Stu­dio­büh­ne Bay­reuth zeigt “Der Kirsch­gar­ten” von Anton Tsche­chow

„Alle wah­ren Para­die­se sind ver­lo­re­ne Para­die­se.“ (Mar­cel Prou­st)

Das Gut der Gajews steht zum Ver­kauf! Die rus­si­sche Adels­fa­mi­lie hat per­ma­nent über ihre Ver­hält­nis­se gelebt und einen unver­meid­li­chen Schul­den­berg ange­häuft. Und so droht ihr Anwe­sen samt sei­nem präch­ti­gen Kirsch­gar­ten frü­her oder spä­ter unter den Ham­mer zu kom­men. Der Kauf­mann Lopa­chin unter­brei­tet der Fami­lie den ein­zi­gen rea­li­sti­schen Vor­schlag, sich finan­zi­ell zu sanie­ren: den Kirsch­gar­ten abhol­zen, und ver­miet­ba­re Feri­en­häu­ser dar­auf set­zen. Doch die Geschwi­ster Lju­bow und Gajew hän­gen an dem Sym­bol ihrer Kind­heit und leh­nen Lopachins Vor­schlag ent­rü­stet ab. Statt­des­sen erge­hen sie sich im Müßig­gang, fei­ern Feste und kön­nen es nicht las­sen, Geld mit vol­len Hän­den aus­zu­ge­ben. Bis es schließ­lich zum Unver­meid­li­chen kommt. Die tra­gi­ko­mi­sche Geschich­te eines Abschieds …

Dem rus­si­schen Arzt und Schrift­stel­ler Anton Paw­lo­witsch Tsche­chow (1860–1904) gelang es in sei­nen schein­bar hand­lungs­ar­men Komö­di­en, das Leben zwi­schen den Zei­len abzu­bil­den und mühe­los die Moder­ne vor­weg­zu­neh­men. In sei­nem letz­ten Stück tref­fen sich Sen­ti­men­ta­li­tät und Sozi­al­kri­tik, Slap­stick und See­len­tie­fe, Rea­lis­mus und Sym­bo­lis­mus, sowie Ver­ständ­nis und Unver­ständ­nis über die Hilf­lo­sig­keit der Men­schen. Die mei­ster­haf­te Iro­nie des Dra­ma­ti­kers trifft auf den küh­len Blick des Arz­tes. Ein stil­ler Mei­len­stein der Thea­ter­li­te­ra­tur.

Der Kirsch­gar­ten – Komö­die von Anton Tsche­chow

  • Spiel­dau­er ca. 2 Stun­den und 10 Minu­ten. Eine Pau­se.
  • Pre­miè­re: 3. Novem­ber 2018 um 20.00 Uhr | Haupt­büh­ne
  • Ter­mi­ne:
    • 8./20./24./28. Novem­ber
    • 1./7./8./13./21./27./30./31. Dezem­ber
    • um 20.00 Uhr
      11. und 25. Novem­ber um 17.00 Uhr
  • Regie: Domi­nik Kern
  • Aus­stat­tung: Juli­us Sem­mel­mann
  • Licht und Ton: Ronald Kropf
  • Mas­ke: Yvetta Won­tro­ba
  • Es spie­len: Chri­sta Bial­as-Mül­ler, Björn Blank, Tizi­an Gla­ser, Oli­ver Hepp, Clau­dia Iber­le, Flo­ri­an Kolb, Anja Kraus, Wolf­ram Lang, Bar­ba­ra Lattas, Johan­na Rönsch, Wolf­ram Ster, Hans Striedl, Lukas Stüh­le

Schreibe einen Kommentar