Drei­mal Groß­mann: FCE Bam­berg siegt gegen den SV Mem­mels­dorf mit 3:2 und bleibt unge­schla­gen

Zum Auf­takt der Rück­run­de der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­Ost hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (27. Okto­ber) zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf mit 3:2 (2:1) gewon­nen. Damit blei­ben die Violett/​Weißen als ein­zi­ge Mann­schaft der Liga unge­schla­gen und mit 46 Punk­ten Tabel­len­zwei­ter und erster Ver­fol­ger von Tabel­len­füh­rer TSV Neu­dros­sen­feld (47 Punk­te).

Der Spiel­ver­lauf:
Vor einer statt­li­chen Kulis­se von 703 Zuschau­ern, Rekord im Sta­di­on in die­ser Sai­son, sahen die Besu­cher ein span­nen­des und kampf­be­ton­tes Spiel mit ins­ge­samt fünf Toren bei zwei Tor­schüt­zen. Der Gast­ge­ber hat­te dabei den bes­se­ren Start, als Schmitt­sch­mitt den ehe­ma­li­gen Mem­mels­dor­fer Groß­mann anspiel­te und der Kapi­tän im Straf­raum per sat­tem Schuss die frü­he Füh­rung für den FCE erziel­te (5.). Ehe sich die Haus­her­ren ver­sa­hen, stand es jedoch wie­der Remis. Sper­lein köpf­te eine Flan­ke von der rech­ten Sei­te an den Innen­pfo­sten, von da sprang der Ball vom Pfo­sten weg und der Schieds­rich­ter­as­si­stent auf der Gegen­ge­ra­de zeig­te Tor an 1:1 (10.) Für eini­ge Bam­ber­ger Anhän­ger sorg­te der Tref­fer für Gesprächs­stoff, denn nach Ansicht man­cher Zuschau­er konn­te der Ball aus phy­si­ka­li­schen Grün­den die vol­le Umdre­hung nicht hin­ter der Linie gewe­sen sein. In der Fol­ge­zeit sahen die Zuschau­er eine inten­si­ve Par­tie, aller­dings ohne gro­ße Höhe­punk­te. Dann jedoch, nicht zu erwar­ten, schlug der FCE wie­der zu. Auf Vor­ar­beit von Linz netz­te erneut Groß­mann aus kur­zer Distanz ein und sorg­te für die Füh­rung der Gast­ge­ber (36.). Nach dem Sei­ten­wech­sel hat­ten die Mem­mels­dor­fer das Spiel an sich gezo­gen, die gute Chan­ce zum Aus­gleich ver­gab Römer, der frei zum Schuss vor dem Bam­ber­ger Tor den Ball über das Gehäu­se setz­te. Aus einem Kon­ter her­aus hat­ten der FCE Pech, als eine Vier­tel­stun­de vor Schluss Groß­mann den Ball um Mil­li­me­ter rechts am Tor der Gäste vor­setz­te. In der Schluss­pha­se dräng­te der SVM auf den Aus­gleich, getrof­fen hat jedoch der Auf­stei­ger. Mit einem ver­wan­del­tem Foul­elf­me­ter durch Groß­mann stell­ten der FCE auf 3:1 (88.), die ersten Zuschau­er ver­lie­ßen das Sta­di­on. Sie sahen daher nicht, dass es im Gegen­zug einen Straf­stoß für Mem­mels­dorf gab, den Sper­lein zum 3:2 ver­wan­del­te (90.). Die Bam­ber­ger lie­ßen in der Nach­spiel­zeit dann nichts gro­ßes mehr zu und brach­ten den Vor­sprung über die Zeit.

Das Wort hat Trai­ner Micha­el Hutz­ler:
“Unser Ziel war, das Der­by aus­ge­gli­che­ner zu gestal­ten, als das im Hin­spiel der Fall war. Damals waren wir 70 Minu­ten unter­le­gen und haben dann zum Glück noch aus einem 0:2 ein 2:2 gemacht. Wir woll­ten im Rück­spiel druck­vol­ler spie­len, was uns in der ersten Halb­zeit auch gelun­gen ist. Auf der lin­ken Sei­te haben wir dann mit Druck und einer guten Kom­bi­na­ti­on das 1:0 gemacht, schaff­ten es aber dann nicht, in einer defen­si­ven Akti­on bes­ser zu ver­tei­di­gen und beka­men das 1:1. Dann war es den­ke ich ein Spiel auf Augen­hö­he in der ersten Halb­zeit. Bei­de Mann­schaf­ten war gut ein­ge­stellt, jeder kennt jeden, jeder wuss­te um die Stär­ken und Schwä­chen des Ande­ren. Es war ein rich­ti­ges Kampf­spiel, in dem wir dann auch ver­dient das 2:1 vor der Halb­zeit gemacht hat­ten. Wir hat­ten uns dann vor­ge­nom­men, in der zwei­ten Halb­zeit wei­ter Druck zu machen, was uns jedoch nicht gelun­gen ist. Wir waren fast nur hin­ten drin­ge­stan­den und muss­ten viel ver­tei­di­gen. Dies gab uns dann auch Kon­ter­chan­cen, die wir zum 3:1 nut­zen konn­ten. Post­wen­dend beka­men wir dann das zwei­te Gegen­tor. Mit viel Pech hät­ten wir noch das 3:3 bekom­men kön­nen, mit Glück aber hat­ten wir die Füh­rung geret­tet. Glück­wunsch an Mem­mels­dorf für ein sehr inter­es­san­tes Der­by.”

Die Tore: 1:0 Groß­mann (5.), 1:1 Sper­lein (10.), 2:1 Groß­mann (38.), 3:1 Groß­mann (88. Elf­me­ter), 3:2 Sper­lein (90. Elf­me­ter).

Zuschau­er: 703

Zum Auf­takt der Rück­run­de der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­Ost hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (27. Okto­ber) zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf mit 3:2 (2:1) gewon­nen. Damit blei­ben die Violett/​Weißen als ein­zi­ge Mann­schaft der Liga unge­schla­gen und mit 46 Punk­ten Tabel­len­zwei­ter und erster Ver­fol­ger von Tabel­len­füh­rer TSV Neu­dros­sen­feld (47 Punk­te).

Der Spiel­ver­lauf:
Vor einer statt­li­chen Kulis­se von 703 Zuschau­ern, Rekord im Sta­di­on in die­ser Sai­son, sahen die Besu­cher ein span­nen­des und kampf­be­ton­tes Spiel mit ins­ge­samt fünf Toren bei zwei Tor­schüt­zen. Der Gast­ge­ber hat­te dabei den bes­se­ren Start, als Schmitt­sch­mitt den ehe­ma­li­gen Mem­mels­dor­fer Groß­mann anspiel­te und der Kapi­tän im Straf­raum per sat­tem Schuss die frü­he Füh­rung für den FCE erziel­te (5.). Ehe sich die Haus­her­ren ver­sa­hen, stand es jedoch wie­der Remis. Sper­lein köpf­te eine Flan­ke von der rech­ten Sei­te an den Innen­pfo­sten, von da sprang der Ball vom Pfo­sten weg und der Schieds­rich­ter­as­si­stent auf der Gegen­ge­ra­de zeig­te Tor an 1:1 (10.) Für eini­ge Bam­ber­ger Anhän­ger sorg­te der Tref­fer für Gesprächs­stoff, denn nach Ansicht man­cher Zuschau­er konn­te der Ball aus phy­si­ka­li­schen Grün­den die vol­le Umdre­hung nicht hin­ter der Linie gewe­sen sein. In der Fol­ge­zeit sahen die Zuschau­er eine inten­si­ve Par­tie, aller­dings ohne gro­ße Höhe­punk­te. Dann jedoch, nicht zu erwar­ten, schlug der FCE wie­der zu. Auf Vor­ar­beit von Linz netz­te erneut Groß­mann aus kur­zer Distanz ein und sorg­te für die Füh­rung der Gast­ge­ber (36.). Nach dem Sei­ten­wech­sel hat­ten die Mem­mels­dor­fer das Spiel an sich gezo­gen, die gute Chan­ce zum Aus­gleich ver­gab Römer, der frei zum Schuss vor dem Bam­ber­ger Tor den Ball über das Gehäu­se setz­te. Aus einem Kon­ter her­aus hat­ten der FCE Pech, als eine Vier­tel­stun­de vor Schluss Groß­mann den Ball um Mil­li­me­ter rechts am Tor der Gäste vor­setz­te. In der Schluss­pha­se dräng­te der SVM auf den Aus­gleich, getrof­fen hat jedoch der Auf­stei­ger. Mit einem ver­wan­del­tem Foul­elf­me­ter durch Groß­mann stell­ten der FCE auf 3:1 (88.), die ersten Zuschau­er ver­lie­ßen das Sta­di­on. Sie sahen daher nicht, dass es im Gegen­zug einen Straf­stoß für Mem­mels­dorf gab, den Sper­lein zum 3:2 ver­wan­del­te (90.). Die Bam­ber­ger lie­ßen in der Nach­spiel­zeit dann nichts gro­ßes mehr zu und brach­ten den Vor­sprung über die Zeit.

