Wah­len: Grü­ne mit Rekord­ergeb­nis in Bamberg

Ursu­la Sowa zieht in Land­tag ein, Andre­as Lösche über­holt OB Starke

Andreas Lösche und Ursula Sowa bei der Wahlfeier

Andre­as Lösche und Ursu­la Sowa bei der Wahlfeier

Nach dem histo­ri­schen Ergeb­nis der Grü­nen bei der Land­tags­wahl hat Bam­berg nun eine grü­ne Abge­ord­ne­te in Mün­chen. Ursu­la Sowa erhielt rund 22 Pro­zent der Erst­stim­men in ihrem Wahl­kreis – in der Stadt Bam­berg sogar rund 27 Pro­zent. Ober­fran­ken­weit ist Sowa Stim­men­kö­ni­gin unter den Grü­nen und ver­tritt die Regi­on nun als eine von zwei ober­frän­ki­schen grü­nen Abge­ord­ne­ten im Baye­ri­schen Land­tag. „Ich freue mich rie­sig über das mir ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en. Wir sind eine star­ke, akti­ve grü­ne Frak­ti­on und wer­den mit vol­lem Ein­satz für die Men­schen, die Umwelt und die Wirt­schaft im Frei­staat arbei­ten“, so Ursu­la Sowa nach ihrem Wahl­er­folg. „In Bam­berg möch­te ich schnellst­mög­lich ein Wahl­kreis­bü­ro eröff­nen, um wei­ter­hin im regel­mä­ßi­gen Dia­log mit den Men­schen vor Ort zu sein.“

GAL-Vor­stands­mit­glied Jonas Glü­sen­kamp kan­di­dier­te eben­falls für den Land­tag und freut sich über das Rekord-Ergeb­nis bei den Zweit­stim­men und das nach­hal­ti­ge grü­ne Wachs­tum in Bam­berg: „Wir konn­ten mit unse­ren The­men Kli­ma­schutz, Ver­kehrs­wen­de und Woh­nungs­bau punk­ten und über­zeu­gen in Bam­berg bei jeder Wahl mehr Men­schen von unse­ren Ideen!” Mit Blick auf die Erfol­ge der Rechts­po­pu­li­sten, gera­de auch in den Umland­ge­mein­den betont Glü­sen­kamp: “Bam­berg hat mit Lisa Badum (Bun­des­tag) und Ursu­la Sowa (Land­tag) jetzt zwei grü­ne Man­dats­trä­ge­rin­nen vor Ort. Die­se Chan­ce soll­ten die Men­schen nut­zen, wir ver­spre­chen: Wir haben ein offe­nes Ohr!”

Andre­as Lösche aus Ober­haid kan­di­dier­te als Direkt­kan­di­dat für den Bezirks­tag im Wahl­kreis Bam­berg-Stadt und erhielt im Stadt­ge­biet sogar mehr Stim­men als Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Trotz des mit Abstand besten grü­nen Erst­stim­men­er­geb­nis­ses in Ober­fran­ken reich­te es nicht für einen Sitz im Bezirks­tag: “Ich dan­ke allen Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern im Stimm­kreis Bam­berg für die­sen tol­len Ver­trau­ens­be­weis. Auch zukünf­tig möch­te ich für eine welt­of­fe­ne und tole­ran­te Regi­on ein­tre­ten. Mei­nen Mit­be­wer­bern gra­tu­lie­re ich zu ihren Man­da­ten und wün­sche ihnen eine gute Hand bei ihrer Arbeit für Oberfranken.”

Schreibe einen Kommentar