Her­ren­lo­ser Gegen­stand führt zu Poli­zei­ein­satz in Zap­fen­dorf

ZAP­FEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Nach­dem am Diens­tag­nach­mit­tag in der Bahn­hofs­stra­ße ein ver­däch­ti­ger, her­ren­lo­ser Gegen­stand in unmit­tel­ba­rer Nähe des Bahn­hofs bemerkt wur­de, sperr­te die Poli­zei die Umge­bung weit­räu­mig ab. In des­sen Ver­lauf muss­ten eben­falls zwei Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser eva­ku­iert und der Zug­ver­kehr vor­über­ge­hend ein­ge­stellt wer­den. Spe­zia­li­sten des Lan­des­kri­mi­nal­amts rück­ten an und konn­ten am frü­hen Abend Ent­war­nung geben.

Gegen 14 Uhr fand eine Pas­san­tin am Bahn­hof den rohr­ähn­li­chen Gegen­stand und ließ die Poli­zei alar­mie­ren. Poli­zi­sten sperr­ten den Bereich weit­räu­mig ab. Der Bahn­ver­kehr durch Zap­fen­dorf wur­de für zir­ka eine Stun­de ein­ge­stellt. Zudem muss­ten etwa zehn Per­so­nen ihre Woh­nun­gen ver­las­sen.

Alar­mier­te Ein­satz­kräf­te der tech­ni­schen Son­der­grup­pe beim Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­amt konn­ten gegen 16.50 Uhr Ent­war­nung geben. Von dem Gegen­stand ging kei­ne Gefahr aus. An dem Ein­satz waren auch Beam­te der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei sowie der Bun­des­po­li­zei betei­ligt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Schreibe einen Kommentar