Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.10.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Wann­bach. Am Mon­tag, kurz vor acht Uhr, geriet ein Holz­sta­pel auf einer Obst­baum­plan­ta­ge am nörd­li­chen Orts­rand in Brand. Die Brand­ur­sa­che ist der­zeit noch nicht bekannt, eine Selbst­ent­zün­dung wird jedoch aus­ge­schlos­sen. Der Sach­scha­den beträgt etwa 30 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Forch­heim. Weil eine 59jährige Pkw-Fah­re­rin die Vor­fahrt miss­ach­tet hat­te, kam es gestern Abend an der Kreu­zung Adenauerallee/​Untere Kel­ler­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit 7000,– Euro Sach­scha­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin bog von der Ade­nau­er­al­lee nach rechts in die Unte­re Kel­ler­stra­ße ab und miss­ach­te­te dabei, das dort befind­li­che „Vor­fahrt gewäh­ren“ ‑Zei­chen. Folg­lich kam es zum Zusam­men­stoß mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 32jährigen, der sei­ner­seits von der Ade­nau­er­al­lee nach links in die Unte­re Kel­ler­stra­ße ein­fuhr. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen, die von den ver­stän­dig­ten Ret­tungs­sa­ni­tä­ter vor Ort behan­delt wur­den.

Hetz­les. Glück im Unglück hat­te gestern Nacht ein 23jähriger Aus­zu­bil­den­der, als er mit sei­nem Pkw von Neun­kir­chen am Brand in Rich­tung Effeltrich fuhr. In einer Rechts­kur­ve kam er aus Unacht­sam­keit ins Ban­kett und ver­lor dar­auf­hin die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Nach zwei­fa­chen Über­schlag kam der Peu­geot des 23jährigen, im angren­zen­den Feld, auf dem Dach zum Lie­gen. Das Fahr­zeug muss­te spä­ter durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der 23jährige blieb glück­li­cher Wei­se unver­letzt. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von ca. 2000 Euro.

Son­sti­ges

Forch­heim. Eine Strei­fe der PI Forch­heim stell­te gestern Nach­mit­tag in einem Wald­stück ober­halb des Örtel­bergs eine mas­si­ve Umwelt­ver­schmut­zung fest. Neben kom­plet­ten Fen­ster­ele­men­ten, Glas­bau­stei­nen und Bau­schutt, wur­den u.a. auch Farb­ei­mer, Pla­nen, Iso­lier­mat­ten, ein Kühl­schrank und son­sti­ger Unrat dort abge­la­gert. Die Poli­zei Forch­heim hat wegen Ver­sto­ßes gegen das Kreis­lauf­wirt­schafts- und Abfall­ge­setz die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer, ein 55jähriger Bam­mers­dor­fer, wird sich wegen der Umwelt­ver­stö­ße ver­ant­wor­ten müs­sen.

Forch­heim. Offen­bar aus per­sön­li­cher Ver­är­ge­rung trat gestern Abend ein 17jähriger Jugend­li­cher vor einem Dro­ge­rie­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße gegen die Glas­schei­be eines Ein­kaufs­wa­gen­un­ter­stan­des. Die Schei­be sprang hier­bei auf der gesam­ten Flä­che und es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 1000,– Euro. Der Jugend­li­che war als Inten­siv­tä­ter bereits poli­zei­be­kannt und Teil einer sechs­köp­fi­gen Jugend­grup­pe, die sich an der ein­schlä­gig bekann­ten Ört­lich­keit her­um­treibt. Weil der jugend­li­che Straf­tä­ter mit knapp 1,3 Pro­mil­le zudem nicht uner­heb­lich alko­ho­li­siert war, wur­de er in Gewahr­sam genom­men und sei­ner Mut­ter über­ge­ben. Gegen die übri­gen Jugend­li­chen wur­den Platz­ver­wei­se aus­ge­spro­chen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Einem Pati­en­ten im Bam­ber­ger Kran­ken­haus wur­de zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr und Sonn­tag, 17.00 Uhr, die Geld­bör­se gestoh­len. Die­se war im Nacht­tisch des Pati­en­ten­zim­mers ver­wahrt; der unbe­kann­te Täter erbeu­te­te neben einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag noch Aus­weis, Füh­rer­schein und eine Scheck­kar­te.

