Grü­ne the­ma­ti­sie­ren gefäll­te Bäu­me in Bam­berg-Ost

In der Aktu­el­len Stun­de fragt die GAL-Frak­ti­on, ob die Maß­nah­me wirk­lich unum­gäng­lich war

Die zwölf wegen Stra­ßen­schä­den gefäll­ten Bäu­me in der Hein­kel­mann- und Huber­tus­stra­ße in Bam­berg Ost (Nähe MTV-Gelän­de) wer­den bei der Voll­sit­zung am Mitt­woch den Stadt­rat in der Aktu­el­len Stun­de beschäf­ti­gen. Ger­trud Leu­mer von der GAL-Stadt­rats­frak­ti­on will Aus­kunft dar­über, ob noch wei­te­re Baum­fäll­maß­nah­men vor­ge­se­hen sind. „Ich habe vor Ort 12 gefäll­te Pla­ta­nen in der Hein­kel­mann- und in der Huber­tus­stra­ße gezählt“, so Leu­mer, „das ist immer­hin mehr als die Hälf­te aller Stra­ßen­bäu­me in die­sem Stra­ßen­zug. Und ich habe nicht ein­mal über­all Wur­zel­schä­den an der Stra­ße oder am Geh­weg erken­nen kön­nen.“ Sie befürch­tet, dass auch in der Josef-Man­ger-Stra­ße Bäu­me gefähr­det sind und ver­langt eine kla­re Aus­sa­ge der Stadt­ver­wal­tung. Die Grü­nen-Stadt­rä­tin will außer­dem wis­sen, ob das Fäl­len wirk­lich unum­gäng­lich war bzw. ob es nicht Alter­na­ti­ven gege­ben hät­te, wie etwa ein Wege­um­bau oder eine was­ser­ge­bun­de­ne Wege­decke.

Über die bevor­ste­hen­de Voll­sit­zung hin­aus kün­digt die GAL-Stadt­rats­frak­ti­on an, den Erhalt von Stra­ßen­bäu­men gene­rell in einem Antrag zu the­ma­ti­sie­ren. „Bäu­me in der Stadt sind unge­heu­er wich­tig“, betont Ger­trud Leu­mer, „um über­hitz­te Tem­pe­ra­tu­ren aus­zu­glei­chen, gegen Fein­staub und für Arten­viel­falt. Jeder ein­zel­ne Stra­ßen­baum ist es wert, dass man für sei­nen Erhalt kämpft, das hat gera­de die­ser hei­ße Som­mer wie­der gezeigt.“ Sie hält einen Bewusst­seins­wan­del für nötig, der die weit­rei­chen­den und lang­fri­sti­gen Fol­gen von Natur­zer­stö­rung aller­or­ten erkennt.

Schreibe einen Kommentar