Stu­die­ren­den­zah­len an der Uni­ver­si­tät Bam­berg sin­ken leicht

Weni­ge Tage vor dem Vor­le­sungs­be­ginn am 15. Okto­ber 2018 ste­hen die vor­läu­fi­gen Stu­die­ren­den­zah­len an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg fest. Aktu­ell sind 12.880 Stu­die­ren­de für das Win­ter­se­me­ster 2018/2019 ein­ge­schrie­ben (Stand: 8. Okto­ber 2018). 2.697 Per­so­nen sind Erst- und Neu­ein­schrei­ber. Davon stu­die­ren 1.707 Per­so­nen erst­ma­lig an einer deut­schen Hoch­schu­le. Da die Ein­schrei­be­frist bis zum 19. Okto­ber ver­län­gert wor­den ist, steigt die Zahl noch wei­ter. Die Stu­die­ren­den­kanz­lei schätzt, dass bis zum Ende der Frist etwa 13.000 Stu­die­ren­de ein­ge­schrie­ben sind. Das bedeu­tet, dass die Zahl im Ver­gleich zum Vor­jahr leicht sinkt, denn im Win­ter­se­me­ster 2017/2018 waren 13.361 Per­so­nen imma­tri­ku­liert. „Der mini­ma­le Rück­gang ist zwei­fel­los dem star­ken Aus­bau der baye­ri­schen Hoch­schu­len in der Flä­che geschul­det“, sagt Prof. Dr. Frith­jof Grell, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de. „Vor die­sem Hin­ter­grund sind die anhal­tend guten Zah­len ein Beleg für die hohe Attrak­ti­vi­tät des Stu­di­en­stand­or­tes Bam­berg.“

5.884 Stu­die­ren­de sind in Bache­lor­stu­di­en­gän­gen ein­ge­schrie­ben. Belieb­te Stu­di­en­gän­ge sind Grund­schul­lehr­amt mit 245 Stu­di­en­an­fän­gern, Betriebs­wirt­schafts­leh­re (187), Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft (129) und Psy­cho­lo­gie (76), die des­halb zulas­sungs­be­schränkt sind: Die Zahl der Bewer­bun­gen ist grö­ßer als die Anzahl ver­füg­ba­rer Stu­di­en­plät­ze, sodass ein Zulas­sungs­ver­fah­ren dar­über ent­schei­det, wer zum Stu­di­um zuge­las­sen wird.

Für Master­stu­di­en­gän­ge haben sich ins­ge­samt 4.289 Per­so­nen ein­ge­schrie­ben, wobei sich die mei­sten Stu­die­ren­den für Betriebs­wirt­schafts­leh­re im ersten Fach­se­me­ster imma­tri­ku­liert haben (158). Die­se Zahl wird wei­ter stei­gen, weil Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber ihren Abschluss noch nach­wei­sen müs­sen, sodass sie in etwa so hoch ist wie im Jahr zuvor (195). Eine gering­fü­gi­ge Stei­ge­rung ver­zeich­net der Master­stu­di­en­gang Denk­mal­pfle­ge mit 52 Ein­schrei­bun­gen, wäh­rend es im Vor­jahr 37 waren.

Den größ­ten Zulauf hat in die­sem Win­ter­se­me­ster die Fakul­tät Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten mit ins­ge­samt 4.405 Stu­die­ren­den. Es fol­gen die Fakul­tä­ten Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten (4.308), Human­wis­sen­schaf­ten (2.325) und Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Ange­wand­te Infor­ma­tik (1.834). Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren sind mehr Frau­en als Män­ner ein­ge­schrie­ben, unge­fähr 62 Pro­zent.

Alle genann­ten Zah­len sind vor­läu­fig, da die Ein­schrei­be­frist am 19. Okto­ber endet, nicht alle Nach­rück­ver­fah­ren abge­schlos­sen sind, Stu­die­ren­de noch die Hoch­schu­le wech­seln oder sich exma­tri­ku­lie­ren kön­nen. Die amt­li­che Sta­ti­stik wird Anfang Dezem­ber 2018 erstellt.

Infor­ma­tio­nen zur Erst­se­me­ster-Begrü­ßung fin­den Sie unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​s​t​u​d​i​u​m​/​i​m​-​s​t​u​d​i​u​m​/​f​u​e​r​-​e​r​s​t​s​e​m​e​s​t​e​r​/​b​e​g​r​u​e​s​s​ung

Schreibe einen Kommentar