Bam­berg-Orts­schild gestoh­len

BAM­BERG. Am Orts­ein­gang von Bam­berg, auf Höhe der Geisfel­der Stra­ße, haben Unbe­kann­te am Mon­tag, zwi­schen 14.00 Uhr und 17.30 Uhr, das gel­be Orts­schild „Bam­berg“ gestoh­len. Am Tat­ort blie­ben ledig­lich das Stand­rohr und der Rah­men des Schilds zurück. Das Die­bes­gut hat einen Wert von 300 Euro.

Wer hat den oder die Täter beob­ach­tet und kann der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf die­se geben?

Schul­ter­ta­sche auf Abwe­gen

BAM­BERG. Bereits am Sonn­tag, zwi­schen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr, wur­de in der Gabels­ber­ger Stra­ße eine schwar­ze Schul­ter­ta­sche gestoh­len. Die­se hat­te der Besit­zer für kur­ze Zeit auf sei­nen Pkw abge­legt, als er noch­mals sei­ne Woh­nung auf­such­te. In der Tasche befan­den sich ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag, Schlüs­sel, Aus­weis­pa­pie­re sowie eine Scheck­kar­te im Gesamt­wert von 100 Euro. Wer hat den oder die Lang­fin­ger beob­ach­tet und kann unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf die­se geben?

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt woll­te am Spät­nach­mit­tag des Mon­tags ein 18-Jäh­ri­ger eine Jacke für 80 Euro steh­len, die er unter sei­ner Klei­dung trug. Er wur­de vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt.

BAM­BERG. Ein 33-jäh­ri­ger Mann hat­te es in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße auf eine Schach­tel Ziga­ret­ten abge­se­hen. Wäh­rend der Durch­su­chung tauch­ten bei dem Lang­fin­ger dann noch eine Packung Ziga­ret­ten­pa­pier auf, das er eben­falls gestoh­len hat­te.

Her­ren­toi­let­te zer­stört

BAM­BERG. Bis­lang noch unbe­kann­te Täter haben zwi­schen Frei­tag­abend und Sams­tag­früh im größ­ten­teils leer­ste­hen­den Atri­um in der Lud­wig­stra­ße in Bam­berg die Türe der Her­ren­toi­let­te, die im ersten Ober­ge­schoss des Gebäu­des liegt, zer­stört. Der Sach­scha­den wird auf knapp 300 Euro bezif­fert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße / Gisela­stra­ße krach­te am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 16.15 Uhr, ein VW-Fah­rer in einen ver­kehrs­be­dingt hal­ten­den Auto­fah­rer, den er wie­der­um auf ein ande­res Fahr­zeug schob. Bei dem Unfall wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt; außer­dem waren nach dem Auf­prall zwei Pkws nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 8000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Mau­er besprüht

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Die Mau­er eines Anwe­sens im Eichen­weg besprüh­ten Unbe­kann­te zwi­schen Sams­tag­abend, 20 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 8 Uhr, mit wei­ßer Far­be. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Unge­bremst auf Bau­mul­de auf­ge­fah­ren

HIRSCHAID. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Mon­tag­vor­mit­tag ein 59-jäh­ri­ger Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall. Offen­sicht­lich wur­de der Hyun­dai-Fah­rer von der Son­ne geblen­det und über­sah des­halb in der Allee­stra­ße eine auf sei­ner Fahr­bahn­sei­te ste­hen­de Bau­mul­de. Unge­bremst prall­te der Pkw fron­tal auf die mit einem rot-wei­ßen Flat­ter­band abge­si­cher­te Mul­de. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der Behäl­ter etwa einen hal­ben Meter nach vor­ne ver­scho­ben und beschä­dig­te dabei den Mau­er­pfei­ler eines Anwe­sens. Am Pkw wur­de die kom­plet­te Front ein­ge­del­lt (Scha­den ca. 6.000 Euro), so dass er nicht mehr fahr­be­reit war. Da auch Betriebs­flüs­sig­keit aus­lief war die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr an der Unfall­stel­le im Ein­satz. Die Instand­set­zungs­ko­sten des beschä­dig­ten Mau­er­pfei­lers wer­den auf ca. 200 Euro geschätzt.

