MdB Anet­te Kram­me: “Ein­bruch­schutz: Zuschüs­se bei der KfW bean­tra­gen”

Eigen­tü­mer und Mie­ter kön­nen bei der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (kfw) Zuschüs­se bean­tra­gen, wenn sie in Ein­bruch­schutz inve­stie­ren. Dies teilt die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me (SPD, Bay­reuth) mit. „Gera­de in der dunk­len Jah­res­zeit kommt es ver­mehrt zu Ein­brü­chen. Vie­le Ein­bre­cher geben aller­dings schnell auf, wenn sie auf Hin­der­nis­se tref­fen.“ Einen Zuschuss kann es unter ande­rem geben, wenn man ein­bruch­hem­men­de Haus- und Woh­nungs­tü­ren, Gegen­sprech­an­la­gen, Beleuch­tung oder Git­ter und Rolläden ein­bau­en möch­te. „Die Mit­tel für die För­de­rung von Ein­bruch­schutz sind auf 65 Mil­lio­nen Euro erhöht wor­den. Das ist gut. Denn Ein­bruch­schutz stärkt nicht nur die Sicher­heit, son­dern auch das Sicher­heits­ge­fühl“, so Kram­me. Alle Infos gibt es bei der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau unter www​.kfw​.de oder tele­fo­nisch unter der kosten­frei­en Ser­vice­num­mer 0800 539 9002.

Schreibe einen Kommentar