Das Wort hat Trai­ner Micha­el Hutz­ler:
“Unser Ziel war, das Der­by aus­ge­gli­che­ner zu gestal­ten, als das im Hin­spiel der Fall war. Damals waren wir 70 Minu­ten unter­le­gen und haben dann zum Glück noch aus einem 0:2 ein 2:2 gemacht. Wir woll­ten im Rück­spiel druck­vol­ler spie­len, was uns in der ersten Halb­zeit auch gelun­gen ist. Auf der lin­ken Sei­te haben wir dann mit Druck und einer guten Kom­bi­na­ti­on das 1:0 gemacht, schaff­ten es aber dann nicht, in einer defen­si­ven Akti­on bes­ser zu ver­tei­di­gen und beka­men das 1:1. Dann war es den­ke ich ein Spiel auf Augen­hö­he in der ersten Halb­zeit. Bei­de Mann­schaf­ten war gut ein­ge­stellt, jeder kennt jeden, jeder wuss­te um die Stär­ken und Schwä­chen des Ande­ren. Es war ein rich­ti­ges Kampf­spiel, in dem wir dann auch ver­dient das 2:1 vor der Halb­zeit gemacht hat­ten. Wir hat­ten uns dann vor­ge­nom­men, in der zwei­ten Halb­zeit wei­ter Druck zu machen, was uns jedoch nicht gelun­gen ist. Wir waren fast nur hin­ten drin­ge­stan­den und muss­ten viel ver­tei­di­gen. Dies gab uns dann auch Kon­ter­chan­cen, die wir zum 3:1 nut­zen konn­ten. Post­wen­dend beka­men wir dann das zwei­te Gegen­tor. Mit viel Pech hät­ten wir noch das 3:3 bekom­men kön­nen, mit Glück aber hat­ten wir die Füh­rung geret­tet. Glück­wunsch an Mem­mels­dorf für ein sehr inter­es­san­tes Der­by.”

Die Tore: 1:0 Groß­mann (5.), 1:1 Sper­lein (10.), 2:1 Groß­mann (38.), 3:1 Groß­mann (88. Elf­me­ter), 3:2 Sper­lein (90. Elf­me­ter).

Zuschau­er: 703

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Pfeif­fer, Vet­ter, Linz, Schmitt, M. Reisch­mann, Schmitt­sch­mitt, Jes­sen (ab 85. Bube), Ren­ner, Groß­mann (ab 91. Koll­mer), P. Gört­ler (ab 88. Dümig)

Die näch­sten Spie­le:
Am 4. Novem­ber reist der FCE zum TSV Buch. Wei­te­re Spie­le bis zur Win­ter­pau­se: 10. Novem­ber zu Hau­se gegen den FC Her­zo­gen­au­rach, am 17. Novem­ber beim SV Frie­sen, am 24. Novem­ber zu Hau­se gegen den TSV Korn­burg.

Zu guter Letzt:
Die U19 Mann­schaft bestrei­tet ihr näch­stes Punkt­spiel der Lan­des­li­ga Nord am Sams­tag, den 3. Novem­ber. Gast im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße 45 ist der FSV Erlan­gen-Bruck. Spiel­be­ginn ist um 15:00 Uhr.