Land­rats­amt Bam­berg: Stimm­kreis­aus­schuss ermit­tel­te end­gül­ti­ge Wahl­er­geb­nis­se

Heu­te Vor­mit­tag hat der Stimm­kreis­aus­schuss die end­gül­ti­gen Ergeb­nis­se der Land­tags- und der Bezirks­wahl im Stimm­kreis Bam­berg-Land fest­ge­stellt. Die damit zuvor ver­bun­de­ne inten­si­ve Prü­fung aller gemeind­li­chen Unter­la­gen der 192 Wahl- und Brief­wahl­vor­stän­de hat dabei gegen­über den bereits ver­öf­fent­lich­ten Stim­men­zah­len im Wesent­li­chen kei­ne nen­nens­wer­ten Ver­än­de­run­gen erge­ben.

Stimm­kreis­lei­te­rin Bir­git Ram­ming-Scholz stell­te zusam­men mit den sechs dem Aus­schuss ange­hö­ren­den Bei­sit­zern die Ver­tre­ter ihres Stimm­krei­ses fest. Als Direkt­kan­di­dat für den Land­tag konn­te sich der erst­ma­lig bewer­ben­de Hol­ger Dre­mel aus Scheß­litz klar durch­set­zen. Er zieht damit als Nach­fol­ger des lang­jäh­ri­gen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Hein­rich Rudrof in den Land­tag ein. Bei der Bezirks­wahl konn­te sich Land­rat Johann Kalb gegen­über sei­nen Mit­be­wer­bern eben­falls deut­lich als Direkt­kan­di­dat durch­set­zen.

Die Wahl­be­tei­li­gung lag mit 75,64 % deut­lich über 67,05 % als bei den Wah­len 2013. Sie lag damit wie­der über dem Lan­des­durch­schnitt von 72,4 %.

Abschlie­ßend dank­te Stimm­kreis­lei­te­rin Bir­git Ram­ming-Scholz offi­zi­ell den 1.624 ehren­amt­li­chen Wahl­hel­fe­rin­nen und ‑hel­fern in den Kom­mu­nen für ihren enga­gier­ten Ein­satz. Glei­ches gel­te für das 24-köp­fi­ge Prüf­team im Land­rats­amt, das unter völ­li­ger Auf­recht­erhal­tung des Dienst­be­trie­bes zusam­men mit der Kom­mu­nal­auf­sicht sou­ve­rän alle 576 (!) Wahl­ver­hand­lun­gen der Gemein­den gewis­sen­haft über­prüf­te.

Mehr im Netz unter www​.land​kreis​-bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar