Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.10.2018

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag, kurz vor zwei Uhr, fiel einer Strei­fe der PI Eber­mann­stadt ein mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit fah­ren­der Pkw-Fah­rer zwi­schen Gas­sel­dorf und Eber­mann­stadt auf. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass der 38-Jäh­ri­ge ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis unter­wegs war. Sein Füh­rer­schein, den er auf­grund einer behörd­li­chen Anord­nung bereits hät­te abge­ben müs­sen, wur­de sicher­ge­stellt und die Wei­ter­fahrt unterbunden.

Unter­lein­lei­ter. Bei einer ein­stün­di­gen Geschwin­dig­keits­kon­trol­le am Mitt­woch­nach­mit­tag am Orts­ein­gang aus Rich­tung Hei­li­gen­stadt kom­mend muss­te ledig­lich ein Auto­fah­rer bean­stan­det wer­den. Bei einer erlaub­ten Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/​h war die­ser mit Tem­po „68“ unterwegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de eine 12-jäh­ri­ge Schü­le­rin am Mitt­woch­mor­gen in der Ruhalm­stra­ße. Ein 73-jäh­ri­ger Toyo­ta-Fah­rer über­sah die Schü­le­rin, als die­se gera­de im Begriff war, mit ihrem Fahr­rad am Zebra-Strei­fen die Stra­ße zu über­que­ren. Es kam zum Zusam­men­stoß und die 12-Jäh­ri­ge fiel vom Fahr­rad. Sie muss­te sich in ambu­lan­te ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 50,– EUR.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr muss sich ein 60-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ver­ant­wor­ten. Er wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag im Stadt­ge­biet mit sei­nem Pkw kon­trol­liert. Dabei wur­de Alko­hol­ein­wir­kung fest­ge­stellt. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert über 1,2 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Zudem wur­de sein Füh­rer­schein sichergestellt.

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, in der Zeit von 11.30 bis 15.00 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang Unbe­kann­ter den Elek­tro­zaun einer Pfer­de­kop­pel in Bucken­ho­fen. Es wur­de offen­sicht­lich ein Stück Draht des Zau­nes her­aus­ge­schnit­ten. Der Sach­scha­den wird mit 10,– EUR beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­beu­tel­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Wäh­rend des Besuchs einer Pra­xis im Stadt­teil Gaustadt, wur­den einer Frau von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter zwei Geld­bör­sen ent­wen­det. Der Täter erbeu­te­te neben den bei­den Geld­bör­sen einen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag sowie diver­se Aus­weis­pa­pie­re. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt cir­ca 150 Euro.

Eigen­tü­mer eines Ruck­sacks nach Dieb­stahl gesucht

BAM­BERG. Bereits am Frei­tag, zwi­schen 00.00 Uhr und 00.30 Uhr, ent­wen­de­ten zwei Män­ner im Alter von 23 und 27 Jah­ren in der Gast­stät­te Live Club einen Ruck­sack. Als die bei­den Täter den erbeu­te­ten Ruck­sack anschlie­ßend vor die Gast­stät­te brach­ten, um die­sen dort zu durch­su­chen, wur­den sie von Zeu­gen beob­ach­tet und konn­ten kurz dar­auf von den ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fen letzt­lich fest­ge­nom­men werden.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt (Ruf­num­mer: 0951/9129–210) sucht nun nach dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des blau-grau­en Ruck­sacks mit der Auf­schrift ‚Instreet‘, in dem sich meh­re­re Klei­dungs­stücke befanden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich bereits am Diens­tag, 09. Okto­ber gegen 12.00 Uhr am Orts­aus­gang Gaustadt, Fahrt­rich­tung Bisch­berg, ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei Zeu­gen. Bei dem Unfall war der Fah­rer eines Quad betei­ligt, der auf­grund eines Über­hol­ma­nö­vers im Gegen­ver­kehr sein Fahr­zeug stark abbrem­sen muss­te, um einen Zusam­men­stoß mit dem über­ho­len­den Pkw zu ver­hin­dern. Der Fah­rer des Quads ver­lor in der Fol­ge die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und kam von der Fahr­bahn ab.

Etwai­ge Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 zeit­nah mit der PI Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Auto­fah­rer hat­te falsch getankt

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 18.00 Uhr und 18.30 Uhr, hat ein Auto­fah­rer an einer Tank­stel­le in der Moos­stra­ße sein Fahr­zeug mit dem fal­schen Treib­stoff betankt. Als der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer sein Miss­ge­schick kurz dar­auf bemerk­te, ging er anschlie­ßend in ein nahe­ge­le­ge­nes Geschäft, kauf­te dort meh­re­re Kani­ster sowie einen Abpump­schlauch und ent­leer­te den Tank sei­nes Fahr­zeugs. Die drei Kani­ster mit ins­ge­samt ca. 55 Liter Treib­stoff sowie die rest­li­chen Uten­si­li­en ließ der Auto­fah­rer auf dem Tank­stel­len­ge­län­de ste­hen und fuhr anschlie­ßend davon.

Zeche geprellt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag ver­zehr­te ein etwa 20-jäh­ri­ger Mann in einer Gast­stät­te am Schil­ler­platz eine Piz­za. Der Mann stand im Anschluss auf, schein­bar um die Toi­let­te auf­zu­su­chen, ver­ließ tat­säch­lich aber das Lokal, ohne sei­ne offe­ne Rech­nung in Höhe von sie­ben Euro zu bezah­len. Der Täter war etwa 1,80 m groß und hat­te kur­ze blon­de Haa­re. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Zeu­gen zu Aus­ein­an­der­set­zung in Fleisch­stra­ße gesucht

BAM­BERG. Bereits im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Frei­tag­abends kam es zwi­schen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr in der Fleisch­stra­ße, auf Höhe des Mit­ar­bei­ter­park­platz der Stadt­ver­wal­tung, zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung unter meh­re­ren Män­nern, bei der es auch zur Anwen­dung eines Schlag­stockes gekom­men ist. Die Poli­zei Bam­berg-Stadt bit­tet etwai­ge Zeu­gen die­ser Aus­ein­an­der­set­zung, sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit den ermit­teln­den Beam­ten in Ver­bin­dung zu setzen.

Zeu­gen zu Aus­ein­an­der­set­zung auf Tank­stel­len­are­al in Zep­pe­lin­stra­ße gesucht

BAM­BERG. Eben­falls am ver­gan­ge­nen Frei­tag, gegen 23.20 Uhr, gin­gen ins­ge­samt drei Beschul­dig­te einen 21-Jäh­ri­gen aus Forch­heim an, der sich auf dem Are­al der Jet-Tank­stel­le in der Zep­pe­lin­stra­ße in sei­nem Pkw auf­ge­hal­ten hat­te. Nach­dem der 21-jäh­ri­ge Geschä­dig­te nach Auf­for­de­rung sei­ner Kon­tra­hen­ten das Fahr­zeug ver­las­sen hat­te, soll es zu einem Fuß­tritt gegen den Ober­kör­per des Geschä­dig­ten gekom­men sein. Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem Vor­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ent­ge­gen­kom­men­des Auto übersehen

VIERETH-TRUN­STADT. Etwa 5.000 Euro Blech­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen auf der Staats­stra­ße ereig­ne­te. Dort woll­te gegen 6.15 Uhr eine 39-jäh­ri­ge Peu­geot-Fah­re­rin nach links auf die A 70 in Fahrt­rich­tung Nürn­berg auf­fah­ren und über­sah beim Links­ab­bie­gen den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 45-Jäh­ri­gen. Die­ser ver­such­te zwar noch mit sei­nem Kia aus­zu­wei­chen, konn­te einen Zusam­men­stoß jedoch nicht mehr ver­hin­dern. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Vor­fahrt missachtet

SCHLÜS­SEL­FELD. Das Ver­kehrs­zei­chen „Vor­fahrt gewäh­ren“ miss­ach­te­te am Mitt­woch­mor­gen ein 61-jäh­ri­ger Ford Focus-Fah­rer, als er vom Markt­platz nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein­fah­ren woll­te. Dort kam es zum Zusam­men­stoß mit dem von rechts kom­men­den Auto eines 27-Jäh­ri­gen. An den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von etwa 4.000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

10-jäh­ri­ger Jun­ge ver­letz­te sich

MER­KEN­DORF. Mit Prel­lun­gen und Schürf­wun­den muss­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 10-jäh­ri­ger Jun­ge durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. In der Point­stra­ße geriet der Schü­ler mit dem Rei­fen sei­nes Fahr­ra­des gegen den Bord­stein und stürz­te deshalb.

Zu spät reagiert

BISCH­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son sowie ca. 2.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­mit­tag, gegen 13.05 Uhr auf der B 26 bei Bisch­berg-Ost in Rich­tung Bam­berg. Ein 63-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer erkann­te zu spät, dass der vor­aus­fah­ren­de Pkw, Che­vro­let, abbrem­sen muss­te und fuhr auf. Durch den Anstoß ver­letz­te sich die 56-jäh­ri­ge Che­vro­let-Fah­re­rin leicht.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Scha­den am Radlauf

BUT­TEN­HEIM. Einen Scha­den in Höhe von ca. 600 Euro am hin­te­ren lin­ken Rad­lauf sei­nes Pkw, Dacia San­de­ro, ent­deck­te ein 45-Jäh­ri­ger und erstat­te­te des­halb bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht. Der Scha­den ent­stand zwi­schen Sonn­tag, 10.30 Uhr, und Mon­tag­abend, 19 Uhr. Wäh­rend die­ser Zeit park­te das Fahr­zeug auf dem Park­platz des Rat­hau­ses bzw. in der Orts­stra­ße „Streck­fuß“.

Stoß­stan­ge verkratzt

EBING. Gegen die vor­de­re lin­ke Stoß­stan­ge eines in der Orts­stra­ße „Her­ge­ten“ in einer Park­bucht abge­stell­ten Pkw, VW Beet­le, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag, 15 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 9.30 Uhr. Obwohl ein Scha­den von etwa 600 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu verständigen.

Außen­spie­gel tra­fen sich

JULI­US­HOF. Die Außen­spie­gel zwei­er Fahr­zeu­ge streif­ten sich am Diens­tag­abend, 20 Uhr, im Begeg­nungs­ver­kehr auf der Kreis­stra­ße zwi­schen den bei­den Ein­fahr­ten zum Juli­us­hof. Dabei ging der lin­ke Außen­spie­gel am VW Polo einer 21-Jäh­ri­gen zu Bruch. Ohne anzu­hal­ten fuhr das ande­re am Unfall betei­lig­te Auto in Rich­tung Hirschaid davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Betrun­ken auf Mofa unterwegs

Hollfeld. Einen Wert von 1,40 Pro­mil­le stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bei der Kon­trol­le eines Mofa­fah­rers am gest­ri­gen Nach­mit­tag in Hollfeld fest. Bei einem ersten Gespräch wur­de beim 58jährigen Zwei­rad­fah­rer Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Trun­ken­heits­fahrt. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me und die Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt. Nach Ein­gang des Ergeb­nis­ses der Blut­un­ter­su­chung wird die Anzei­ge der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth zur Ent­schei­dung vorgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.