Stadt­wer­ke Bam­berg war­nen vor „Ener­gie­be­ra­tern“ am Tele­fon

Die Stadt­wer­ke Bam­berg war­nen vor Wer­be­an­ru­fen von Call Cen­tern, die den Ange­ru­fe­nen das Geld aus der Tasche zie­hen wol­len. Die Call Cen­ter-Mit­ar­bei­ter geben sich als „Ener­gie­be­ra­ter“ der Stadt­wer­ke aus, fra­gen Zäh­ler­num­mern und Zäh­ler­stän­de ab und raten dem Kun­den, zu einem angeb­lich gün­sti­ge­ren Tarif der Stadt­wer­ke zu wechseln.

Der­zeit mel­den sich ver­mehrt ver­un­si­cher­te Kun­den bei den Stadt­wer­ken, die Tele­fon­an­ru­fe unter dem Stich­wort „Kosten­check 24“ bekom­men. Die Anru­fe fal­len auch des­halb auf, weil sie nicht von einem Bam­ber­ger Tele­fon­an­schluss getä­tigt wer­den, son­dern im Dis­play eine frem­de Vor­wahl oder eine Han­dy­vor­wahl ange­zeigt wird. „Natür­lich rufen auch wir unse­re Kun­den an, wenn sie es uns zu Wer­be­zwecken erlaubt haben oder wir Fra­gen zu einem bestehen­den Ver­trags­ver­hält­nis haben – dann aber mit Bam­ber­ger Ruf­num­mer“, sagt Stadt­wer­ke-Geschäfts­füh­rer Dr. Micha­el Fie­del­dey. Ist sich ein Kun­de unsi­cher, ob er von sei­nen Stadt­wer­ken oder von einem Betrü­ger kon­tak­tiert wur­de, emp­fiehlt Fie­del­dey, sich den Namen des Anru­fers geben zu las­sen und sich sicher­heits­hal­ber unter der Ruf­num­mer 0951 77–4900 an die Kun­den­be­treu­er im Ser­vice­zen­trum am ZOB zu wen­den.

Schreibe einen Kommentar