Vernissage „Frauen für den Frieden“ am 31. Oktober in Gößweinstein

„Frauen für den Frieden und das Coburger Friedensfräulein Anna B. Eckstein“ heißt die neue Sonderausstellung, die vom 1. November 2018 bis 30. Juni 2019 im Wallfahrtsmuseum Gößweinstein gezeigt wird.

Die Ausstellung würdigt Frauen unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen, die sich in gewaltfreier, kreativer und mutiger Weise für den Frieden engagieren: Frauen, die mit dem Friedensnobelpreis und dem Preis der Rechten Lebensweise (Right Livelihood Award) ausgezeichnet wurden.

Anna B. Eckstein (1868 – 1947) aus Coburg hätte beinahe zu dem illustren Kreis der Nobelpreisträgerinnen gehört. In der internationalen Friedensbewegung aktiv, initiierte sie 1908 eine Weltpetition für den Frieden und sammelte Millionen von Unterschriften zur Abschaffung des Krieges. Anlässlich ihres 150. Geburtstages in diesem Jahr erschien die Biografie der Friedensfrau, die viele Jahre in den USA lebte und als „Miss Eckstein“ bekannt war.

Mit Women Wage Peace wird schließlich auf eine engagierte, überparteiliche, Religionen übergreifende Frauenorganisation aufmerksam gemacht, die sich seit 2014 mit gewaltfreien Aktionen für eine diplomatische Lösung des Konflikts in Israel-Palästina einsetzt.

Mit einer Leselounge und der Veranstaltungsreihe „Alltagspausen für den Frieden“ bietet die Ausstellung Gelegenheiten, sich in verschiedenster Weise, allein oder in der Gruppe, mit dem Thema auseinander zu setzen und Möglichkeiten zu entdecken, wie wir im eigenen Lebensalltag zum Frieden beitragen können.

Die Eröffnung beginnt am Mittwoch, den 31. Oktober, um 17:30 Uhr, im Scheffelgasthof Gößweinstein, mit dem Vortrag „Lohnt sich der Einsatz für den Frieden?“

Die Termine der Begleitveranstaltungen sind der Website zu entnehmen: www.wallfahrtsmuseum.info. Sie finden z. T. außerhalb der regulären Öffnungszeiten statt. Diese sind im November an Sonn- und Feiertagen, im Dezember Di. – So. von 10 Uhr bis 17 Uhr.

Schreibe einen Kommentar