Rad­fah­rer prall­ten zusam­men

SAS­S­AN­FAHRT. Auf dem für bei­de Fahrt­rich­tun­gen frei­ge­ge­be­nen Rad­weg kam es am Mon­tag­mor­gen, kurz nach 7.30 Uhr, zum Zusam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer. Sei­ne beschla­ge­ne Bril­le wur­de einem 12-jäh­ri­gen Schü­ler zum Ver­häng­nis – er über­sah den ent­ge­gen­kom­men­den 68-jäh­ri­gen Rad­ler und es kam zum Zusam­men­stoß. Beim Sturz erlit­ten Bei­de leich­te Ver­let­zun­gen. Der Schü­ler muss­te zur wei­te­ren Behand­lung durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 50 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unfall­fluch­ten

A 70 / EBELS­BACH Als am Mon­tag­mor­gen der 50-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, in Fahrt­rich­tung Bam­berg, einen Lkw mit Anhän­ger über­ho­len woll­te, zog die­ser plötz­lich nach links um schein­bar den Fahr­strei­fen zu wech­seln. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern, lenk­te der 50-Jäh­ri­ge eben­falls nach links, kam ins Ban­kett und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Zu einer Berüh­rung mit den Lkw kam es nicht. Er konn­te sein Fahr­zeug abfan­gen und steu­er­te die­ses auf den Stand­strei­fen. Zum Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te er kei­ne wei­te­ren Anga­ben machen.

Der Scha­den wird auf 7000 Euro geschätzt.

B 505 / HIRSCHAID Eben­falls am Mon­tag­vor­mit­tag geriet, nach Anga­ben des 22-jäh­ri­gen Fah­rers eines BMW, ein wei­ßer Sat­tel­zug nach links auf sei­nen Fahr­strei­fen. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te er nach rechts aus­wei­chen und streif­te dabei die Außen­schutz­plan­ke. Dabei wur­de die rech­te Fahr­zeug­sei­te des BMW erheb­lich zer­kratzt und ein­ge­del­lt. Zu einer Berüh­rung mit dem Sat­tel­zug kam es nicht. Nähe­re Anga­ben zum Unfall­ver­ur­sa­cher, der ein­fach wei­ter­fuhr, konn­te der Geschä­dig­te nicht machen. Der Scha­den wird auf 3000 Euro geschätzt.

Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­tet zu bei­den Unfall­fluch­ten um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–510.

Rei­fen­plat­zer

A 73 / BREI­TEN­GÜß­BACH Wegen eines geplatz­ten rech­ten Vor­der­rei­fens brach, am Mon­tag­nach­mit­tag, kurz nach der Anschluss­stel­le Brei­ten­güß­bach-Nord, in Fahrt­rich­tung Suhl, der Nis­san eines 57-Jäh­ri­gen abrupt nach rechts aus und kol­li­dier­te im Front­be­reich mit dem VW einer 51-Jäh­ri­gen. Anschlie­ßend fuhr der SUV in die Außen­schutz­plan­ke, bevor er über die gesam­te Fahr­bahn in die Mit­tel­schutz­plan­ke schleu­der­te und auf dem lin­ken Fahr­strei­fen zum Ste­hen kam.

Die Fah­re­rin des VW wur­de durch den Zusam­men­stoß leicht ver­letzt. Ihr Fahr­zeug erlitt einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten durch einen Abschlepp­dienst abtrans­por­tiert wer­den. Im begin­nen­den Berufs­ver­kehr kam es zu erheb­li­chen Stau­un­gen in Rich­tung Nor­den. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 13000 Euro.

Ket­ten­re­ak­ti­on

A 73 / KEM­MERN Aus Unacht­sam­keit kam, am Mon­tag­mor­gen, der 43-jäh­ri­ge Fah­rer eines Lkw im Bau­stel­len­be­reich zu weit nach rechts und stieß gegen zwei Warn­ba­ken. Die beschä­dig­ten Stand­fü­ße gerie­ten durch den Anstoß auf die Fahr­bahn und wur­den von drei nach­fol­gen­den Pkw, die nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten oder aus­wei­chen konn­ten, über­rollt. Dabei wur­den ins­ge­samt drei Vor­der­rei­fen und der Unter­bo­den eines Pkw erheb­lich beschä­digt. Der dadurch ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 6500 Euro geschätzt.

Haft­be­fehl lag vor

A 73 / HIRSCHAID Bei einer Kon­trol­le im Bereich des Pend­ler­park­plat­zes stell­te eine Strei­fe der Schlei­er­fahn­dung fest, dass gegen einen 31-jäh­ri­gen Bul­ga­ren ein Haft­be­fehl über eine mehr­wö­chi­ge Frei­heits­stra­fe vor­liegt. Durch Zah­lung einer Geld­stra­fe im obe­ren drei­stel­li­gen Bereich konn­te der Mann sei­ne Ver­haf­tung und die Ein­lie­fe­rung in eine Haft­an­stalt ver­mei­den.

Schreibe einen Kommentar