Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.10.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Eber­mann­stadt. Eine 55-Jäh­ri­ge wur­de am Diens­tag bei einem Laden­dieb­stahl in einem Dro­ge­rie­markt als Täte­rin über­führt. Die Frau ver­steck­te ein Par­füm im Wert von 12 Euro in ihrer Jacke und woll­te die Kas­se pas­sie­ren, ohne den Gegen­stand zu bezah­len. Hier­bei wur­de jedoch die aku­sti­sche Dieb­stahls­si­che­rung aus­ge­löst. Gegen die Dame wur­de ein Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen und Straf­an­trag gestellt.

Wei­ßeno­he. Am Mon­tag, kurz nach 23.00 Uhr, drang ein bis­lang unbe­kann­ter Täter durch eine dop­pel­flü­ge­li­ge Ein­gangs­tü­re in den Geträn­ke­markt der Klo­ster­braue­rei ein und ent­wen­de­te die gesam­te Regi­strier­kas­se in der Hoff­nung, dort auch Bar­geld vor­zu­fin­den. Weil die Kas­se vor­her geleert wur­de, muss sich der Dieb ohne „Bares“ begnü­gen. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt den­noch 990 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de anläss­lich einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Ram­ster­tal bei einem Auto­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Nach­dem bei dem 60-Jäh­ri­gen ein Alcotest einen Wert von 1,46 Pro­mil­le ergab, folg­te eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­schei­nes.

Eber­mann­stadt. In der Nähe des Orts­tei­les Burg­gail­len­reuth zog sich ein 53-Jäh­ri­ger bei Baum­fäll­ar­bei­ten am Diens­tag­vor­mit­tag schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der Mann konn­te mit sei­nem Trak­tor noch selbst in die Ort­schaft zurück­fah­ren, wo er von zufäl­li­ger­wei­se anwe­sen­den Ret­tungs­sa­ni­tä­tern erst­ver­sorgt wur­de. Anschlie­ßend wur­de er mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht.

Beh­rin­gers­müh­le. Bei einer Geschwin­dig­keits­kon­trol­le der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg muss­ten am Diens­tag­nach­mit­tag in Beh­rin­gers­müh­le, Fahrt­rich­tung Eber­mann­stadt, 28 Ver­kehrs­teil­neh­mer bean­stan­det wer­den. Der Schnell­ste wur­de bei einer zuläs­si­gen Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/​h mit „Tem­po 88“ gemes­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Auf eine Crè­me im Wert von ca. 4,50 Euro hat­te es ein 59-Jäh­ri­ger am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Ein­kaufsrmarkt in der Wil­ly-Brandt-Allee abge­se­hen. Er konn­te vom Laden­de­tek­tiv dabei beob­ach­tet wer­den, wie er den Arti­kel aus der Ver­packung nahm und ein­steck­te, ohne die­sen zu bezah­len. Er wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müs­sen.

Forch­heim. Aus einer Tief­ga­ra­ge eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Bay­reu­ther Stra­ße ent­wen­de­te in der Zeit von Mon­tag­abend bis Diens­tag­nach­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das Moun­tain­bike eines 31-Jäh­ri­gen. Das gelb-schwar­ze Her­ren­rad der Mar­ke „YT Capra“ war dort auf einem Stell­platz abge­stellt. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Wäh­rend einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le, die Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim am Diens­tag­mit­tag in der Wil­ly-Brandt-Allee durch­führ­ten, stell­ten sie bei einem 67-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,18 Pro­mil­le. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und der alko­ho­li­sier­te Fah­rer zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum ver­bracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Zwei etwa 50-jäh­ri­ge Män­ner, ca. 180 cm groß, ver­mut­lich osteuropäisch/​slawischer Abstam­mung wur­den am Diens­tag, um 13.40 Uhr, vor einem Geschäft in der Karo­li­nen­stra­ße dabei beob­ach­tet, wie sie eine schwar­ze Stepp­jacke im Ver­kaufs­wert von 250 Euro, von einem Beklei­dungs­stän­der ent­wen­de­ten. Die Täter wur­den zwar von Zeu­gen beob­ach­tet, wur­den aber nach kur­zer Ver­fol­gung aus den Augen ver­lo­ren.

Am Spät­nach­mit­tag des Diens­tags woll­te ein 38-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt Lebens­mit­tel für knapp 4 Euro steh­len.

Kurz vor Laden­schluss hat­te es dann noch ein 29-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße eben­falls auf Lebens­mit­tel für 13 Euro abge­se­hen.

