Preis „Miner­va Infor­ma­tics Equa­li­ty Award“ geht an die Uni­ver­si­tät Bam­berg

Euro­pa­weit beste Frau­en­för­de­rung in der Infor­ma­tik

Die Uni­ver­si­tät Bam­berg bekommt als erste Hoch­schu­le im deutsch­spra­chi­gen Raum den „Miner­va Infor­ma­tics Equa­li­ty Award“. „Das ist in Euro­pa die bedeu­tend­ste Aus­zeich­nung, die es für Frau­en­för­de­rung in der Infor­ma­tik gibt“, erläu­tert Prof. Dr. Gui­do Wirtz, Vize­prä­si­dent Tech­nik und Inno­va­ti­on an der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Was wie ein Mär­chen klingt, ist für die Bam­ber­ger Fakul­tät Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Ange­wand­te Infor­ma­tik (WIAI) am 9. Okto­ber 2018 Wirk­lich­keit gewor­den. Im schwe­di­schen Göte­borg nah­men zwei Fakul­täts­an­ge­hö­ri­ge den Preis ent­ge­gen: Prof. Dr. Ute Schmid, Deka­nin der WIAI und stell­ver­tre­ten­de Frau­en­be­auf­trag­te sowie von 2004 bis 2017 Frau­en­be­auf­trag­te, und Prof. Dr. Danie­la Nick­las, Stu­di­en­de­ka­nin der Fakul­tät und stell­ver­tre­ten­de Frau­en­be­auf­trag­te. Der Miner­va Award wird im Jahr 2018 zum drit­ten Mal ver­ge­ben.

Die Vor­sit­zen­de der dies­jäh­ri­gen Jury Prof. Dr. Panagio­ta Fatou­rou von der Uni­ver­si­tät Kre­ta gab die Begrün­dung für die Ent­schei­dung: „Wir waren beein­druckt von dem umfas­sen­den und aus­ge­reif­ten Maß­nah­men­plan. Er spricht alle Alters­klas­sen von fünf­jäh­ri­gen Kin­dern bis hin zu Bache­lor-Stu­die­ren­den an und wird ste­tig ver­bes­sert.“ Zu den Maß­nah­men gehö­ren Pra­xis-Work­shops, in denen jun­ge Mäd­chen ihr Talent und ihr Inter­es­se für Infor­ma­tik ent­decken kön­nen. Oder auch das „Coa­ching­netz­werk“, das Stu­den­tin­nen mit Berufs­ein­stei­gern und Pro­fis zusam­men­bringt. Und im drei­jäh­ri­gen For­schungs­pro­jekt „Alum­nae tracking“ wur­den Moti­va­ti­on, Zufrie­den­heit und Selbst­ein­schät­zung von Infor­ma­tik-Stu­den­tin­nen unter­sucht.

Über 30 Pro­zent Frau­en­an­teil in der Bam­ber­ger Infor­ma­tik

„Das Ergeb­nis unse­rer Akti­vi­tä­ten war, dass die Zahl der weib­li­chen Stu­die­ren­den von etwa 15 Pro­zent im Jahr 2004 auf 30 Pro­zent ange­stie­gen ist und noch wei­ter steigt“, fasst Ute Schmid zusam­men, die sich schon seit 14 Jah­ren feder­füh­rend für die Frau­en­för­de­rung an der WIAI ein­setzt. „Der Miner­va Award hilft uns, die Maß­nah­men für die Rekru­tie­rung und Unter­stüt­zung von Frau­en in der Infor­ma­tik noch wei­ter aus­zu­bau­en.“ Danie­la Nick­las hebt her­vor, dass die gemein­sam umge­setz­ten Maß­nah­men einen hohen Ein­fluss auf die Außen­wir­kung und die Stu­di­en­si­tua­ti­on an der WIAI ins­ge­samt haben: „Wir wer­ben dadurch mehr Stu­die­ren­de bei­der Geschlech­ter an, die die koope­ra­ti­ve Lern­um­ge­bung zu schät­zen wis­sen – laut dem deutsch­land­wei­ten Hoch­schul­ran­king des Cen­trums für Hoch­schul­ent­wick­lung gehört die Uni­ver­si­tät Bam­berg zu den Top­adres­sen für Infor­ma­tik-Stu­di­en­gän­ge.“

Der Miner­va Infor­ma­tics Equa­li­ty Award ist ein Preis, den der euro­päi­sche Infor­ma­tik-Ver­band „Infor­ma­tics Euro­pe“ ver­gibt und den Goog­le mit 5.000 Euro Preis­geld unter­stützt. Er wird an Depart­ments oder Fakul­tä­ten euro­päi­scher Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen ver­lie­hen, die die Kar­rie­ren von Frau­en in der Infor­ma­tik auf vor­bild­li­che Wei­se unter­stüt­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Frau­en­för­de­rung an der Fakul­tät WIAI unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​w​i​a​i​/​d​i​e​-​f​a​k​u​l​t​a​e​t​/​g​r​e​m​i​e​n​/​f​r​a​u​e​n​b​e​a​u​f​t​r​a​gte

Schreibe einen Kommentar