss­ten durch die ein­ge­setz­te Feu­er­wehr befreit wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me vor Ort stell­te sich her­aus, dass der 21-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher alko­ho­li­siert war. Ein Atem­test ergab eine Alko­ho­li­sie­rung von 0,92 Pro­mil­le. Alle vier jun­gen Män­ner wur­den durch den Unfall schwer ver­letzt und wur­den in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser ver­bracht. Der Bei­fah­rer des Opel Cor­sa wur­de mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in das Uni­kli­ni­kum Erlan­gen geflo­gen. Zu den ein­zel­nen Ver­let­zun­gen ist der Poli­zei bis­her nichts näher bekannt.

Streit endet jeweils mit gebro­che­ner Nase

BAM­BERG. Am Sonn­tag kam es zwi­schen zwei Män­nern zu einem Streit in einer Dis­ko­thek in der Bam­ber­ger Innen­stadt. Ein 23-jäh­ri­ger Ungar und ein 25-jäh­ri­ger Mann aus Wen­del­stein gerie­ten aus gering­fü­gi­gen Anlass anein­an­der. Im Ver­lauf des Streits schlug der 23-jäh­ri­ge Mann zu und traf sei­nen Kon­tra­hen­ten an der Nase. Der ver­letz­te Mann muss­te vor Ort auf­grund des Ver­dachts auf Nasen­bein­bruch vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt wer­den. Der Ungar war mit nahe­zu 3 Pro­mil­le sehr stark alko­ho­li­siert und muss­te anschlie­ßend auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät und Alko­ho­li­sie­rung von der Poli­zei in Gewahr­sam genom­men, und aus­ge­nüch­tert wer­den.

BAM­BERG. Zu einem ähn­lich gela­ger­ten Fall kam es etwa zur glei­chen Uhr­zeit in einer Bar in der Lan­gen Stra­ße. In der Bar geriet ein 23-jäh­ri­ger Mann aus Mem­mels­dorf mit einem ande­ren, unbe­kann­ten Mann in Streit. Der unbe­kann­te Mann schlug dann mit der Faust zu und traf den Mem­mels­dor­fer im Gesicht. Mit Ver­dacht auf Nasen­bein­bruch muss­te der Mann vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. Noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei ent­fern­te sich der unbe­kann­te Schlä­ger. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Poli­zi­sten belei­digt

BAM­BERG. Ein 24-jäh­ri­ger Mann aus Brei­ten­güß­bach geriet am Sonn­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den mit Ange­stell­ten einer Dis­ko­thek in der Bam­ber­ger Innen­stadt in Streit. Beim Abho­len der Jacke kam es zu Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten mit den Mit­ar­bei­tern des Sicher­heits­dien­stes. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei konn­te schließ­lich den Streit klä­ren. Der jun­ge Mann soll­te letzt­end­lich nur noch die Ört­lich­keit ver­las­sen. Jedoch wei­ger­te sich die­ser vehe­ment und ver­such­te immer wie­der von Neu­em, mit den anwe­sen­den Per­so­nen und Poli­zi­sten eine Dis­kus­si­on anzu­zet­teln. Einen mehr­fach gegen ihn aus­ge­spro­che­nen Platz­ver­weis kam der jun­ge Mann nicht nach. Um schließ­lich die Situa­ti­on vor Ort nicht erneut in einen Streit mün­den zu las­sen, muss­te der jun­ge Mann von der Poli­zei in Gewahr­sam genom­men wer­den. Beim Trans­port zur Poli­zei belei­dig­te die­ser dann die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten mit diver­sen Kraft­aus­drücken. Der Mann war mit 2,4 Pro­mil­le stark alko­ho­li­siert und wur­de schließ­lich in einer Poli­zei­zel­le aus­ge­nüch­tert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Motor­rol­ler ent­wen­det

HALL­STADT. Am Frei­tag­abend ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter, in der Zeit zwi­schen 19.00 und 01.00 Uhr, einen Motor­rol­ler der Mar­ke Yama­ha, Typ YE 80, Far­be rot. An dem Leicht­kraft­rad waren die Kenn­zei­chen BA-MR 979 ange­bracht. Der Rol­ler war vor dem Bahn­hof in Hall­stadt abge­stellt. Der Zeit­wert wur­de auf 200.- Euro geschätzt. Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­zeu­ges erbit­tet die Poli­zei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

Mit Pkw über­schla­gen

SCHEß­LITZ. Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr eine 18-Jäh­ri­ge die Staats­stra­ße zwi­schen Dro­sen­dorf und Straß­giech. In einer Links­kur­ve kam sie dabei aus Unacht­sam­keit in das rech­te Ban­kett und ver­lor im Anschluss die Herr­schaft über ihren Pkw. Das Fahr­zeug schleu­der­te nach links und über­schlug sich auf einem angren­zen­den Feld. Die jun­ge Frau zog sich glück­li­cher­wei­se nur leich­te Schnitt­ver­let­zun­gen zu und konn­te nach kur­zer ambu­lan­ter Behand­lung das Kran­ken­haus wie­der ver­las­sen. Am Pkw ent­stand Blech­scha­den in Höhe von rund 5000.- Euro.