Fei­er endet mit Schlä­ge­rei

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz nach 20.00 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine Aus­ein­an­der­set­zung im Anker­zen­trum in Bam­berg unter­rich­tet. Wie sich her­aus­stell­te, kam es wäh­rend einer Fei­er zu Strei­tig­kei­ten. Ein 19-Jäh­ri­ger schlug eine Bier­fla­sche auf den Kopf sei­nes Lands­man­nes, der wie­der­um sei­nen Angrei­fer mit einer Fahr­rad­fel­ge attackier­te. Die bei­den Streit­häh­ne ver­letz­ten sich leicht.

Poli­zei fin­det Rausch­gift

BAM­BERG. Wäh­rend eines Poli­zei­ein­sat­zes Mitt­woch­früh, um 00.30 Uhr, im Anker­zen­trum in Bam­berg kam aus einem Zim­mer dort ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten star­ker Mari­hua­nage­ruch ent­ge­gen. Unter dem Bett des 18-Jäh­ri­gen konn­ten ein ange­rauch­ter Joint sowie knapp 2 Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den.

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrun­ken

BAM­BERG. In der Wei­ßen­burg­stra­ße wur­de Mitt­woch­früh, kurz vor 01.30 Uhr, ein 32-jäh­ri­ger Auto­fah­rer kon­trol­liert, der bei einem Alko­hol­test einen Wert von 0,54 Pro­mil­le erziel­te. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den; er muss mit einem Fahr­ver­bot, Punk­ten und einer Geld­bu­ße rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Fahr­rad­die­be in Ste­gau­rach unter­wegs

STE­GAU­RACH. Die­be ent­wen­de­ten in letz­ter Zeit fünf Fahr­rä­der. In der Nacht vom 14. auf 15. Okto­ber ent­wen­de­ten die unbe­kann­ten Täter ein mit Schloss gesi­cher­tes schwar­zes E‑Bike der Mar­ke Hai­bike vor einem Anwe­sen im Fin­ken­weg.

Ein unver­sperrt abge­stell­tes oran­ge­far­be­nes Fahr­rad der Mar­ke Rock­ri­der im Wert von 150 Euro vor einem Anwe­sen in der Müh­len­dor­fer Stra­ße ent­wen­de­ten sie in der Nacht zum letz­ten Sonn­tag.

In der Brun­nen­stra­ße wur­de im Ver­lauf des letz­ten Sonn­ta­ges ein unver­sperr­tes schwar­zes E‑Bike der Mar­ke Wino­ra im Wert von 2.200 Euro und ein ver­sperrt abge­stell­tes schwar­zes E‑Bike der Mar­ke Vic­to­ria im Wert von 800 Euro gestoh­len.

Ein mit Ket­ten­schloss gesi­cher­tes schwarz-grü­nes Trek­kin­grad der Mar­ke Winora/​Grenada im Wert von 300 Euro ent­wen­de­ten die Täter in die­ser Woche in der Zeit von Mon­tag­nacht bis Diens­tag­früh. Das Damen­rad befand sich in einem frei zugäng­li­chen Car­port eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Orts­stra­ße „Unte­rer Mit­tel­berg“.

Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Räder bzw. zum Dieb machen? Wem sind im Bereich der Tatört­lich­kei­ten ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten über­se­hen

PÖDEL­DORF. Beim Abbie­gen nach links auf einen Park­platz in der Hollfel­der Stra­ße über­sah am Diens­tag­vor­mit­tag eine 71-jäh­ri­ge Fiat-Fah­re­rin einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 24-jäh­ri­gen VW-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

HALL­STADT. Gegen die lin­ke hin­te­re Fahr­zeug­sei­te eines in der Orts­stra­ße „Am Gründ­leins­bach“ gepark­ten wei­ßen Pkw Mitsu­bi­shi stieß in der Zeit von Sonn­tag­mit­tag bis Mon­tag­nach­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Zu schnell unter­wegs

A 73 / BUT­TEN­HEIM Erheb­lich zu schnell befuh,r am Diens­tag­nach­mit­tag, die 21-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Suzu­ki den Ein­fahrts­ast der Anschluss­stel­le But­ten­heim in Fahrt­rich­tung Nor­den. Sie kam mit ihrem Fahr­zeug ins Schleu­dern, nach rechts von der Fahr­bahn ab und stieß gegen ein Ver­kehrs­zei­chen und die Böschung. Der Pkw wur­de rund­um beschä­digt und erlitt wirt­schaft­li­chen Total­scha­den. Die Scha­dens­hö­he beträgt ca. 3000 Euro.

