Bay­reu­ther Sozi­al­preis geht an Selbst­hil­fe­grup­pe der Schlag­an­fall­be­trof­fe­nen

Die Stadt Bay­reuth wür­digt die Arbeit der Selbst­hil­fe­grup­pe der Schlag­an­fall­be­trof­fe­nen in Stadt und Land­kreis Bay­reuth mit dem Sozi­al­preis 2018. Dies hat der Stadt­rat in sei­ner jüng­sten Sit­zung beschlos­sen.

Die Selbst­hil­fe­grup­pe umfasst inzwi­schen annä­hernd 200 Mit­glie­der. Ihr Ziel ist es, die Betrof­fe­nen von Schlag­an­fall­er­kran­kun­gen und deren Ange­hö­ri­ge in der Zeit nach der Erkran­kung umfas­send zu unter­stüt­zen. Hier­zu gehört ein Besuchs­dienst im Kran­ken­haus eben­so wie ergo­the­ra­peu­ti­sche Ange­bo­te, psy­cho­lo­gi­sche Gesprächs­grup­pen, Work­shops und gemein­sa­me Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten.

Mit ihrem Sozi­al­preis wür­digt die Stadt vor­bild­li­ches sozia­les Wir­ken zum Nut­zen der ört­li­chen Gemein­schaft, ins­be­son­de­re in der Alten‑, Jugend- und Behin­der­ten­hil­fe, auf dem pfle­ge­ri­schen Sek­tor und für Bedürf­ti­ge oder Benach­tei­lig­te. Er kann an ehren­amt­lich täti­ge Per­so­nen und Per­so­nen­grup­pen, aber auch an Ein­rich­tun­gen, Ver­bän­de oder Ver­ei­ne, die auf dem sozia­len Sek­tor tätig sind, ver­lie­hen wer­den.

Eine Auf­li­stung der bis­he­ri­gen Preis­trä­ger ist im Inter­net unter www​.ehrun​gen​.bay​reuth​.de abruf­bar.

Schreibe einen Kommentar