Nach­trag zum Pres­se­be­richt vom 27.10.2018 / Berich­ti­gung des Unfall­or­tes!

Nach Anstoß davon­ge­fah­ren

HIRSCHAID (nicht STRUL­LEN­DORF). Auf dem Park­platz des REWE- (nicht NET­TO-) Ein­kaufs­mark­tes in der Löser­stra­ße (nicht: Mar­tin-Luther-Stra­ße) stieß am Frei­tag­mitt­tag, 12.30 Uhr, der Fah­rer eines grau­en Pkw, Ford Mon­deo, beim Rück­wärts­aus­par­ken gegen einen Pkw, Ford C‑Max. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von min­de­stens 1.500 Euro zu küm­mern, flüch­te­te der Ford Mon­deo-Fah­rer. Die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den durch die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land auf­ge­nom­men, da das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Autos notiert wer­den konn­te.

Neu­en Freund geschla­gen

STRUL­LEN­DORF. In der Bam­ber­ger Stra­ße such­te am Sams­tag­vor­mit­tag ein 27-Jäh­ri­ger sei­ne ehe­ma­li­ge Freun­din auf um dort per­sön­li­che Gegen­stän­de abzu­ho­len. Als er bei die­ser Gele­gen­heit auf den neu­en Freund traf, gerie­ten die­se in Streit und er ver­setz­te sei­nem 26-jäh­ri­gen Nach­fol­ger einen Faust­schlag in den Bauch und griff ihm an den Hals. Jetzt wird wegen Kör­per­ver­let­zung ermit­telt.

Auf­fäl­li­ge Fahr­wei­se

SCHÖN­BRUNN IM STEI­GER­WALD. Am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 16.45 Uhr, wur­de der Poli­zei eine älte­re Pkw-Fah­re­rin gemel­det, die auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wals­dorf und Steins­dorf in unsi­che­rer Fahr­wei­se unter­wegs war. Mög­li­cher­wei­se muss­ten ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeug­füh­rer nach rechts ins Ban­kett aus­wei­chen. Zur wei­te­ren Klä­rung wer­den die­se gebe­ten sich bei der Poli­zei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310 zu mel­den.

Von Lade­flä­che gestürzt

BUT­TEN­HEIM. Am Sams­tag­nach­mit­tag brach­ten zwei pol­ni­sche Lkw-Fah­rer auf dem Gelän­de einer Tank­stel­le im Gewer­be­park eine Ruhe­zeit ein. Ein 42-jäh­ri­ger hielt sich wäh­rend die­ser Zeit auf der Lade­flä­che eines der bei­den Lkw-Gespan­ne auf und führ­te Tätig­kei­ten durch. Dabei geriet er ins Strau­cheln und stürz­te von der Lade­flä­che auf den Asphalt. Er muss­te mit lebens­ge­fähr­li­chen Kopf­ver­let­zun­gen im Kli­ni­kum Bam­berg ope­riert wer­den. Der Zustand ist wei­ter­hin kri­tisch.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Unbe­kann­te drin­gen in altes Bahn­wär­ter­häus­chen ein

Thur­nau. In der Tat­zeit des 27.09.2018 bis zum 28.10.2018 dran­gen bis­lang unbe­kann­te Täter in das aktu­ell leer­ste­hen­de „alte Bahn­wär­ter­häus­chen“ in der Bahn­hof­stra­ße in Thur­nau ein. Durch die Täter wur­de im Gebäu­de ver­sucht eine Zwi­schen­tür auf­zu­he­beln. Des Wei­te­ren wur­den meh­re­re Schrift­zü­ge an den Wän­den hin­ter­las­sen. Die unbe­kann­ten Täter beschmier­ten die Wän­de mehr­fach u.a. mit dem Tag „666“. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Haus­frie­dens­bruch und Sach­be­schä­di­gung wur­de durch die Beam­ten ein­ge­lei­tet. Diver­ses Spu­ren­ma­te­ri­al das die Täter hin­ter­las­sen haben konn­te gesi­chert wer­den. Die Tat wird von von poli­zei­li­cher Sei­te als grup­pen­typi­sche Jugend­tat ein­ge­stuft. Es wird aus die­sem Grund um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung zu fol­gen­den Fra­gen gebe­ten:

Wer konn­te ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen rund um das Gebäu­de machen oder war ggf. als Beob­ach­ter bei die­ser Tat zuge­gen?

Wem wur­de im Lau­fe der letz­ten vier Wochen von die­ser Tat erzählt?

Wer kann mit durch die hin­ter­las­se­nen Tags „666“ Hin­wei­se auf einen mög­li­chen Täter geben?

Zeu­gen wer­den gebe­ten, die Hin­wei­se unter der 09221/6090 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach zu mel­den.

Schreibe einen Kommentar