Füh­rer­schein nicht mehr gül­tig

A 73 / EGGOLS­HEIM Bei der Kon­trol­le eines 53-jäh­ri­gen Ukrai­ners im Bereich des Park­plat­zes Reg­nitz­tal stell­te sich am Diens­tag­nach­mit­tag her­aus, dass die­ser län­ger als 6 Mona­te im Inland wohn­haft ist. Sein ukrai­ni­scher Füh­rer­schein, den er den Schlei­er­fahn­dern der Ver­kehrs­po­li­zei vor­leg­te, war daher nicht mehr gül­tig; er hat­te ver­säumt das Doku­ment in eine deut­sche Fahr­erlaub­nis umschrei­ben zu las­sen. Die Wei­ter­fahrt mit sei­nem Klein­trans­por­ter wur­de unter­sagt und eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Dro­gen im PKW

KULM­BACH. Im Zuge einer Ver­kehrs­kon­trol­le konn­ten bei einem 20jährigen Auto­fah­rer Anhalts­punk­te für einen Dro­gen­kon­sum fest­ge­stellt wer­den. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Urin­test ver­lief posi­tiv auf THC. Der Fahr­zeug­füh­rer durf­te die Poli­zei­be­am­ten zur Ent­nah­me einer Blut­pro­be ins Kli­ni­kum Kulm­bach beglei­ten. Zuvor konn­te in sei­nem PKW noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na und Haschisch auf­ge­fun­den wer­den. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de sicher­ge­stellt. Den 20jährigen erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen einer Straf­tat nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Soll­te bei der Blut­un­ter­su­chung auch THC fest­ge­stellt wer­den, so kommt noch­mals eine Geld­bu­ße und ein Fahr­ver­bot von einem Monat hin­zu.

Kind ohne Wagen

KULM­BACH. Am gest­ri­gen Mon­tag­nach­mit­tag nutz­te ein bis­lang Unbe­kann­ter die Gele­gen­heit, einen Kin­der­wa­gen zu steh­len, der vor einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Georg-Hagen-Stra­ße abge­stellt war. Beim Kin­der­wa­gen han­delt es sich um ein neu­wer­ti­ges Modell Kun­ert Volver in schwarz ohne Zube­hör und war nicht mit Sperr­müll zu ver­wech­seln. Nach­dem sich der Scha­den auf ca. 250 Euro beläuft, wur­de bei der Poli­zei in Kulm­bach Anzei­ge erstat­tet. In die­sem Zusam­men­hang wird um Zeu­gen­hin­wei­se wird gebe­ten. Ruf-Nr. 09221/6090.

Zu schnell und mit fal­schem Kenn­zei­chen in Kon­trol­le

KULM­BACH. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach zogen Mon­tag­abend ein Mofa sprich­wört­lich aus dem Ver­kehr, nach­dem bei die­sem diver­se Ver­än­de­run­gen fest­ge­stellt wur­den. Bei der Kon­trol­le kamen dann noch wei­te­re Ver­stö­ße zum Vor­schein.

Das Klein­kraft­rad fiel den Ord­nungs­hü­tern kurz vor 18:30 Uhr am Holz­markt auf, wo es schließ­lich einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Auf Nach­fra­ge der Beam­ten, nach Füh­rer­schein oder Prüf­be­schei­ni­gung, muss­te der 17-jäh­ri­ge Fah­rer zu sei­nem Bedau­ern geste­hen, nicht im Besitz einer sol­chen zu ein. Bei der genaue­ren Inaugen­schein­nah­me des Zwei­ra­des kamen noch diver­se tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen ans Tages­licht, wel­che für eine deut­lich höhe­re Geschwin­dig­keit ver­ant­wort­lich waren. Dem nicht genug, stell­te sich im Ver­lauf der Kon­trol­le auch noch her­aus, dass das am Mofa ange­brach­te Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ursprüng­lich für ein ande­res Kraft­rad aus­ge­ge­ben war. Der Kulm­ba­cher muss wohl die näch­ste Zeit auf sein Gefährt ver­zich­ten, denn die­ses wur­de von der Poli­zei­strei­fe sicher­ge­stellt. Auf den Schwarz­fah­rer kommt nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis sowie eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zu. Außer­dem wird wegen eines Ver­ge­hens der Urkun­den­fäl­schung ermit­telt.

Schreibe einen Kommentar