MdB Anet­te Kram­me: “3,3 Mio. Euro für 17 Gemein­den in Ober­fran­ken”

„Auch in die­sem Jahr flie­ßen wie­der Mit­tel aus dem Bund-Län­der-Städ­te­bau­för­der­pro­gramm „Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den“ nach Ober­fran­ken“, infor­miert die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me. Aus den bay­ern­weit zur Ver­fü­gung ste­hen­den Finanz­mit­teln i.H.v. 27,5 Mio. Euro wer­den 3,3 Mio. Euro in Ober­fran­ken ver­ge­ben. Davon pro­fi­tie­ren 17 klei­ne­re Städ­te, Märk­te und Gemein­den in acht Koope­ra­tio­nen, u.a. die Fran­ken­pfalz im Fich­tel­ge­bir­ge mit Emt­manns­berg (180.000 Euro), IEK Och­sen­kopf mit Bischofs­grün (60.000 Euro) und Mehl­mei­sel (120.000 Euro), Mark­gräf­li­ches Bischofs­land mit Gold­kro­nach (120.000 Euro) und Markt­sch­or­gast (130.000 Euro) sowie das Wirt­schafts­band A 9‑Fränkische Schweiz mit Peg­nitz (240.000 Euro), Pot­ten­stein (180.000 Euro) und Wai­schen­feld (150.000 Euro).

„Der Fokus des Pro­gramms liegt auf der Stär­kung von Orts­ker­nen“, so Anet­te Kram­me. „Die Kom­mu­nen kön­nen mit den Gel­dern Leer­stän­de im Orts besei­ti­gen, das Wohn­an­ge­bot auf die heu­ti­ge Nach­fra­ge anpas­sen oder den ört­li­chen Ein­zel­han­del stär­ken.“

Schreibe einen Kommentar